Stark dezimierter Kader gewinnt in RavensburgFischtown Pinguins Bremerhaven

Stark dezimierter Kader gewinnt in RavensburgStark dezimierter Kader gewinnt in Ravensburg
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Björn Bombis hätte da zum Helden werden können, aber er fand bei seinen Superchancen in der 21., der 27. und der 35. Minute jeweils seinen Meister im Ravensburger Torwart Christian Rohde. Als Vorbereiter macht Bombis es aber besser. Sein Super-Anspiel verwandelte Brendan Cook in der 26. Minute zum längst verdienten Ausgleich.

Der Rückstand stammte noch aus dem ersten Drittel. Die Ravensburger begannen die Partie druckvoll, hatten in den ersten beiden Minuten schon zwei dicke Chancen, doch weder Brian Roloff noch Radek Krestan trafen – ebensowenig wie Jan Kopecky auf Bremerhavener Seite, der von halb rechts abzog, doch der Puck ging knapp vorbei. Im Gegenzug rettete Benjamin Meisner gegen Stephan Vogt. Kurz darauf war er aber machtlos. Roloff passte zurück an die blaue Linie, dort stand Maury Edwards und sandte ein unhaltbares Pfund ab. Da waren nicht einmal drei Minuten gespielt. Den Pinguins raubte dieser Treffer den Rhythmus. Erst nach etwa zehn Minuten hatten sie sich wieder gefangen und drängten nun auf den Ausgleich. Doch Rohde, das wurde schon früh klar, hatte einen Sahnetag und bekam zum Beispiel bei einem Schuss von Marian Dejdar noch die Schoner dazwischen. Jaroslav Hafenrichter, Bombis und Kopecky hatten weitere Chancen, ehe dann in der 16. Minute Steve Slaton endlich vermeintlich das 1:1 erzielte. Doch das Tor war verschoben. Die Bremerhavener reklamierten, die Ravensburger hätten das absichtlich gemacht, doch Schiedsrichter Ulpi Sicorschi ließ sich nicht überzeugen. Das war nicht der einzige Aufreger der Partie.

Im zweiten Drittel erhöhten die Bremerhavener den Druck. Nach dem Ausgleich reichte allerdings nicht einmal eine anderthalbminütige 5:3-Überzahl fürs zweite Tor. Den Ravensburgern flogen zwar die Schüsse nur so um die Ohren, doch der Puck wollte nicht rein. Die beste Chance hat Viktor Beck, der um Millimeter zu hoch schoss. Kurz darauf wurde der Aufwand doch belohnt. Erst drückte Hafenrichter den Puck in einer unübersichtlichen Situation zum 2:1 über die Linie. Und dann zeigten die Bremerhavener, dass sie auch Powerplay beherrschen: Gabe  Guentzel traf zum 3:1. Die Pinguins waren obenauf, machten den Sack aber nicht zu. Dazu trug der zweite Aufreger des Tages bei: Kurz vor Schluss des zweiten Drittels kam Ravensburg zum 2:3. Minutenlang protestieren danach die Bremerhavener, denn Maximilian Brandl hatte sich offenbar in der Sportart getäuscht und schoss den Puck mit dem Schlittschuh ins Tor. Das ist natürlich nicht erlaubt, aber der Schiedsrichter hat es wohl nicht gesehen, der Treffer zählte.

Im Schlussabschnitt hatten beide Teams dicke Chancen, konnten sich aber jeweils auf ihre Torhüter verlassen – und aufs Glück. Pawel Dronias Schuss trudelte einmal hochkant am Tor vorbei, für Bremerhaven rettete einmal der Pfosten. Ravensburg fand sich partout nicht mit der Niederlage ab und nahm schon früh, mehr als zwei Minuten vor Schluss, den Torwart raus. Die Bremerhavener kamen kaum noch aus dem eigenen Drittel heraus, doch Torhüter Meisner hielt mit einigen Glanzparaden den Sieg fest.

Hoffnung auf Rückkehrer: Kann Martinelli morgen spielen?

