Steelers heute gegen Bremerhaven

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Obwohl der SC Bietigheim-Bissingen am vergangenen Sonntag gegen den EC Bad Tölz verlor, bleiben die Steelers weiterhin Spitzenreiter in der Zweiten Eishockey-Bundesliga, da der SC Riessersee gleichzeitig in Duisburg unterlag, Diese Führung gilt es am zweiten Weihnachtsfeiertag beim Heimspiel gegen den Vorjahresmeister REV Bremerhaven (18:30 Uhr) zu verteidigen. Die Fishtown Pinguins sind nach dem überraschenden Titelgewinn im Vorjahr derzeit nur in den unteren Regionen der Tabelle zu finden. Deshalb haben die Seestädter trotz angespannter Finanzlage einige Veränderungen in ihrem Kader vorgenommen. Die neuste Personalie ist in Bietigheim ein alter Bekannter. Von den Kassel Huskies wechselte am Wochenende Verteidiger Frank Appel an die Küste. Der 26jährige Ex-Steeler spielte zuletzt nur in der DEL und hatte sogar einige Auftritte im Nationaltrikot. Er gilt jedoch als Schlittschuhtechnisch sehr schwach, weshalb es abzuwarten bleibt, ob er eine Verstärkung für die Seestädter werden kann. Die Steelers werden auf jeden Fall gleich seine Qualitäten testen. Doch einfach wird es für den Tabellenführer nicht. Das erste Heimspiel gewann der SCBB nach einer hochklassigen Partie nur mit 2:0. In Bremerhaven rettete nur ein erstklassiger Leonid Fatikov sein Team noch ins Penaltyschießen.

Während Craig Teeple wohl trotz Verletzung auflaufen wird, muss Trainer Markus Berwanger wieder auf Wolfgang Kummer verzichten. Kummer versuchte es gegen Nauheim zwar zwei Drittel lang, doch dann brach die alte Leistenverletzung wieder auf. Und auch Markus Rohde (Thrombose), Daniel Koslow (Leistenoperation) und Dirk Wrobel (U 20 WM) werden weiterhin fehlen. Bremerhavens Trainer Jamie Bartman kann dagegen aus dem Vollen schöpfen.