Siegtor erzielt – trotzdem verlorenDEL2 35. Spieltag: Dresdner Eislöwen - EC Bad Nauheim 2:3 nach Verlängerung

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ich bitte um Entschuldigung, dass ich zu spät komme“, waren die ersten Worte von Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch bei der abschließenden Pressekonferenz. Der Coach hatte sich sofort nach Spielende anhand der Videoaufzeichnung noch einmal bestätigen lassen, dass der Puck in vollem Umfang hinter der Linie war. „Das ist mir zu einfach, auf kein Tor zu entscheiden“, war Popiesch über die Leistung der Unparteiischen verärgert. „Und ehe hier der Ruf nach dem Videobeweis aufkommt: Drei Schiedsrichter schauen deutlich auf das Tor, das muss man dann auch einfach mal sehen, egal wo die Scheibe zu liegen kommt.“

Ansonsten war der Sieg der Roten Teufel nicht unverdient. In der 46. Minute stand es 2:0 für die Hessen (Vitalij Aab/6. PP1 und Max Cambell (46.), die, im Gegensatz zu den Hausherren, ihre Chancen nutzten. Über das gesamte Spiel gesehen wirkten sie zudem konzentrierter, während sich die Dresdner das Leben mit ungenauen Pässen, Scheibenverlusten und mangelnder Chancenverwertung selber schwer machten. Innerhalb von zwei Minuten im Schlussabschnitt kamen die Eislöwen jedoch noch einmal zurück und durch Petr Macholda (51.) und Stefan Chaput (53.) jeweils im Powerplay zum Ausgleich. Unentschieden stand es daher auch zum Ende der regulären Spielzeit und in der Verlängerung sicherte dann Marco Schütz (64.) seiner Mannschaft den Zusatzpunkt.

„Wir wissen, wie schnell man in Dresden unter Druck geraten kann, haben heute aber von Beginn an sehr konzentriert gespielt und im zweiten Drittel die Oberhand gewonnen. Dass Dresden noch einmal zurückgekommen ist, lag ein Stück weit vielleicht auch an den Entscheidungen des Schiedsrichters. Es gab zwei Überzahlsituationen, die ich persönlich anders bewertet hätte. Es freut mich aber, dass unser Team an sich geglaubt hat“, analysierte Nauheims Trainer Petri Kujala.“Und wegen dem nicht gegebenen Tor, ich habe es nicht gesehen, aber ich hätte mich nicht beschwert, wenn das Spiel an dieser Stelle vorbei gewesen wäre.“


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
David Booth wird bei 4:2-Erfolg zum Matchwinner
Eisbären Regensburg zwingen Kassel Huskies erneut in die Knie

​Die Eisbären Regensburg lassen nicht locker und gewannen auch ihr zweites Heimspiel in der Finalserie der DEL2 gegen die Kassel Huskies. Durch den 4:2-Sieg glichen ...

Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...