Bei den Fischtown Pinguins hofft man darauf, dass Verteidiger Ryan Martinelli in der morgigen Partie gegen den ESV Kaufbeuren nach seiner langen Verletzungspause wieder erste Gehversuche auf dem Eis machen kann. Die ärztliche Abteilung des Seestadtclubs wird alles versuchen, um das Comeback des sympathischen Verteidigers zu ermöglichen. Eine endgültige Entscheidung soll aber erst morgen kur vor Spielbeginn fallen.

Sicher wieder mit von der Partie sein wird hingegen der junge Himmelsstürmer Patrik Klöpper, der nach seiner dritten Disziplinarstrafe in der Partie gegen die Füchse aus Weisswasser in Ravensburg pausieren musste. Klöpper brennt auf seinen Einsatz und wird die Fans auch morgen wieder mit seiner Schnelligkeit zu überzeugen wissen.

Gerüchte um Stieler: Regensburger Stürmer im Visier der Pinguine?

Laut der Fachzeitschrift Eishockeynews wollen die Fischtown Pinguins zur neuen Saison David Stieler verpflichten. Stieler gilt als der beste Stürmer der Oberliga Süd und konnte im bisherigen Saisonverlauf in 40 Punktspielen 111 Scorerpunkte (42T/69A) erringen. Von Offizieller Seite der Fischtown Pinguins war zu dieser Personalie nichts zu erfahren. „Zu Personalentscheidungen äußern wir uns grundsätzlich erst nach der Saison“, sagt Pinguins-Teammanager Alfred Prey.

Zwei Spieler haben schon verlängert
Petri Kujala bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Für die Bayreuth Tigers laufen die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit bereits auf vollen Touren. Nach den ersten Vertragsverlängerungen mit Ivan Kolozvary und Da...

Personalplanungen schreiten weiter voran - Elf Spieler verlassen den EVL
Lukas Mühlbauer bleibt beim EV Landshut

Der EV Landshut setzt auch weiterhin auf seinen eigenen Nachwuchs! Der gebürtige Landshuter Lukas Mühlbauer hält seinem Heimatverein weiterhin die Treue und hat sein...

Der Kapitän bleibt in der Wertachstadt
Tyler Spurgeon verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Nach Trainer Rob Pallin konnte der ESV Kaufbeuren mit der Vertragsverlängerung von Tyler Spurgeon eine weitere wichtige Personalie vorzeitig unter Dach und Fach bri...

Team begibt sich in angeordnete Quarantäne
Bestätigter Corona-Fall bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau unterzog sich nach einem Verdachtsfall am Donnerstag einem PCR-Test, wobei auch ein positiver Fall bestätigt wurde. Die g...

Kanadier verlängert seinen Vertrag bis 2022 und folgt seinem Landsmann Marcus Power
Topscorer Zach O´Brien geht weiter für den EVL auf Torejagd

Einer der besten Spieler der abgelaufenen DEL2-Hauptrunde trägt auch in der kommenden Saison das Trikot des EV Landshut! Zach O´Brien, der clever fit-Topscorer des E...

Für die Abschlusstabelle findet Quotientenregelung Anwendung
DEL2-Hauptrunde mit sofortiger Wirkung beendet

​Die Gesellschafter der Deutschen Eishockey-Liga 2 haben sich mittels einstimmigen Beschluss darauf verständigt, die aktuelle Hauptrunde mit Wirkung zum 8. April zu ...

Deutsch-Kanadier kommt aus Ravensburg und unterschreibt bis 2023
Olafr Schmidt wechselt zum EV Landshut

Der EV Landshut stellt sich für die DEL2-Saison 2021/22 auf der Torhüterposition neu auf und hat Olafr Schmidt von den Ravensburg Towerstars verpflichtet. Der 25-jäh...

Bürgschaft für DEL wird hinterlegt
Matthias Roos wird neuer Sportdirektor der Dresdner Eislöwen

​Die DEL2-Saison 2020/21 steht für die Dresdner Eislöwen vor dem Abschluss. Klar ist, die Play-offs werden in dieser Spielzeit verpasst. Ein Umbruch im Kader ist die...

Wichtige Zähler im Kampf um die Play-offs
Ravensburg Towerstars siegen in Kaufbeuren

Während der ESV Kaufbeuren durch den Sieg über die Lausitzer Füchse am vergangenen Freitag schon sicher für die Play-offs in der DEL2 platziert waren, so befanden si...