Steelers holen Punkt im Derby!Bietigheim Steelers

Steelers holen Punkt im Derby!Steelers holen Punkt im Derby!
Lesedauer: ca. 2 Minuten

57 Sekunden waren in der Kolbenschmidt-Arena gespielt als die Bietigheim Steelers ihre erste Möglichkeit gleich zur Führung nutzen konnten. Robin Just hatte den Puck in die obere kurze Ecke geschlenzt (1.). Die Falken zeigten sich zunächst noch lethargisch und Chris St.Jacques hatte gar das 2:0 auf dem Schläger. Wegen zu vielen Spielern auf dem Eis mussten die Steelers zwei Minuten in Unterzahl überstehen. Auch in dieser zeigten sich die Bietigheimer stark und hätten nach toller Puckeroberung von Mark Heatley und klugem Pass auf René Schoofs das 2:0 nachlegen können. Der Schuss verpasste jedoch knapp das Gehäuse. Die Strafe verpuffte nutzlos, doch die Falken kamen trotzdem zum Ausgleich. Eine unübersichtliche Situation vor Joey Vollmer nutzte Brent Walton zum Ausgleich. In der Folge hatten die Heilbronner zwar mehr Spielanteile und setzten die Gäste immer wieder unter Druck, konnten diese Phase zunächst nicht zum Torerfolg nutzen. Drei Minuten vor der Drittelpause gelang den Falken dann doch der Führungstreffer. Cory Mapes kam an der blauen Linie frei zum Schuss und ließ dem Bietigheimer Schlussmann keine Abwehrchance (17.).

Mit viel Druck starteten die Käthchenstädter ins Mitteldrittel, schnürten die Steelers teilweise im eigenen Drittel ein und drängten auf den dritten Treffer. Ein Tor sollte fallen, allerdings auf der Gegenseite. Marcel Rodman wurde mit einem Sahnepass von Bruder David auf die Reise geschickt und ließ dem Heilbronner Neuzugang Alex Westlund keine Chance. Kurz nach Ablauf einer Zeitstrafe gegen Marcus Sommerfeld gelang den Steelers gar der Führungstreffer. Der von der Strafbank zurückkehrende Sommerfeld und PJ Fenton bedienten Routinier Alexander Genze welcher zum 3:2 abschloss. Dass auch reklamieren nicht viel hilft zeigte die nächste Situation. Bei angezeigter Strafe gelang den Heilbronnern der Ausgleich, obwohl Hauptschiedsrichter Markus Krawinkel die Situation abgepfiffen hatte wurde der Treffer gegeben. Auch in der Folge hatten die Gastgeber mehr von der Partie. Doch wie schon so oft in der Saison setzte man einen Schnörkel zu viel und machte sich so eigentlich gute Möglichkeiten zu Nichte. Zählbares war nicht mehr zu verzeichnen und so ging es mit dem Stand von 3:3 in die Kabinen.

Auch zu Beginn des Schlussdrittels zeigten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Mark Heatley hätte in der 44. Spielminute für die erneute Gästeführung sorgen können, scheiterte aber knapp am gut reagierenden Alex Westlund. Bietigheim nun deutlich stärker und drängte auf den Treffer. Chancen durch David Rodman, Marcel Neumann und Doug Andress konnte der Heilbronner Keeper entschärfen. Die Mannschaft um Kapitän Marcel Rodman verstärkten ihre Angriffsbemühungen mehr und mehr, doch ein Treffer wollte in der regulären Spielzeit nicht mehr fallen und so musste die Verlängerung entscheiden.

In dieser hatte die Heimmannschaft das bessere Ende für sich. Nach einem Abspielfehler von Alexander Genze machte sich Michael Hackert auf und davon und ließ die Fans der Falken jubeln. "Ich habe ein knappes Spiel erwartet. Seit meinem Amtsantritt gab es hier nur enge Spiele mit Derbyatmosphäre und vielen Toren. Es war ein Spiel für die Zuschauer. Schade dass wir verloren haben, aber wir hatten in letzter Zeit viel Glück", resümierte Coach Kevin Gaudet nach der Partie.