St. Jacques sorgt für Steelers-SiegBietigheim - Rosenheim 3:2 n.V.

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Mit großen Verletzungssorgen beim Vorrundensieger, den Steelers, ging es in der EgeTrans Arena in spiel Fünf, denn neben Barry Noe galt es auch, die Rodman-Brüder zu ersetzen.

Die ersten Möglichkeiten boten sich den Gastgebern gleich zu Beginn, nachdem Josef Frank auf Seiten Rosenheims auf die Strafbank musste. Doch Verteidiger Doug Andress scheiterte binnen weniger Sekunden gleich zweimal von der blauen Linie aus. Nach rund sieben Minuten fand dann auch Rosenheim mehr ins Spiel, als Marcus Sommerfeld wegen Behinderung vom Eis musste. Nach der überstandenen Unterzahl hatten die Steelers gleich ein hochkarätiges Break, welches Pasi Häkkinen im Gehäuse der Starbulls allerdings zu verhindern wusste. Es dauerte bis zur 15. Spielminute, ehe das erste Tor bejubelt werden durfte. Sommerfeld war es, der frei vor dem kurzen Eck stand und den Puck zwischen Mayers Schulter und dem Pfosten ins Netz beförderte. Allerdings brachte die Führung keine Ruhe ins Spiel der Steelers, eher im Gegenteil. Denn kurz nach der Führung musste P.J. Fenton auf der Strafbank Platz nehmen. Als man diese dann auch Dank Goalie Jochen Vollmer überstanden hatte traf es St. Jaques, der nicht nur zwei Minuten wegen Bandenchecks bekam, sondern auch eine zehnminütige Disziplinarstrafe absitzen musste. Nichts desto trotz ging es mit einer Führung Bietigheims in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt dauerte es dann einige Minuten, ehe beide Teams ins Spiel fanden. Die größte Möglichkeit bot sich dabei den Gastgebern, denn als Häkkinen schon geschlagen schien schaffte er es irgendwie, den Puck noch auf der Torlinie unter sich zu begraben. Doch auch Vollmer auf der anderen Seite wurde nicht verschont und konnte sich immer wieder auszeichnen. vor allem in Puncto Aggressivität nahm das Spiel weiterhin zu und so bot sich in der 30. Spielminute bei Vier gegen Vier erneut für Steelers-Stürmer Sommerfeld die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Mit einer gekonnten Körpertäuschung ließ er die Starbulls-Abwehr hinter sich, dann aber versprang im frei vor dem Tor die Scheibe. Auch Heatleys Handgelenkschuss wenig später brachte keinen Erfolg, sondern landete in Häkkinens Fanghand. Knapp drei Minuten vor der zweiten Sirene dann doch noch das zweite Tore für die Steelers, nachdem Tomas Gulda goldrichtig vor dem Tor stand und nur noch den Schläger hinhalten musste. Als es dann in der letzten Spielminute erneut eine Strafe gegen beide Mannschaften gab schlugen die Gäste zu und verkürzten Dank Matthew Caruana auf 2:1.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels hatte Ralf Herbst das dritte Steelers-Tor auf dem Schläger, zog jedoch knapp an Häkkinens Gehäuse vorbei. Es schien, als hätte Coach Kevin Gaudet die passenden Worte gefunden, denn Rosenheim kam nicht dazu, ihr Spiel zu entfalten. Auch eine Strafe Seitens der Gastgeber wegen zu vieler Spieler auf dem Eis blieb ohne Erfolg für die Starbulls. Viel mehr kam Mark Heatly zu einer guten Möglichkeit, scheiterte jedoch an Häkkinen. Wie aus dem Nichts dann aber in der 48. Spielminute der Ausgleich, als erneut Caruana Vollmer den Puck durch die Beine schoss. Allerdings blieb es bis zum Ende beim 2:2-Unentschieden, so dass die Verlängerung die Entscheidung bringen musste. Den Schuldigen hatten die Steelers-Anhänger erneut in Form der Schiedsrichter ausgemacht, so dass diese nicht nur mit einem gellenden Pfeifkonzert in die Kabine verabschiedet wurden, sondern dass es auch mit dem Sicherheitspersonal zu handgreiflichen Auseinandersetzungen kam.

