Steelers: Personalentscheidungen im Ellental

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die sportliche Leitung der Bietigheim Steelers steht vor personellen Herausforderungen. Am gestrigen Dienstag erklärte Torhüter Patrick Koslow in einem Telefonat mit Sportdirektor Michael Komma seine Absicht, die Schlittschuhe aufgrund familiärer Gründe an den Nagel zu hängen. Der 23-jährige Schlussmann bat um sofortige Vertragsauflösung, da er im väterlichen Betrieb in Landshut gebraucht werde.

„Dieser Anruf traf uns natürlich völlig unvorbereitet“, so Sportdirektor Michael Komma. „Kosi hat mir gegenüber bestätigt, dass es nichts mit der sportlichen Situation zu tun hat und er keine Wechselabsichten zu einem anderen Club hegt. Es ist eine rein familiäre Sache, die wir natürlich ernst nehmen müssen. Dennoch haben wir auch eine Verantwortung gegenüber der GmbH, den Sponsoren und natürlich auch unseren Fans. Wir wollen hier erfolgreiches Eishockey bieten und müssen uns erst einmal nach adäquatem Ersatz umsehen“, so Komma weiter.

Die Verantwortlichen der Bietigheim Steelers werden sich in den nächsten Tagen beraten, wie sie mit der Situation umgehen wollen. „Gute Torhüter wachsen leider nicht auf Bäumen und wir wollen sportlich weiter gut spielen. Wir werden versuchen eine Lösung zu finden, diese muss aber beiden Seiten helfen. Ansonsten können wir der Bitte von Patrick Koslow nicht nachkommen“, erklärt Michael Komma.Deutlich erfreulichere Nachrichten gibt es aus der Verteidigung der Schwaben zu vermelden. Dort wurden sowohl Alexander Dotzler als auch Dirk Wrobel mit einer Förderlizenz für die Grizzly Adams aus Wolfsburg ausgestattet. „Das ist eine feine Sache, da bei einem kompletten Kader ein Verteidiger bei uns pausieren müsste. So bekommt er sogar höherklassig die Chance, unter Wettkampfbedingungen zu spielen“, freute sich Michael Komma über die Regelung.

Die Steelers entscheiden dabei von Fall zu Fall, welchen Spieler sie zum derzeitigen Tabellenfünften der DEL schicken werden. Bereits heute Abend wird Dirk Wrobel nach Wolfsburg reisen, um im morgigen Spiel gegen die Adler Mannheim DEL-Luft zu schnuppern. Welcher Spieler am Sonntag die Grizzly Adams in Köln unterstützen wird ist noch offen. (steelers.de)