Starbulls unterliegen cleveren und effektiven SteelersKeine Punkte für Rosenheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Grün-Weißen erarbeiteten sich mit viel Kampf und Einsatz ein deutlich positives Torschussverhältnis von 34:23. Der Tabellenzweite aus Bietigheim zeigte sich aber insgesamt deutlich scheibensicherer und im Abschluss überaus effektiv. Zwei Tor erzielten die Gäste sogar in Unterzahl.
Die mit nur 13 Feldspielern und dabei auch ohne die Ex-Rosenheimer Dominic Auger und Shawn
Weller angetretenen Gäste zeigten sich in den Anfangsminuten spielerisch abgezockt und zweikampfclever – ganz im Gegensatz zu den Starbulls. Die logische Folge: mehrere Strafzeiten für
die Hausherren, die von den Steelers zwei Mal eiskalt ausgenutzt wurde. In der 4. Spielminute
brauchte der Tabellenzweite in Überzahl ganze 20 Sekunden, ehe Jason Pinizotto durch Justin Kelly
und Davin Wrigley freigespielt war und ohne Gegenwehr im Slot verwandeln konnte. In der 12. Minute war eine Strafzeit für die Starbulls gerade abgelaufen, als René Schoofs nach Zuspiel von Frederic Cabana einnetzen konnte. Die oft inkonsequenten Starbulls hatten zwar durch Tyler McNeely und Fabian Zick ebenfalls hochkarätige Torchancen, wirkten nach dem 0:2 aber endgültig verunsichert und leisteten sich einige haarsträubende Fehlpässe. Bei eigener Überzahl fingen sie schließlich ein Break, David Wrigley war auf und davon und ließ sich die Chance frei vor Torwart Lukas Steinhauer nicht nehmen – 0:3 (13.). C.J. Stretch nach Zuspiel von Wade MacLeod sorgte schließlich in Überzahl noch vor der ersten Pause für eine erste Resultatsverbesserung (16.).
Von Beginn des zweiten Spielabschnitts an versuchten die Starbulls das Spiel an sich zu ziehen und
zwangen nun ihrerseits die Gäste zu Strafzeiten. Doch das Überzahl-Zusammenspiel von McNeely
und Vallorani führte zum Scheibenverlust an Wrigley, der gedankenschnell seinen Sturmpartner Justin Kelly einsetzte und der Goldhelmträger der Gäste ließ sich die Chance frei vor Torwart Steinhauer nicht nehmen und stellte mit dem zweiten Bietigheimer Unterzahltreffer auf 1:4 (26.). Danach konnten die Starbulls ein über eine Minute langes 5-gegen-3-Überzahlspiel, bei dem Wade MacLeod frei vor dem Tor nur den Pfosten traf (27.), nicht nutzen. Mondo Hilger war es schließlich, der einen Schuss von Michael Rohner zum 2:4 unhaltbar unter die Latte abfälschte und damit sein erstes Saisontor markierte (32.). Die Rosenheimer hatten in dieser Phase deutlich Oberwasser, schnürten die Steelers minutenlang in deren Zone ein, aber Torwart Andreas Mechel zeigte sich in und rettete mit starken Paraden gegen Fabien Zick, Florian Gaschke und Wade MacLeod. Statt des möglichen Anschlusstreffers fiel auf der anderen Seite das 2:5. Einmal mehr warfen die Steelers ihre Überzahl- Abgezockheit in die Waagschale und David Wrigley traf nach Zuspiel von Borzecki und Kelly gegen eine erneut zu langsame reagierende Rosenheimer Defensive ins linke Eck (35.).
Der frühe Treffer nach der zweiten Pause zum 3:5 durch David Vallorani, der in der 42. Spielminute
einen Pass von McNeely freistehend im Slot aus kurzer Distanz verwertete, schürte noch einmal die
Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd der Starbulls. Und in der 43. Spielminute hatte Maximilian
Vollmayer den Anschlusstreffer auf der Kelle, doch aus ähnlich vielversprechender Abschlussposition wie Vallorani eine Minute zuvor brachte der die Scheibe freistehend nicht am starken Gästetorwart Mechel vorbei. Die Starbulls waren auch in der Folge das Team mit der Mehrzahl an Spielanteilen und Torschüssen, gefährlicher und effektiver aber waren die Gäste. Frederic Cabana überlief bei einem Solo die gesamte Starbulls-Abwehr und legte zurück auf den hinterherkommenden Dennis Palka, der nicht gestört wurde und die Scheibe zum 3:6 ins von Lukas Steinhauer nicht rechtzeitig zugemachte kurze Eck mogelte (51.). In der Schlussphase scheiterte Bietigheims Frederic Cabana aus dem Handgelenk noch an der Latte des Rosenheimer Tores.
Pressemitteilung Starbulls Rosenheim

Der finnische Angreifer im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Bayreuths Ville Järveläinen

Ville Järveläinen von den Bayreuth Tigers stellt sich beim wöchentlichen Interviewformat DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen und beantwortet diese. Das Ganze zu sehen h...

Kanadier fällt mit einer Schultereckgelenksprengung aus
Saisonaus für Corey Trivino von den Kassel Huskies

Bittere Neuigkeiten für die Kassel Huskies. Aus der medizinischen Abteilung kam heute die Nachricht, dass Mittelstürmer Corey Trivino für den Rest der Saison ausfäll...

Lausitzer Füchse verlieren nach Verlängerung in Bad Tölz
Overtime-Erfolg der Tölzer Löwen gegen Tabellenzweiten

Viermal gingen die Tölzer Löwen am Sonntagabend gegen die Lausitzer Füchse in Führung. Auf den letzten Treffer konnten die Gäste keine Antwort mehr finden. In der Ov...

Prizma Riga in die DEL2
Dresdner Eislöwen verpflichten Aleksejs Sirokovs

​Die Dresdner Eislöwen haben am späten Freitagabend Aleksejs Sirokovs verpflichtet. Der lettische Stürmer wechselt von Prizma Riga nach Dresden und erhält einen Vert...

Neuzugang von den Black Wings Linz
Jordan Hickmott besetzt Kontingentstelle der Tölzer Löwen

​Punktlandung: Die Tölzer Löwen sind am letzten Tag, an dem Spielertransfers in der DEL2 möglich sind, fündig geworden. Aus der EBEL wechselt Jordan Hickmott nach Ba...

4:3-Erfolg für die Hessen vor über 4000 Zuschauern
Frankfurt entscheidet enges Löwen-Duell gegen Bad Tölz für sich

​Die Hauptrunde der DEL2 neigt sich dem Ende zu, die ersten Sonnenstrahlen deuten die heißeste Phase der Eishockey-Saison an. Während die Kellerkinder und Mittelfeld...

Westsachsen verpflichten zwei Spieler am „Deadline Day“
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ville Saukko und holen Ryan Nie zurück

​Die Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor Ablauf der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und haben zwei Spieler für die anstehende Hauptrunden-Schlussphase d...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!