Steelers erkämpfen Sieg nach Penaltyschießen in München

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trotz eines

zwischenzeitlichen 0:2 bzw. 1:3 Rückstandes konnten der SC

Bietigheim-Bissingen noch zwei Punkte aus München entführen. Bereits

nach 5 Minuten konnte Dan Carlson die Führung für die Münchner in

Überzahl erzielen. Zehn Minuten später war der Münchner Neuzugang Mike

Pandolfo zu Stelle und erhöhte die Führung auf 2:0.


Erst im zweiten Drittel konnten auch die Steelers auch ein Tor

erzielen. Allerdings benötigten die Cracks von Uli Liebsch dafür eine

doppelte Überzahl. Petr Mares traf zum 1:2 Anschlusstreffer.


Der Schlussabschnitt begann für die Steelers alles andere als geplant.

Nach fünf Minuten stand erneut Mike Pandolfo im Mittelpunkt. Sein

Traumpass verwandelte TJ Guidarelli zum 3:1 für den EHC München. Doch

der SC gab zu keinem Zeitpunkt auf, denn zehn Minuten vor dem Ende

verkürzte Topscorer Eric Schneider auf 2:3. In der letzten Minute

probierten die Bietigheimer alles und nahmen Jason Elliott zugunsten

eines sechsten Feldspielers vom Eis. Dieser Mut wurde zwei Sekunden vor

dem Ende belohnt, als Alexandre Jacques zum Ausgleich traf.


In der

Verlängerung fiel auch keine Entscheidung, und in Folge dessen musste

das Penaltyschießen entscheiden. Dort konnte auf Seiten des EHC München

nur TJ Guidarelli Jason Elliott überwinden, während für die Steelers

Petr Mares, Alexandre Jacques und Nick Smith erfolgreich waren. (steelers.de)