Sieg in Frankfurt Big Points für Eislöwen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Blau-Weißen konnten bereits in der zweiten Spielminute den Führungstreffer durch David Rodman bejubeln. Nico Oprée nutzte nach einem Konter wenig später jedoch einen Rebound, um für den Gastgeber auszugleichen (7.). Gestaltete sich das erste Drittel abwechslungsreich, erarbeitete sich Frankfurt im Mitteldrittel ein Chancenplus. Im letzten Spielabschnitt war es Steven Rupprich, der Dresden wieder in Führung bringen konnte (44.). Goalie Brett Jaeger sicherte unter anderem mit einem starken Save gegen Richard Müller den Eislöwen-Erfolg ab.

„Wir haben in Frankfurt nicht unser bestes Spiel gemacht, aber letztlich doch einen Weg gefunden, um die drei Punkte mitzunehmen. Brett Jaeger hat mit seinem Auftritt den Unterschied gemacht. Wir haben in den letzten Tagen viele Spiele bestritten, waren tausende Kilometer im Land unterwegs. Die Batterien sind leer. Deshalb benötigen die Jungs jetzt zwei Tage, um sie wieder aufzuladen und für das Spiel am Freitag neue Kraft zu schöpfen“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart.

Pressemitteilung Dresdner Eislöwen