Spitzenreiter durch Heimsieg gegen Ravensburg!Bietigheim Steelers

Spitzenreiter durch Heimsieg gegen Ravensburg!Spitzenreiter durch Heimsieg gegen Ravensburg!
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Auch mit von der Partie war das speziell entworfene Weihnachtstrikot der Steelers, in diesem Jersey schoss Kapitän Marcel Rodman bereits nach 56 Sekunden das 1:0 für seine Farben. Mit seinem Schlagschuss aus fünf Metern ließ er Christian Rohde im Tor der Towerstars keine Chance. Die Gäste aus Ravensburg brauchten einige Minuten, um sich zu erholen, bevor sie durch Angriffe von Christopher Oravec und Stephan Vogt auch zu guten Möglichkeiten kamen. Die Steelers hielten mit einer konzentrierten Abwehrleistung dem Druck der Angriffe der Towerstars stand und kamen selbst durch Chris St. Jacques und Mark Heatley zu guten Möglichkeiten. In der siebten Spielminute mussten die Schwaben allerdings den Ausgleich hinnehmen. Einen abgeprallten Schuss von Lukas Slavetinsky konnte Konstantin Schmidt aus kurzer Distanz über die Schoner von Joey Vollmer im Tor der Steelers unterbringen(1:1). Die Antwort der Hausherren folgte aber nur 39 Sekunden später. PJ Fenton stellte mit einer tollen Aktion den alten Abstand wieder her. Vorlagengeber zur erneuten Führung waren David Rodman und Bastian Steingroß (2:1). Sofort nach Wiederanpfiff hätte Mark Heatley mit seinem Alleingang sogar erhöhen können. Er verpasste nur um Haaresbreite das Tor der Oberschwaben. Die erste Unterzahlsituation im Spiel – Tomas Gulda musste für zwei Minuten wegen Beinstellens in der Kühlbox Platz nehmen – blieb dank einer starken und konzentrierten Defensivleistung ohne Folgen. Fast fünf Minuten vor der ersten Pause kam es zum erneuten Ausgleich. Nach einer kleinen Unachtsamkeit in der Abwehr war es erneut Marko Friedrich, der den Schlussmann der Steelers überwinden konnte (2:2). Wie schon die Towerstars zuvor konnten auch die Steelers ihr erstes Überzahlspiel nicht nutzen. Eine Strafe gegen Frederick Cabana blieb ohne Torerfolg. So ging es mit jeweils zwei geschossenen Toren in die erste Pause.Die erste Chance im Mitteldrittel erarbeitete sich die Gastmannschaft, der Torschütze Konstantin Schmidt prüfte mit einem Heber den Tormann der Steelers. Ravensburg erhöhte den Druck und es dauerte gut vier Minuten, bis auch die Steelers erstmals gefährlich vor Christian Rohde auftauchten. Eine Unterzahl der Gäste sorgte zwar für einige Möglichkeiten- Lukas Slavetinsky durfte sich zwei Minuten erholen- die erneute Führung der Steelers entstand bei numerischem Gleichstand. Philipp Quinlan erzielte auf Zuspiel von Alexander Genze in der 28. Minute das 3:2 für sein Team. Als Alexander Genze sich in der 31. Minute nur noch durch eine Regelwidrigkeit behelfen konnte, bekamen die Towerstars sogar noch einen Penalty zugesprochen. Marko Friedrich konnte diese Möglichkeit aber nicht nutzen und verlor den Puck auf dem Weg zum Tor von Joey Vollmer. Die Towerstars drängten daraufhin weiterhin auf das Tor der Steelers, doch die Spieler von Coach Kevin Gaudet konnten mit einer starken Mannschaftsleistung den Angriffen der Oberschwaben standhalten und tauchten selbst einige male vor dem Tor der Towerstars auf.  Eine bis dahin fair geführte Partie wurde gegen Ende des zweiten Spielabschnitts etwas härter und es gab mehrere Rangeleien und Unterbrechungen. Nach einer kleinen Keilerei durften David Rodman sowie sein Kontrahent Frederik Cabana jeweils für vier Minuten auf die Strafbank. Mit der verdienten aber knappen Führung ging es in die zweite Drittelpause.

