Steelers: Glück im Unglück bei Walton

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schwerer Schlag für die Bietigheim Steelers. Topstürmer Brent Walton wird dem Meister vorraussichtlich bis zu sechs Wochen fehlen. Das ergaben die gestrigen Untersuchungen am Knie des Aussenstürmers. "Das gute an der Sache ist nur, dass Brent nicht unters Messer muss. Sonst hätten wir wohl Monate auf ihn verzichten müssen", berichtete Steelers Sportdirektor Michael Komma gestern Abend. Der 28-jährige Stürmer, der vor der letzten Saison aus Landshut nach Bietigheim wechselte, verletzte sich beim Testspiel gegen die DEG Metro Stars am Sonntag am Kreuzband. Wer seinen Platz neben Justin Kelly und Alexander Serikow während der Vorbereitung einnehmen wird ließ Christian Brittig noch offen.Einen weiteren Trainingsgast haben die Schwaben mit Marian Dejdar seit Montag auf dem Eis. Der gebürtige Friedberger, zuletz in den Diensten der Duisburger Füchse und Fishtown Pinguins, nutzt die Chance sich unter Christian Brittig auf die neue Saison vorzubereiten.