„Spottclub“ Riessersee erreicht Pokalhalbfinale

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei Stunden vor dem Pokalspiel gegen Wolfsburg zogen am Sonntagabend erneut rund 500 Anhänger des SC Riessersee in einem Protestmarsch gegen die derzeitige Führung durch die Garmischer Straßen. „Tradition und Ehre gegen Lug und Trug“, lautete das Motto der Eishockey-Demo, der sich zahlreiche prominente Anhänger des Clubs anschlossen. Altbürgermeister Neidlinger, selbst seit 50 Jahren dem SC Riessersee zugetan, meinte, dass sich der SCR „von einem Sportclub zu einem Spottclub“ entwickelt habe. Er erinnerte an schlechte Riesserseer Zeiten in der Vergangenheit, die man genauso überlebt habe wie man den „jetzigen Zustand“ überstehen werde. Auch der amtierende Bürgermeister Schmid nahm an dem Protest teil, „um ein Zeichen der Solidarität zu setzen“. Der Gemeinde liege vor allem die Jugendarbeit sehr am Herzen. Schmid sprach dann eine mögliche Lösung des derzeitigen Finanzproblems der SCR-GmbH an: Es sollte eine „kontrollierte Insolvenz“ angestrebt werden, um danach einem potentiellen Retter wie dem Kanadier Steven Barnes den Einstieg zu ermöglichen. Urs Peter Janetz, der Vorsitzende des Stammvereines SC Riessersee Eishockey e.V., forderte die Verantwortlichen der GmbH auf, „ihre Koffer zu packen und aus Garmisch zu verschwinden, damit endlich Ruhe einkehrt.“

Wie groß die Verdrossenheit der Riessersee-Fans mittlerweile geworden ist, sah man an der Zuschauerzahl des anschließenden Pokalspieles, dem nicht einmal 1500 Besucher beiwohnten. Und dies, obwohl es das einzige Eishockey-Pflichtspiel des Abends im gesamten DEB-Bereich gewesen ist. Die wenigen, die dann doch ins Eisstadion gekommen waren, brauchten ihren Besuch aber keineswegs zu bereuen. Entsprechend gut war endlich wieder einmal die Stimmung der Fans, die ihr Team permanent unterstützten. Auch die üblichen Schmährufe gegen das Management der GmbH blieben diesmal aus.

In einer munteren und sehr spannenden Begegnung behielt der SC Riessersee am Ende mit 3:2 die Oberhand. Hölscher, Cowie sowie der erst tags zuvor verpflichtete Neuzugang Christoph Sandner erzielten die Tore für die Garmischer, während für Wolfsburg Zurek und Kujala erfolgreich waren.

Trainer Bradley zeigte sich nach dem Spiel entsprechend zufrieden: „Wir haben über 40 Minuten ein sehr gutes Spiel gezeigt. Danach wurden wir ein wenig müde, was auch mit den fehlenden Spielern zusammenhing.“ Guidarelli (Schulterverletzung), Bjornlie (spielte für die USA beim Deutschland-Cup) und Maurer (U 18 Nationalmannschaft) gingen dem Coach natürlich sehr ab, wobei die beiden letztgenannten am morgigen Dienstag zum Nachholspiel gegen Bad Nauheim (20 Uhr) wieder zur Verfügung stehen werden.

Wolfsburgs Trainer Mikes war nach der Niederlage verständlicherweise sehr geknickt. „Wir wollten unbedingt gewinnen“, sagte er. Als Ursachen für das Scheitern im Pokal sah er das fehlende Glück (drei Pfostenschüsse) sowie die seiner Meinung nach schlechte Schiedsrichterleistung. (an)


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...