Steelers: Rico Rossi wird Teammanager

Rico Rossi - Foto: Roland Krivec +++ © STOCK4pressRico Rossi - Foto: Roland Krivec +++ © STOCK4press
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit Rossi kommt ins Bietigheimer Ellental kein Unbekannter. 1997 startete der in Toronto geborene Außenstürmer seine Trainerkarriere beim GEC Nordhorn, wo er zwei erfolgreiche Jahre verbrachte. Über die Oberligaclubs aus Duisburg und Bayreuth führte ihn den Weg zum DEL Rekordmeister aus Mannheim. Dort war der 46-jährige Assistentcoach von Bill Stewart und später von Helmut De Raaf.  Im Rahmen der Kooperation zwischen den Adlern und den Heilbronner Falken übernahm Rossi 2004 den Club aus der Kätchenstadt und führte ihn von der Oberliga in die zweite Liga. In dieser Saison beendeten die Falken die Hauptrunde auf Platz zwei und schieden später im Viertelfinale überraschend gegen Aufsteiger Rosenheim aus.

Steelers-Präsident Hans-Günther Neumann zeigte sich nach der Unterschrift von Rossi hoch erfreut: „Für uns war es wichtig, dass wir die sportliche und wirtschaftliche Verantwortung unseres Clubs auf mehreren Schultern verteilen. Mit Rico Rossi haben wir einen sehr erfahrenen und im Eishockey sehr geschätzten Mann für uns gewinnen können. Seine hervorragenden Kontakte in die deutschen Topligen werden unsere Steelers deutlich weiterbringen. Er hat bereits einen Einblick in unseren Club, war auch in der letzten Saison oftmals hier in Bietigheim und kennt unseren Trainer Danny Held. Das alles war ausschlaggebend."

Rico Rossi wird ab dem 1. Juli neben Volker Schnabel in die Geschäftsführung der Bietigheim Steelers als Teammanager aufsteigen. „Rico suchte nach drei Jahren in Heilbronn eine neue Herausforderung. Dank der geplanten Arena und unserem Sponsorenpool können wir ihm in Bietigheim eine hervorragende Perspektive bieten." erklärte Steelers-Geschäftsführer Volker Schnabel.