Spielabsage in Crimmitschau – Punkteteilung in RavensburgDEL2 kompakt

Das Spiel in Crimmitschau ist ausgefallen. (Foto: dpa/picture alliance)Das Spiel in Crimmitschau ist ausgefallen. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

EC Bad Nauheim – Wölfe Freiburg 3:2 (1:2, 2:0, 0:0)

Mit dem ersten Heimsieg des Abends sicherte sich der EC Bad Nauheim wichtige Punkte im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation. Im ersten Drittel gingen die Gäste aus Freiburg durch Treffer von Dennis Meyer (6., Überzahl) und Marc Wittfoth (13.) zunächst mit 2:0 in Führung. Rund zwei Minuten vor der Pause gelang Dusan Frosch der Anschlusstreffer, ehe die Gastgeber die Partie im zweiten Drittel zu ihren Gunsten entschieden. In der 38. Minute konnte Cody Sylvester in Unterzahl ausgleichen, ehe Radek Krestan 26 Sekunden vor der zweiten Pause eine Überzahlsituation für den 3:2 Führungstreffer nutzte. Da im letzten Drittel auf beiden Seiten kein weiterer Treffer fiel, blieb es bei diesem Ergebnis.

Dresdner Eislöwen – Lausitzer Füchse 0:5 (0:2, 0:2, 0:1)

Die Lausitzer Füchse, derzeit mit zwei Punkten Rückstand auf den 10. Tabellenplatz, blieben beim Rivalen aus Dresden ohne Gegentreffer und traten ihre Heimreise mit einem 5:0 Auswärtssieg im Gepäck an. Durch einen Doppelschlag von Christian Neuert und Feodor Boiarchinov in der siebten Spielminute lagen die Gäste bereits nach wenigen Minuten mit 2:0 vorn. Nach knapp drei Minuten im zweiten Drittel traf Chris Owens in Überzahl, in der 35. Minute erhöhte David Kuchejda auf 4:0 aus Sicht der Füchse. Den Abschluss machte Jeff Hayes in der 47. Minute – Maximilian Franzreb durfte sich zusätzlich zu den drei Punkten auch über einen Shutout freuen.

Kassel Huskies – Löwen Frankfurt 5:1 (2:0, 2:0, 1:1)

Zu einem weiteren Derby kam es zwischen Kassel und Frankfurt, in diesem Fall blieben die Punkte jedoch im heimischen Stadion. Den Anfang machte Adriano Carciola in der 15. Minute, Braden Pimm sorgte in der 20. Minute für eine 2:0 Führung nach dem ersten Drittel. Mitte des zweiten Spielabschnitts traf Ex-Löwe Tyler Gron zum 3:0, gerade einmal 44 Sekunden später folgte das 4:0 durch Thomas Merl. Den einzigen Treffer auf Seiten der Gäste erzielte in der 44. Minute Brett Breitkreuz, ehe Evan McGrath in der 55. Minute mit seinem Powerplay-Treffer den Endstand auf 5:1 festsetzte.

Bayreuth Tigers – Heilbronner Falken 1:4 (0:2, 1:0, 0:2)

Die Heilbronner Falken konnten auch das zweite Auswärtsspiel in Bayreuth für sich entscheiden. Kyle Helms brachte die Gäste in der 12. Minute in Führung, nach rund 15 Minuten markierte Jonas Schlenker in Überzahl das 2:0. Kurz vor der zweiten Drittelpause gelang Anthony Luciani zwar der Anschlusstreffer, im letzten Drittel legten die Falken jedoch nach. In der 51. Minute stellte Tim Bernhardt den alten Abstand wieder her, bevor auch Brandon Alderson eine Überzahlsituation nutzen konnte und in der 59. Minute den Auswärtssieg für seine Falken perfekt machte.

Ravensburg Towerstars – Tölzer Löwen 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 1:0) n. V.

In Ravensburg konnte der Gewinner nicht in der regulären Spielzeit ermittelt werden. Durch einen Treffer von Joonas Vihko gingen die Gäste in der vierten Spielminute in Führung. Knapp fünf Minuten später glich Adam Lapsansky für die Towerstars aus. Ähnlich lief es im zweiten Drittel ab: In der 31. Minute traf Marinus Reiter für Bad Tölz zum 2:1, der erneute Ausgleich durch Justin Buzzeo folgte knapp zwei Minuten später in der 33. Minute. Nach einem torlosen letzten Drittel ging es in die Verlängerung, in der Jakub Svoboda nach 31 Sekunden den Siegtreffer für Ravensburg erzielte.

SC Riessersee – ESV Kaufbeuren 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)

Beim dritten Derby des Abends musste sich der SC Riessersee den Gästen aus Kaufbeuren mit 1:3 geschlagen geben. Max Schmidle erzielte im ersten Drittel direkt zwei Treffer (11. und 20.), nach dem ersten Drittel lagen die Gäste daher mit 2:0 vorn. In der 25. Minute gelang Florian Vollmer der 1:2 Anschlusstreffer für die Gastgeber. Die Entscheidung folgte erst kurz vor Spielende, genauer gesagt 47 Sekunden vor Schluss, als Sami Blomqvist per Empty-net-goal für den 3:1 Auswärtssieg für Kaufbeuren sorgte.

Eispiraten Crimmitschau – Bietigheim Steelers ausgefallen

Als Grund für den Spielausfall nannte die DEL2 „logistische Probleme bei der Anreise der Gastmannschaft“. Die Liga erklärte weiter: „Inwieweit es ein Nachholspiel gibt oder eine Spielwertung erfolgen muss, wird im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens bis spätestens Anfang der kommenden Woche geprüft.“