Steelers: Deutlicher 5:2-Erfolg in der Lausitz

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer souveränen Vorstellung stellten die Bietigheim Steelers am Freitagabend alle Weichen für das kommende Topspiel am Sonntag gegen den EHC München. Mit 5:2 fertigte die Brittig Truppe die Lausitzer Füchse ab - Brent Walton war mit drei Toren erfolgreichster Schütze auf Seiten der Steelers.

1.973 Zuschauer sahen im „Fuchsbau“ einen Blitzstart der Steelers. Ein verunglückter Befreiungsschlag landete bei Alexander Serikow, der auf den freistehenden Brent Walton passte - 0:1 nach nur 17 Sekunden. Der zweite Treffer ließ nicht lange auf sich warten. In Unterzahl bediente Doug Andress erneut Brent Walton und die 18 der Steelers ließ Ryan MacDonald keine Chance (8.). Die Schwaben präsentierten sich im ersten Abschnitt sehr konzentriert und ließen die Gastgeber wenig Gelegenheiten sein Spiel aufzuziehen.

Das zweite Drittel begann, bevor der erste Puck zum Bully eingeworfen wurde. Schiedsrichter Alfred Hascher verhängte eine Strafe gegen die Gastgeber, die zu spät aus der Kabine zurückgekehrt waren. Eine Gelegenheit, die sich die Steelers nicht nehmen ließen. Justin Kelly fälschte den Schuss von Alexander Serikow unhaltbar zum 0:3 ab und sorgte so für die komfortable Steelers-Führung. Unnötig eng wurde es dann 44. Spielminute. Die Steelers schalteten nach dem 0:3 einen Gang zurück und verhalfen den Füchsen zu mehr Chancen. Marvin Tepper (34.) und Alexander Engel (44.) sorgten für den 2:3 Anschluss. Doch die Steelers schalteten direkt um und ließen wenig Zweifel am heutigen Sieger. Andreas Geipel war nur 55 Sekunden später erfolgreich und sorgte erneut für die Zwei-Tore-Führung (44.). Den Schlusspunkt markierte letztendlich Brent Walton, der in der letzten Minute mit einem Empty-Net-Goal den 5:2 Auswärtssieg perfekt machte.

Spannung pur erwartet alle Zuschauer am Sonntag um 18.30 Uhr. Zu Gast dann der Tabellendritte aus München, gegen den die Steelers noch eine Rechnung offen haben. Vor eine Woche unterlagen die Schwaben in der bayrischen Landeshauptstadt mit 5:2. (steelers.de)