Sieg Nummer zwei ist eingefahren!Heilbronner Falken

Foto: Heilbronner Falken - Ulrike FreierFoto: Heilbronner Falken - Ulrike Freier
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Eine Woche voller Ereignisse, voller Diskussionen liegt hinter den Heilbronner Falken und den Fans. Ken Latta ist nach wie vor Trainer und stand somit auch gestern an der Bande. Rico Rossi ist weiterhin Sportdirektor, genauso wie Ernst Rupp Manager und Geschäftsführer ist. Doch die viel diskutierte Frage in Heilbronn ist: Wie lange noch? Auf der Trainerposition greifen bei weiteren Misserfolgen vielleicht irgendwann Automatismen. Nach dem gestrigen Sieg sind die allerdings etwas weiter in die Ferne gerutscht. Unter der Woche sagte Ernst Rupp gegenüber der Tageszeitung „Heilbronner Stimme“, dass er nicht an seinem Stuhl klebe und grundsätzlich bereit wäre, einem jüngeren Platz zu machen. Dies wäre ein gewaltiger Schritt, ist doch der Name Ernst Rupp seit Jahren mit den Falken fest verbunden.

Kader erneut verändert

Wie Hockeyweb bereits berichtete gab es -wieder einmal- Veränderungen im Kader. Neu ist der mittlerweile 27-jährige Lette Janis Andersons. Erneut in Heilbronn eingefunden hat sich der vormalige Try-Out-Spieler Frantisek Mrazek. Letzterer schien das Management eigentlich nicht restlos überzeugt zu haben. Aufgrund der Vertragsauflösung von Michael Hackert bekam er allerdings einen Ein-Jahresvertrag in der Käthchenstadt. Auch Andersons hat sich bis zum Ende der laufen DEL2-Saison an das Team gebunden. Und wer schießt den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich? Ausgerechnet Mrazek, der später auch noch den 2:1 Führungstreffer erzielte. Da darf man getrost sagen: Gut verpflichtet! Zumal Mrazek im gestrigen Spiel insgesamt vier Scorerpunkte erzielte. Natürlich hat die Heilbronner-Fan-Medaille nun wieder zwei Seiten. Lob für diese Verpflichtung auf der einen, Kritik für das Wegschicken auf der anderen. Unterm Strich ist aber zu sagen, Frantisek Mrazek wußte gestern, nicht nur aufgrund der guten Punktausbeute, zu überzeugen.

Stille in der Kolbenschmidt-Arena

Die Falken-Fan-Clubs Brigade Unterland und Inferno Heilbronn teilten am Donnerstag mit, dass man während des gesamten Spiels die Mannschaft nicht supporten, nicht unterstützen werde. Eine Protestaktion gegen das viel diskutierte Vorgehen rund um die Falken. Die Mannschaft wurde nicht, wie sonst üblich, durch skandieren der Namen empfangen, sondern mit einem Transparent:

„Ist das Euer Ernst? Wir passen uns dann mal an...“

Eine legitime Aktion der Fans, zumal sie aufriefen, nicht zu Hause zu bleiben, sondern dennoch in die Halle zu kommen. Was soll man sagen? Es war still in der Arena, sehr still. Ob es, über den gestrigen Sieg hinaus, etwas genutzt hat, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen.

Heilbronn 8 – Riessersee 1

Eigentlich konnte man gegen Ende des ersten Drittels sagen: Es geht schon wieder los! Erstes Powerplay für die Gäste aus Garmisch, erstes Gegentor. Doch pünktlich mit der Pausensirene, die Uhr zeigte 00:00 als Restspielzeit, traf Frantisek Mrazek zum Ausgleich für die Heilbronner Falken. Wie sich später herausstellte war vielleicht gerade dieser Last- Minute, oder besser Last-Second Treffer genau das, was die Heilbronner brauchten. Endlich mal Scheibenglück.

Das zweite Spieldrittel wurde in der 32. und 35. Minute durch die Falken durchaus positiv gestaltet. Frantisek Mrazek mit seinem zweiten Tor am gestrigen Abend und Mitch Versteeg mit seinem Premierentor stellten die Weichen auf Sieg. Ansonsten war dieses zweite Drittel eher arm an Höhepunkten.

Mit Beginn des letzten Abschnitts mutmaßten viele, dass es ja nur zwei Tore sind, die man als Falke locker noch verspielen kann. Doch gestern war alles anders, denn die Heilbronner trafen binnen vier Minuten erneut doppelt. Fabio Carciola und Alexander Ackermann erhöhten auf 5:1. Zwischenzeitlich hörte man auch mal die sonst durchweg stummen Fans der Falken. In der 55. Minute wollte Adriano Carciola das Familienlob nicht seinem Bruder alleine überlassen und traf auf Vorlage von Kapitän Robert Hock zum 6:1. Aber damit nicht genug, irgendwie hatten gestern alle Falken Lust Tore zu schießen. Sachar Blank schaffte es als nächster: 7:1. Mitch Versteeg wollte dann im Powerplay auch noch mal. 42 Sekunden vor Ende des Spiels erzielte er das 8:1, sein zweites Tor am gestrigen Abend. Man muss ganz klar sagen, trotz, oder vielleicht gerade wegen des stummen Protest ein gelungener Eishockeyabend für die Anhänger der Federtiere aus Heilbronn.

Nun stehen zwei Auswärtsspiel für die Falken auf dem Plan. Am kommenden Sonntag gastieren die Heilbronner in Dresden. Wie mitgeteilt wurde, wurde das Eröffnungsbully um eine Stunde nach hinten, nämlich auf 17 Uhr verschoben. Das nächste Heimspiel findet am kommenden Sonntag, 20. Oktober gegen den Aufsteiger aus Bad Nauheim statt.

Tore:

0:1      18. Min.         Michael Rimbeck (Robert Dee, Florian Vollmer) - ÜZ

1:1      20. Min.         Frantisek Mrazek (Marco Habermann, Alexander Ackermann)

2:1      32. Min.         Frantisek Mrazek (Steven Bär, Fabio Carciola)

3:1      35. Min.         Mitch Versteeg (PJ Fenton, Sachar Blank) – ÜZ

4:1      43. Min.         Fabio Carciola (Frantisek Mrazek, Robert Hock) – ÜZ

5:1      47. Min.         Alexander Ackermann (Frantisek Mrazek, Marco Habermann)

6:1      55. Min.         Adriano Carciola (Robert Hock, Fabio Carciola)

7:1      58. Min.         Sachar Blank (Brady Leisenring, PJ Fenton)

8:1      60. Min.         Mitch Versteeg (Robert Hock, Adriano Carciola) - ÜZ


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Finnischer Angreifer kommt von Hämeenlinnan Pallokerho aus der Liiga
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Henri Kanninen

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang im Offensivbereich verzeichnen und haben ihre dritte Importstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der ...

Krefeld Pinguine und Eisbären Regensburg neu dabei
DEL2 startet mit 14 Clubs in die zehnte Saison

Alle 14 sportlich qualifizierten DEL2-Teams haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Durch den Aufstieg der Eisbären Regensburg und den Abstieg der Krefeld...

Zwei Angreifer kommen von den Löwen Frankfurt
Kassel Huskies holen Tomas Sykora und Darren Mieszkowski

Der Kader der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 nimmt weiter Formen an. Mit Tomas Sykora und Darren Mieszkowski können die Schlittenhunde zwei weitere Neuzugänge...

Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...