Semen Glusanok - Erfreuliche Leistungen eines Nachwuchstalents

Höchstadt  "Alligators" ohne Chance in BremerhavenHöchstadt "Alligators" ohne Chance in Bremerhaven
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eigentlich hatte er gar nicht damit gerechnet, für den REV

Bremerhaven in der 2. Eishockey-Bundesliga die Schlittschuhe schnüren zu dürfen.

Der erst 18jährige Semen Glusanok stellte sich in der Seestadt während der

Vorbereitung in diesem Sommer beim ansässigen Eishockey-Verein vor und

hinterließ einen sehr viel versprechenden Eindruck. REV-Coach Igor Pavlov

entschied sich letztendlich überzeugt und angetan von den Leistungen des

Defensivkönners für seine Verpflichtung.

Zuvor in Berlin

Zuvor war der Pinguin Nr. 13 in Berlin beim BSchC Preussen in der Oberliga tätig.

Nachdem sich der Klub aber zum wiederholten Mal finanziell übernahm und

komplett von der Profi-Eishockey-Landkarte verschwand, entschied sich Semen

Glusanok, sein Glück woanders zu suchen. In Norddeutschland scheint er es

gefunden zu haben, deutete der am 24.06.1987 in Leningrad geborene schon

mehrfach an, wie viel Potential in ihm steckt. Jetzt gilt es für die

Verantwortlichen, den Rohdiamanten weiter zu schleifen. Semen Glusanok selber

hat das Ziel, seinen Teil dazu beizutragen, dass die Pinguins in dieser

Spielzeit die Play-offs erreichen.

Bei seiner bisherigen Entwicklung können sich Fans und

Verantwortliche sicher sein, dass man mittel- bis langfristig noch viel von ihm

hören wird.

(Manuel Holscher)


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...