Semen Glusanok - Erfreuliche Leistungen eines Nachwuchstalents

Höchstadt  "Alligators" ohne Chance in BremerhavenHöchstadt "Alligators" ohne Chance in Bremerhaven
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eigentlich hatte er gar nicht damit gerechnet, für den REV

Bremerhaven in der 2. Eishockey-Bundesliga die Schlittschuhe schnüren zu dürfen.

Der erst 18jährige Semen Glusanok stellte sich in der Seestadt während der

Vorbereitung in diesem Sommer beim ansässigen Eishockey-Verein vor und

hinterließ einen sehr viel versprechenden Eindruck. REV-Coach Igor Pavlov

entschied sich letztendlich überzeugt und angetan von den Leistungen des

Defensivkönners für seine Verpflichtung.

Zuvor in Berlin

Zuvor war der Pinguin Nr. 13 in Berlin beim BSchC Preussen in der Oberliga tätig.

Nachdem sich der Klub aber zum wiederholten Mal finanziell übernahm und

komplett von der Profi-Eishockey-Landkarte verschwand, entschied sich Semen

Glusanok, sein Glück woanders zu suchen. In Norddeutschland scheint er es

gefunden zu haben, deutete der am 24.06.1987 in Leningrad geborene schon

mehrfach an, wie viel Potential in ihm steckt. Jetzt gilt es für die

Verantwortlichen, den Rohdiamanten weiter zu schleifen. Semen Glusanok selber

hat das Ziel, seinen Teil dazu beizutragen, dass die Pinguins in dieser

Spielzeit die Play-offs erreichen.

Bei seiner bisherigen Entwicklung können sich Fans und

Verantwortliche sicher sein, dass man mittel- bis langfristig noch viel von ihm

hören wird.

(Manuel Holscher)