Starkes Spiel am Westbahnhof

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

1419 Zuschauer waren an dem Essener Westbahnhof gepilgert und was sie zu sehen bekamen, war ein starkes Eishockeyspiel bei dem die Moskitos Essen zwar knapp, aber verdient mit 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) die Oberhand gegen die Landshut Cannibals behielt. Von der ersten Minute an brannte die Luft, beide Teams schenkten sich nichts und die Torhüter standen ein ums andere Mal im Blickpunkt. Dabei hatten sowohl Martin Cinibulk wie Makus Hätinen einen Schokoladentag erwischt, die Fans freute es und sie taten mit bester Stimmung ihr übriges. Mit 0:0 ging ein sehenswertes erstes Drittel in die erste Pause.

Den Unterschied machte einmal mehr ein Spieler aus: Martin Bartek erlöste die feiernden Fans genauso wie seine Mannschaftskollegen. Eine Situation von der Landshuts Trainer Brockmann in der Pressekonferenz sagte: „Wenn du in Essen fast zwei Minuten doppelte Unterzahl spielen musst, dann kannst du fast davon ausgehen, dass es einschlägt.“ So war es dann auch. Bartek, angespielt von Sochan und Beuker, zog aus halbrechter Position ab und die Scheibe ging flach an Cinibulk vorbei ins lange Eck. Dieses eine Tor waren die Moskitos auch stärker, jedoch gaben die Gäste niemals auf und Markus Hätinen musste gleich einen Landshuter Break entschärfen. Es war ein Spiel zweier starker Mannschaften, vor allem aber zweier starker Torhüter und so ging das Drittel auch zu Ende, ohne dass ein weiterer Treffer fiel. Allerdings gab es mit der Drittelsirene noch Emotionen auf dem Eis, Dominik Quinlan ging den Essener Keeper an und Boris Lingemann zeigte ihm, dass so was nicht geht. Beide lieferten sich einen heftigen Kampf, bei dem der Essener Stürmer als Sieger das Eis verließ. Der stark leitende Schiedsrichter Frank Awizus bewies Fingerspitzengefühl und verbannte beide für 2+2+10 Minuten in die Kühlbox.

Im letzten Drittel drängten die Essener zunächst auf die Entscheidung und wieder erwies sich der Gästekeeper als Wand. In der 45. Minute schloss Matt Hubbauer eine schöne Kombination mit einem Schuss aus der Drehung ab, Cinibulk fischte den Puck jedoch mit der Schlittschuhspitze aus dem Tor. Ganze drei Minuten später holte der Keeper der Gäste die kleine schwarze Scheibe mit der Kelle aus dem Tor, das erlösende zweite Essener Tor sollte nicht fallen. Und je länger die Begegnung dauerte begannen die Gäste mehr Druck auf das Essener Gehäuse aufzubauen, Hätinen und seine Vorderleute hatten einige bange Minuten zu überstehen, bevor das Spiel in die Schlussphase ging. Zwar nahm Andreas Brockmann noch den Keeper vom Eis, Martin Bartek verzog knapp, doch am Ende jubelten die Moskitos und ihre Fans. Sechs Punkte an diesem Wochenende, nachdem man am Anfang der Woche noch vor einem Scherbenhaufen gestanden hat. Balsam nicht nur für die geplagte Seele der Moskitos-Fans.

Tor: 1:0 (30:13) Bartek (Sochan, Beuker/5-3). Strafen: Essen 16 + 10 (Lingemann), Landshut 26 + 10 (Quinlan). Schiedsrichter: Awizus (Schindler, Müller). Zuschauer: 1419. (uvo)

Bereits 17 Spieler aus dem Vorjahr unter Vertrag
Daniel Oppolzer geht in zehnte Saison beim ESV Kaufbeuren

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2-Saison 2020/21 immer mehr Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Daniel Oppolzer stehen bereits 17 Spieler aus dem ...

Verteidiger ist „voller Tatendrang“
Felix Thomas verlängert bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau und Felix Thomas haben ihre Zusammenarbeit verlängert. Der 32-jährige Verteidiger unterschrieb nun einen neuen Vertrag bis 2021 und geht...

US-Amerikaner lief 108 Mal für die Düsseldorfer EG auf
Ravensburg Towerstars holen John Henrion aus Schweden

​Die Ravensburg Towerstars vermelden mit John Henrion die Verpflichtung eines attraktiven Stürmers. Der 29-jährige US-Amerikaner spielte zuletzt beim schwedischen Zw...

39-Jähriger bleibt EVL-Nachwuchscoach und wird Co-Trainer von Leif Carlsson
Ales Jirik beendet Karriere und wechselt hinter die Bande des EV Landshut

​Ales Jirik, Stürmer beim EV Landshut, hat nach knapp 20 Jahren seine aktive Karriere als Eishockey-Profi beendet, bleibt den Rot-Weißen aber abseits der Bande erhal...

Kanadier besetzt die erste Importstelle und geht in sein drittes Huskies-Jahr
Corey Trivino verlängert bei den Kassel Huskies

Mit Corey Trivino haben die Kassel Huskies einen weiteren Spieler mit einem Vertrag für die kommende Saison ausgestattet. Der Kanadier besetzt die erste von vier Imp...