Showdown in der Lausitz

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wenn die Essener Moskitos am kommenden Freitag (19:30 Uhr, Weißwasser)

bei den Lausitzer Füchsen antreten, geht es zwar eigentlich nur noch um die

“Goldene Ananas”. Einen gewissen Prestigerfolg würde es im Hinblick auf die

bevorstehende Play-down-Runde schon darstellen, die Punkte aus der Lausitz

mitzubringen. Zwei Punkte trennen beide Teams zur Zeit und damit im Moment

die Lausitzer vom letzten Tabellenplatz, den die Moskitos wieder innehaben.

Gute Erinnerungen haben die Moskitos an die erste

Begegnung im Fuchsbau, knapp und kurz vor Ende der Begegnung entschied

Curtis Sheptak damals das Spiel mit 3:2 zugunsten der Essener. Schwere

Niederlagen mussten die Stechmücken allerdings auf eigenem Eis gegen den

ehemaligen Essener Publikumsliebling Matthias Wikström einstecken,

mit 4:5 und 3:5 mussten sich die Moskitos auf heimischen Eis beugen.

Erste Personalien vor dem kommenden Wochenende gab es bereits auf dem

ersten Fan-Stammtisch der Saison, der am gestrigen Abend in angenehmer

Atmosphäre im VIP-Raum der Moskitos stattfand. Nachdem Kapitän Thomas

Popiesch wohl noch eine Weile ausfallen wird, verkündete Jari Pasanen den

anwesenden Fans: „Ich habe heute aufgrund der Verletzung von ‚Popi’ einen

neuen Mannschaftskapitän wählen lassen, es ist ab sofort Luigi Calce.“

Überhaupt war der erste Fan-Stammtisch ein voller Erfolg. Etwa 130 Fans,

dazu Trainer Jari Pasanen und die Spieler Thomas Popiesch, Andi Raubal, Mika

Puhakka und Thomas Richter traffen sich für etwa zwei Stunden im VIP-Raum

und nach einem anfänglichen Frage- und Antwortspiel plauderten alle nachher

in lockerer Runde ganz entspannt zusammen. Neben Popiesch wird auch Vadim

Finko nicht mitwirken können, bedeutend schlimmer dürfte die Moskitos aber

die fiebrige Erkältung des zuletzt so treffsicheren Yannick Dubé treffen.

Auch der trickreiche Stürmer wird wohl in der Lausitz passen müssen und kann

wahrscheinlich frühstens gegen Landshut wieder zum Schläger greifen.

Am kommenden Sonntag wollen die Moskitos dann endlich den heiß ersehnten

‚Dreier’ am heimischen Westbahnhof präsentieren, Gegner werden die Landshut

Cannibals sein (18:30 Uhr – Eissporthalle am Westbahnhof). Viel hatten die

Moskitos zwar bisher gegen die Truppe aus Niederbayern noch nicht zu

bestellen, nachdem man aber zuletzt gegen die Topteams aus Bietigheim,

Regensburg und Straubing nur knapp Punkte ließ, ist es an der Zeit, den

treuen Fans ein ersten vollen Erfolg zu präsentieren. Dabei gab es gegen die

Truppe von Danny Naud nach einem durchschnittlichen Spiel und einer 3:5-Niederlage gar zweimal eine Lehrstunde in Sachen Eishockey. Einer 2:7-Klatsche zuhause folgte auch am Gutenbergweg eine glatte 1:6-Niederlage.

Mit Brandon Dietrich und Conny Strömberg haben die Kannibalen zwei ganz

gefährliche Angreifer in ihren Reihen, Toptorjäger der Niederbayern mit

bisher 20 Treffern ist allerdings bisher Thoams Daffner. (uv)