Starbulls holen sich Platz sechs zurückStarbulls Rosenheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der 16. Minute traf Simon Fischhaber zum 1:0, Dresden glich zu Beginn des dritten Drittels aus. In der 56. Minute machte aber Maximilian Hofbauer das vorentscheidende 2:1, ehe Stephen Schultz 39 Sekunden vor Spielende zum 3:1 ins leere Tor traf. Starbulls-Trainer Franz Steer ging das Spiel leicht an die Nerven.

„Das war ein sehr enges Spiel, aber wir haben mit vier Reihen richtig guten Druck gemacht. Speziell auch die vierte Reihe, die sich immer wieder Chancen erarbeitet und gut gestört hat. Die ersten 15 Minuten des zweiten Drittels waren brutal offensiv, wir waren sehr gut und immer einen Tick schneller. Wir haben halt das zweite Tor nicht geschossen und das ist immer sehr, sehr gefährlich“, sagte Trainer Franz Steer.

Gereicht hat es aber dennoch. Die Starbulls mussten allerdings im ersten Drittel über eineinhalb Minuten mit zwei Mann weniger auf dem Eis überstehen, und das gegen das beste Powerplay der Liga. Steer hatte vor dem Dresdner Überzahlspiel gewarnt und die Warnung hat gefruchtet.

„Wir befassen und schon damit, wie der Gegner spielt und was er vorhat. Und manchmal weiß man natürlich nicht, ob der gegnerische Trainer etwas anders macht. Aber man kennt die Mannschaften und dann muss man sein Team auch das spielen lassen, was es kann. Denn wenn man etwas anderes ausprobiert, dann klappt das im Spiel meistens nicht.“ Und die Starbulls haben erfolgreich das gespielt, was sie können. So auch Stephen Schultz, der wieder anstelle von Sergio Somma auf dem Eis stand und sein zweites Tor im zweiten Spiel nach der Verletzungspause erzielt hat. Ob er auch wieder am Dienstag in Crimmitschau spielen wird, das ließ Steer offen. Das hängt davon ab, wie es ihm konditionell geht.

 „Der hat zwar sehr hart trainiert, aber Spielkondition ist immer etwas anderes. Der wird sicherlich noch in ein kleines Loch fallen.“ Und wenn Schultz spielt, muss einer der Kontingentspieler auf die Tribüne. Das trifft zurzeit Sergio Somma. „Ich habe mit ihm darüber gesprochen und habe ihm gesagt, ich muss Stephen Schultz jetzt die Chance geben. Aber er ist Teil der Mannschaft und er muss weiter hart arbeiten, damit er, wenn er gebraucht wird, auch spielen kann. Das ist auch wichtig. Jeder Spieler in dieser Mannschaft ist für uns wichtig“, sagt Steer.

Auch, weil eben schon am Dienstag das nächste Spiel ansteht. Um 20 Uhr, auswärts gegen die Eispiraten Crimmitschau. „Die sind sehr offensivstark, da müssen wir schauen, dass wir das auch noch ziehen und einen Schritt nach vorne kommen“, analysiert Steer angesichts der verbleibenden neun Spiele in der regulären DEL2-Saison.

Zwei Spieler haben schon verlängert
Petri Kujala bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Für die Bayreuth Tigers laufen die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit bereits auf vollen Touren. Nach den ersten Vertragsverlängerungen mit Ivan Kolozvary und Da...

Personalplanungen schreiten weiter voran - Elf Spieler verlassen den EVL
Lukas Mühlbauer bleibt beim EV Landshut

Der EV Landshut setzt auch weiterhin auf seinen eigenen Nachwuchs! Der gebürtige Landshuter Lukas Mühlbauer hält seinem Heimatverein weiterhin die Treue und hat sein...

Der Kapitän bleibt in der Wertachstadt
Tyler Spurgeon verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Nach Trainer Rob Pallin konnte der ESV Kaufbeuren mit der Vertragsverlängerung von Tyler Spurgeon eine weitere wichtige Personalie vorzeitig unter Dach und Fach bri...

Team begibt sich in angeordnete Quarantäne
Bestätigter Corona-Fall bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau unterzog sich nach einem Verdachtsfall am Donnerstag einem PCR-Test, wobei auch ein positiver Fall bestätigt wurde. Die g...

Kanadier verlängert seinen Vertrag bis 2022 und folgt seinem Landsmann Marcus Power
Topscorer Zach O´Brien geht weiter für den EVL auf Torejagd

Einer der besten Spieler der abgelaufenen DEL2-Hauptrunde trägt auch in der kommenden Saison das Trikot des EV Landshut! Zach O´Brien, der clever fit-Topscorer des E...

Für die Abschlusstabelle findet Quotientenregelung Anwendung
DEL2-Hauptrunde mit sofortiger Wirkung beendet

​Die Gesellschafter der Deutschen Eishockey-Liga 2 haben sich mittels einstimmigen Beschluss darauf verständigt, die aktuelle Hauptrunde mit Wirkung zum 8. April zu ...

Deutsch-Kanadier kommt aus Ravensburg und unterschreibt bis 2023
Olafr Schmidt wechselt zum EV Landshut

Der EV Landshut stellt sich für die DEL2-Saison 2021/22 auf der Torhüterposition neu auf und hat Olafr Schmidt von den Ravensburg Towerstars verpflichtet. Der 25-jäh...

Bürgschaft für DEL wird hinterlegt
Matthias Roos wird neuer Sportdirektor der Dresdner Eislöwen

​Die DEL2-Saison 2020/21 steht für die Dresdner Eislöwen vor dem Abschluss. Klar ist, die Play-offs werden in dieser Spielzeit verpasst. Ein Umbruch im Kader ist die...

Wichtige Zähler im Kampf um die Play-offs
Ravensburg Towerstars siegen in Kaufbeuren

Während der ESV Kaufbeuren durch den Sieg über die Lausitzer Füchse am vergangenen Freitag schon sicher für die Play-offs in der DEL2 platziert waren, so befanden si...