Bereits in der ersten Minute der Verlängerung hätte Robin Just alles klar machen können für die Schwaben, sein schuß ging jedoch knapp am Tor vorbei. Kurz darauf stand dann Steelers-Goalie Vollmer gegen Caruana im Fokus, konnte die Scheibe aber unter sich begraben. Es ging von nun an hin und her, denn nur wenige Zeigerumdrehungen später hatte Sommerfeld schon Häkkinen ausgespielt und hätte mit dem simplen Bauerntrick das Spiel beenden können. Allerdings ging der Stürmer davon aus, dass jemand in der Mitte mit gelaufen wäre und legte so die Scheibe vor das leere Tor, wo die Gäste klären konnten. Daraufhin erhöhten die Gäste die Schlagzahl und kamen immer wieder zu gefährlichen Chancen vor dem Steelers-Gehäuse, scheiterten jedoch immer wieder an Vollmer. Bietigheim kam kaum noch zur Entlastung. In der 74. Spielminute wurde dann aber ein Fehler im Spielaufbau Rosenheims eiskalt bestraft. René Schoofs fang einen Pass noch im Angriffsdrittel ab und stand somit frei vor Häkkinen. Mit einem Querpass brachte er dann St. Jacques ins Spiel, der die Scheibe unter die Latte zum 3:2-Sieg der Steelers einnetzte.

Mit viel Kampf, Laufbereitschaft und Einsatz haben sich die Steelers den Sieg in diesem wichtigen Spiel durchaus verdient. Mit einer 3:2-Führung für die Schwabe geht es am Sonntagabend nun in Rosenheim weiter. In wie weit sich das Lazarett Bietigheims lichten wird bleibt abzuwarten.

Verteidiger kommt aus Schwenningen
Ex-Nationalspieler Benedikt Brückner verstärkt den EV Landshut

​Er bringt eine gehörige Portion DEL-Erfahrung mit zum EV Landshut. Ex-Nationalspieler Benedikt Brückner soll in der kommenden Saison der EVL-Defensive noch mehr Sic...

Lausitzer Füchse verlängern Verträge
Zwei Eigengewächse bleiben in Weißwasser

​Zwei Weißwasseraner Eigengewächse haben ihre Verträge bei den Lausitzer Füchsen für die kommende Saison verlängert. So werden Philip Kuschel und Luis Rentsch auch i...

Allrounder geht in seine neunte Saison mit den Westsachsen
Eispiraten Crimmitschau verlängern mit Dominic Walsh

​Die Eispiraten Crimmitschau können erste Kadernews für die anstehende Spielzeit 2021/22 verkünden. Die Westsachsen haben ihre Zusammenarbeit mit Dominic Walsh verlä...

Sechste Saison bei den Jokern
Sami Blomqvist verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Dem ESV Kaufbeuren ist es erneut gelungen, den finnischen Torjäger Sami Blomqvist in der Wertachstadt zu halten. Der 30 Jahre alte Außenstürmer geht in der kommende...

Ausgleich in der Serie
Ravensburg Towerstars bezwingen die Kassel Huskies

Zum zweiten DEL2-Play-off-Halbfinale in dieser Serie gastierten die Kassel Huskies am Mittwochabend bei den Ravensburg Towerstars. Couragierte Oberschwaben gewannen ...

Zwei Vertragsverlängerungen
Knobloch und Riedl bleiben Dresdner Eislöwen

​Tom Knobloch und Bruno Riedl werden auch in der DEL2-Saison 2021/2022 das Trikot der Dresdner Eislöwen tragen. Beide haben ihren Vertrag bei den Blau-Weißen um eine...

Neuzugang aus U-20-Team der Düsseldorfer EG
Lennart Otten verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 20-jährigen Lennart Otten steht der erste Neuzugang des EHC Freiburg für die kommende Saison fest. ...

29 Punkte in abgelaufener Saison
Christoph Körner spielt weiterhin für den EC Bad Nauheim

​Es geht voran: Nach Felix Bick, Stefan Reiter und Huba Sekesi hat nun auch Christoph Körner seinen Vertrag beim EC Bad Nauheim verlängert. Der 23 Jahre alte Stürmer...

Die Hessen legen vor
Kassel Huskies sichern sich Spiel eins gegen die Ravensburg Towerstars

Zum ersten Halbfinalspiel in den DEL2-Play-offs standen sich am Montagabend die Kassel Huskies und die Ravensburg Towerstars gegenüber. Beide Teams standen sich vor ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Freitag 07.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 09.05.2021
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Dienstag 11.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2