Stanley trägt Verantwortung in FrankfurtDEL2 Vorschau 46. Spieltag

Foto: Hockeyweb/BüttnerFoto: Hockeyweb/Büttner
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Bietigheim Steelers sind dreistellig! Mit 101 Punkten steht das Team aus Baden-Württemberg souverän an der Spitze der DEL2. Einziger Verfolger sind die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 96 Zählern. Also werden die Steelers auch gegen den Tabellenfünften aus Ravensburg alles daran setzen, die Pole Position zu verteidigen. Die Towerstars hingegen liegen nur einen Punkt hinter dem EC Bad Nauheim, der Rang vier einnimmt. Die Roten Teufel wiederum spielen gegen die Starbulls Rosenheim (8.), die einen Drei in Hessen gut gebrauchen könnten, wenn sie einer direkten Viertelfinal-Qualifikation nicht vorschnell adé sagen wollen. Bremerhaven spielt gegen den SC Riessersee (9.), die aktuell neun Punkte Vorsprung vor einem Play-down-Rang haben. Der EHC Freiburg (13.) muss auf eine Überraschung gegen den Tabellendritten Kassel Huskies hoffen. Eng an den berühmten Tabellenstrichen geht es zwischen dem ESV Kaufbeuren und den Löwen Frankfurt zu. Die Allgäuer haben zwei Punkte Rückstand auf einen Pre-Play-off-Platz; die Frankfurter stehen als Sechster auf einem direkten Play-off-Rang, sind aber punktgleich mit den Dresdner Eislöwen auf Rang sieben, die es im Derby mit den Eispiraten Crimmitschau zu tun bekommen. Die Westsachsen sind Zehnter; zwei Punkte vor der Play-down-Zone. Ein Kellerduell steht in Weißwasser zwischen den Lausitzer Füchsen (12.) und den Heilbronner Falken an.

„Wir haben vor drei Wochen sehr gut an der Nordsee gespielt und auch verdient gewonnen, es sollte aber keiner eine weitere Überraschung erwarten“, sagt Riessersees Trainer Tim Regan vor dem Spiel in Bremerhaven.

Kaufbeurens Trainer Mike Muller hat Platz zehn weiterhin im Visier: „Wir müssen, wie schon so oft angesprochen, es schaffen über die komplette Spielzeit unser Potenzial abzurufen und hoch konzentriert zu Werke gehen. Aktuell bringen wir uns immer wieder mit vereinzelten Unachtsamkeiten um Punkte. Wenn wir das in den Griff bekommen, ist Platz 10 weiterhin ein realistisches Ziel.“

Bill Stewart, Trainer der Dresdner Eislöwen stellt nicht den Derbycharakter vor dem Spiel gegen Crimmitschau in den Vordergrund: „Der Name des Gegners muss uns egal sein. Wir müssen in jedem Spiel erfolgreich sein, um am Ende den Sprung in die Top 6 zu schaffen. Uns dürfen nur die drei Punkte und unsere eigene Leistung interessieren.“

Starbulls-Coach Franz Steer sagt über Bad Nauheim: „Die haben gute und disziplinierte Kontingentspieler, einen hervorragenden Torwart, mit Frosch und Aab weitere erfahrene und torgefährliche Akteure und dahinter viele junge Leute mit Perspektive“.

In Frankfurt steht am Wochenende Co-Trainer Chris Stanley in der Verantwortung, weil Chefcoach und Sportdirektor Rich Chernomaz mit der ungarischen Nationalmannschaft unterwegs ist. „Ich bin stolz, in der Verantwortung zu stehen und das Team betreuen zu dürfen. Für mich persönlich ist das eine großartige Erfahrung, auch wenn ich natürlich um die schwierige sportliche Situation weiß, in der wir uns befinden. Daher muss zur Bedeutung der beiden Partien, die vor uns liegen, nichts mehr gesagt werden“, sagt Stanley, der mit seinem Team Rang sechs verteidigen will.

„Wir haben gegen die Huskies noch was gut zu machen“, erklärte Freiburgs Coach Leos Sulak. Gegen Kassel kassierte der EHCF kurz vor dem Jahreswechsel ein deftiges 0:9.

EISKRISTALLKUGEL-PROGNOSEN

Die Eislöwen werden im Sachsenderby gegen Crimmitschau wichtige Punkte im Kampf um die Play-off-Plätze einfahren.

Die wenigsten Tore werden in Freiburg fallen.

Die meisten Zuschauer werden in Bietigheim dabei sein.

In Weißwasser reichen 60 Minuten nicht aus, um einen Sieger zu finden.

Eine Mannschaft wird ohne Strafzeit bleiben.

Shawn Weller: „Eine harte Niederlage“
Dresdner Eislöwen holen sich das Break in Bietigheim

​Es war ruppig, es war umkämpft – und letztlich war es der für die Dresdner Eislöwen womöglich nötige Auswärtssieg zum Weiterkommen in die nächste Runde am Freitaga...

DEL2 - Play Downs
Bayreuth Tigers und Tölzer Löwen siegen nach Verlängerung

Während die Tigers nur noch einen Sieg benötigen, haben sich die Tölzer Löwen mit ihrem ersten Sieg gegen Freiburg in der Serie zurückgemeldet....

DEL2 kompakt - Play Offs
Frankfurt und Ravensburg gehen klar in Führung

Frankfurt und Ravensburg machen auf eigenem Eis die 3:0-Serienführung perfekt, während Weißwasser und Dresden jeweils auswärts 2:1 in Führung gingen....

Leistungsträger bleibt zwei weitere Jahre
Dominic Walsh verlängert bei den Eispiraten Crimmtschau

​Nach Patrick Klöpper, Patrick Pohl und Vincent Schlenker hat auch Dominic Walsh seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau verlängert. Der 29-jährige Stürmer, d...

Wichtige Spieler in der Verteidigung
Maschmeyer und Götz verlängern bei den Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können zwei weitere Vertragsverlängerungen für die kommende Saison 2019/20 vermelden. Die beiden Verteidiger Brock Maschmeyer und Marcus Götz...

Spiel 3 ein Schlüsselspiel
Bayreuth Tigers wollen den nächsten Schritt

Mit 2-0 nach Siegen führt man in der ersten Playdown-Serie gegen den Deggendorfer SC aber man stellt sich im Lager der Oberfranken auch darauf ein, dass die Niederba...

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!