Spitzenreiter Riessersee im Eispalast bezwungen

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch Tabellenführer SC Riessersee bekam beim Gastspiel in der Autostadt die Heimstärke des EHC Wolfsburg zu spüren. Beim 4:3 (1:1/0:0/2:2) Sieg nach Verlängerung der Grizzly Adams gegen das Traditionsteam aus Bayern sahen die Zuschauer erneut ein tolles und bis zum Schluß spannendes Eishockyspiel. Zbynek Marak erzielte nach 2:55 Minuten der Verlängerung das Siegtor. Während der EHC im ersten Durchgang das Team mit den besseren Chancen war, gingen die Gäste ausgerechnet in Unterzahl durch Guidarelli mit 1:0 in Führung. Drei Minuten später machte es das Skoda-Team in Überzahl besser. Petri Kujala passte auf Dusan Pohorelec und dieser hatte aus kurzer Entfernung keine Mühe, die Scheibe über die Linie zu befördern. Im Mitteldrittel wurde der Tabellenführer stärker und Grizzly-Keeper Marek Mastic rückte mehr und mehr in den Mittelpunkt. Tore fielen allerdings erst wieder im Schlußabschnitt. Jan Zurek eröffnete den Trefferreigen durch einen Schuß in den Winkel (44.), wieder hatten die Grizzly Adams einen Mann mehr auf dem Eis. Beim Ausgleich der Werdenfelser durch Mieszkowskis Schlagschuß (46.) war Mastic die Sicht versperrt. Keine drei Minuten später war es erneut Zurek, der ein Break ohne Mühe zur 3:2 Führung abschloß (49.). Doch Riessersee steckte nicht auf und schaffte postwendend den abermaligen Ausgleich. Wieder hieß Guidarelli der Torschütze (51.).Viel hat nicht gefehlt und Jan Zurek wäre zum Helden des Abends geworden. Doch seine Direktabnahme nach Paß von Arpad Györi zwanzig Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit landete nur am Innenpfosten, so daß erst Zbynek Marak mit seinem Powerplaytreffer in der Verlängerung für die Entscheidung sorgte.