Vor 3.876 Zuschauern starteten die Steelers sehr druckvoll in den letzten Abschnitt  und kamen gleich durch PJ Fenton und René Schoofs gefährlich vor das Ravensburger Tor. Aber auch den Gästen gelang durch Marko Friedrich gleich zu Beginn fast der Ausgleich. Joey Vollmer und seiner Parade war es zu verdanken, dass die Steelers weiter führten. Das 4:2 gelang Bastian Steingroß gut drei Minuten nach Wiederanpfiff. In der 44. Minute hatten Marcus Sommerfeld und Chris St. Jacques gekonnt aufgelegt und der Verteidiger der Steelers schloss traumhaft ab. Als Schiedsrichter Eric Daniels den Ravensburger, den bis dahin stark spielenden Konstantin Schmidt, in die Penaltybox schickte, wurde es richtig heiß vor dem Tor von Christian Rohde. Ein starkes Powerplay sorgte für mehrere gute Möglichkeiten, ein Tor fiel aber nicht. Die letzten zehn Minuten der Begegnung gehörten eindeutig  den Steelers. Ravensburg kam nur noch selten in die Bietigheimer Zone und wurde spätestens dort von einer starker Defensive erwartet. Auch wenn es der Gast aus Ravensburg es bis zum Ende versuchte  und auch bis zur 60. Minute von seinen mitgereisten Fans unterstützt wurde, der Heimsieg war den Steelers nicht mehr zu nehmen. Auch das 4:3 nur 23 Sekunden vor dem Ende konnte die Freude nicht trüben. Ein ausgelassener Heimblock konnte so den bereits dritten Heimsieg in der EgeTrans Arena feiern. Durch diesen Sieg und den freien Spieltag für Schwenningen durften die Anhänger der Steelers mit ihrem Team erneut die Eroberung der Tabellenspitze feiern.

Lange in Weißwasser tätig
Robert Hoffmann ist neuer Cheftrainer der Wölfe

​Mit dem 44-jährigen Robert Hoffmann kann der EHC Freiburg den Nachfolger von Peter Russell als Cheftrainer präsentieren. ...

Bietigheimer Anschlusstreffer kommt zu spät
Erstes DEL2-Finalspiel geht an die Kassel Huskies

​Im ersten Finalspiel der DEL2-Saison 2020/21 trafen am Freitagabend die Aufstiegsaspiranten Kassel Huskies und Bietigheim Steelers aufeinander. Der Weg der Teams in...

Dritte Saison
Kevin Gaudet bleibt Trainer der Tölzer Löwen

​Auch in der kommenden Saison steht Kevin Gaudet als Cheftrainer bei den Tölzer Löwen an der Bande. Der 57-jährige Kanadier geht damit im Herbst in seine dritte Sais...

Rückkehrer aus Schwenningen
Christopher Fischer verstärkt die Heilbronner Abwehr

​Mit Christopher Fischer geben die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb...

Der Verteidiger weiterhin für die Wölfe auf dem Eis
Patrick Kurz bleibt beim EHC Freiburg

​Patrick Kurz wird auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg in der DEL2 spielen. ...

Nächster Neuzugang
Philipp Wachter kommt vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim

​Von der Zugspitze in die Wetterau, vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim: Philipp Wachter wird ein Roter Teufel. Der 25 Jahre alte Verteidiger verstärkt ab der komme...

Bester Scorer der Joker bleibt
John Lammers verlängert seinen Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Eine weitere richtungsweisende Personalie ist beim ESV Kaufbeuren nun unter Dach und Fach. ESVK-Topscorer John Lammers bleibt, wie sein kongenialer Sturmpartner Tyl...

Neuzugang aus Kaufbeuren
Tobias Wörle wechselt zum EC Bad Nauheim

​Zweimal wurde er mit München Deutscher Meister. Er absolvierte in der DEL für Kassel, Frankfurt, Iserlohn, Straubing, München und Schwenningen beeindruckende 670 Pf...

Sieg gegen den EHC Freiburg im fünften Spiel
Bietigheim Steelers erreichen das Finale der DEL2

​Der EHC Freiburg hatte die Serie trotz eines 0:2-Rückstandes noch in ein entscheidendes fünftes Spiel in der heimischen Arena gerettet. Am Ende war gegen die Bietig...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Freitag 14.05.2021
Kassel Huskies Kassel
2 : 1
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 16.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2