Steelers holen Punkt in Landshut

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen teuer bezahlten Punkt sicherten sich die Bietigheim Steelers um Kapitän Mike Smazal am Freitagabend vor 2138 Zuschauern bei den Landshut Cannibals. Mit 5:4 gaben sich die Gäste erst im Penatyschießen geschlagen, verloren aber mit Patrick Grandmaitre und Alexander Serikow zwei wichtige Stützen des Teams durch große Strafen.

Die Steelers begannen das Spiel wie gewohnt sehr offensiv und konnten sich bereits in den ersten Minuten im Drittel der Cannibals festsetzen. Zählbares gab es aber zunächst auf der Gegenseite zu vermelden, als die Landshuter binnen vier Minuten mit zwei Überzahltreffern davonzogen. Gerade die Spieldauerdisziplinarstrafe von Patrick Grandmaitre in der vierten Minute zwang Steelers Coach Christian Brittig zu einer frühen Umstellung seiner Angriffsformationen. Doch die Steelers gaben sich trotz der frühen Führung nicht auf und glichen noch im ersten Drittel durch Jung (13.) und Jacques (19.) aus.

Das zweite Drittel bot einen offenen Schlagabtausch, in dem die Hausherren besser ins Spiel kamen und sich zwingendere Chancen erspielten. Bedingt durch das Übergewicht an Strafen auf Seiten der Steelers konnte Günter Oswald (28.)sein Team erneut in Führung bringen. Im letzten Drittel schien alles bereits nach 42 Sekunden entschieden zu sein, als Dominik Hammer mit dem vierten Landshuter Powerplay-Tor die Führung ausbaute. Die Antwort der Steelers ließ aber keine fünf Minuten auf sich warten, als Topscorer Jaakko Hagelberg (46.) den Anschlusstreffer in Überzahl markierte. Dan Heilman sicherte den Steelers mit seinem Treffer neun Minuten vor dem Ende den letztendlichen Punktgewinn.

Nach einer torlosen Verlängerung waren die Kannibalen das glücklichere Team im Penaltyschießen. Den entscheidenden Treffer erzielte Dominik Hammer als dritter Schütze seines Teams, während für die Schwaben nur Martin Schweiger traf. Sehr bitter für die Planungen von Christian Brittig war die zweite Spieldauerdiszilinarstrafe gegen Alexander Serikow, der wegen Stockschlags in der 53. frühzeitig vom Eis musste. Sowohl Serikow als auch Grandmaitre werden den Steelers am Sonntag gegen Bremerhaven fehlen. (steelers.de)