Selber Wölfe gehen auch beim ESV Kaufbeuren ordentlich baden25 Gegentore in zwei Spielen

John Lammers machte das zwischenzeitliche 3:1 für den ESVK. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)John Lammers machte das zwischenzeitliche 3:1 für den ESVK. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Man konnte davon ausgehen, dass die Männer aus dem Fichtelgebirge mit viel Wut im Bauch auftreten würden. Doch nach nicht einmal 30 gespielten Sekunden zappelte die Scheibe bereits im Netz. Phillip Krauss passte auf Tyler Spurgeon, der bringt die Scheibe aufs Tor, wo sie Leon Doubrawa durch die Beine rutscht und die Führung der bayerischen Schwaben markierte. Kurz darauf mussten die Wölfe in Unterzahl agieren, nachdem sie zu viele Feldspieler auf dem Eis hatten. Die Spieler des Liganeulings schafften es diese Strafe schadlos zu überstehen, fingen sich aber kurz darauf die nächste Unterzahl ein. Direkt nach Ablauf der Strafzeit waren die Gäste unsortiert und Branden Gracel fand den Schläger von Lewis im Slot, der Doubrawa, per Tip-In überwand. Fortan fanden die Wölfe kaum Entlastung und so dauerte es nicht lange, ehe die Fans der Joker vor den Bildschirmen erneut jubeln durften. In der neunten Minute fuhren die Wertachstädter einen schnellen Konter und erzeugten so Überzahl im Drittel der Gäste. Markus Lillich vollendete den Konter mit einem Schuss über den Schoner von Leon Doubrawa. Keine 84 Sekunden später gingen die Schläger der Allgäuer erneut zum Jubeln in die Höhe: John Lammers schießt nach Pass von Alexander Thiel und die Scheibe rutscht Leon Doubrawa durch die Beine zum 4:0. Die Gäste rangen um Entlastung, schafften es aber kaum ernsthaft Gefahr in Richtung Heimkeeper Stefan Vajs auszustrahlen. Die Joker nutzen ihre Überlegenheit gnadenlos aus und erhöhten ihre Führung durch Sören Sturm. Daraufhin kamen die Oberfranken besser in die Partie. Fabian Voith ließ die aufkommende Hoffnung jedoch schnell erlöschen, als er mit einem platzierten Schuss über die Schulter von Leon Doubrawa zum Pausenstand von 6:0 traf.

Im zweiten Drittel waren es die Selber, die besser aus der Kabine kamen und sich erstmals wirklich in der Zone der Hausherren festsetzen konnten. Dieser Aufwand wurde belohnt und so konnte Lukas Klughardt in der 22. Spielminute nach Zuspiel von Nick Walters und Richard Gelke das erste Tor des Abends für die Gäste erzielen. Doch die Joker antworteten im direkten Gegenzug: John Lammers fuhr einen Alleingang auf Leon Doubrawa, hatte aber den Blick für den hinter ihm einlaufenden Tyler Spurgeon, welcher nur noch in das leere Tor einschieben musste. In der Folge waren es wieder die bayerischen Schwaben, die den Ton in der erdgas schwaben arena angaben. Die Joker blieben bissig – in Minute 31 passte Phillip Krauss parallel zum Tor auf den gut positionierten John Lammers und dieser traf per Handgelenkschuss. Dieselbe Kombination war es auch rund vier Minuten später, die das 9:1 aus Sicht der Heimmannschaft besorgte. Kurz vor Ende des zweiten Drittels durften die Gäste erstmals in Überzahl agieren, doch das Team von Tray Tuomie überstand diese Unterzahl schadlos.

Zu Beginn des dritten Drittels merkte man den Selber Spieler den Frust des hohen Spielstandes an und so musste Lukas Slaventinsky wegen unsportlichen Verhaltens auf die Strafbank. Während die Joker es in Überzahl verpassten den Spielstand zweistellig zu machen, holte Branden Gracel dies in der 47. Spielminute nach. Die Hausherren bekamen mehrmals die Chance auf den Rebound, ehe der Kanadier den Puck in die Maschen beförderte. Drei Minuten später war es erneut die zweite Sturmformation der Allgäuer, welche die Hartgummischeibe hinter Leon Doubrawa einschlagen ließ. Markus Lillich traf per Direktabnahme aus dem Slot in den Winkel. Die Oberfranken kämpften weiter und versuchten zumindest Schadensbegrenzung zu betreiben. Dies gelang in Person von Pascal Aquin in der 52. Spielminute auch. Der Importspieler der Selber Wölfe traf mit einem platzierten Handgelenkschuss in den Winkel. In der darauffolgenden Zeit plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ehe Markus Lillich zwei Minuten vor Ende mit einem Direktschuss seinen Hattrick perfekt machte. Doch den Schlusspunkt setzten die Gäste aus Oberfranken. Lukas Reuß kam frei im hohen Slot zum Schuss und versenkte die Scheibe hinter Stefan Vajs im Kaufbeurer Tor. Am Ende stand trotzdem ein ungefährdeter 12:3-Heimsieg für die Joker auf der Anzeigetafel.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Erfahrung soll Aufstieg in die DEL ebnen
Ziel Aufstieg: Bill Stewart als neuer Cheftrainer der Kassel Huskies präsentiert

Die Kassel Huskies haben Bill Stewart als Nachfolger des entlassenen Bo Subrs verpflichtet. Der 66-jährige Kanadier soll mit seiner Erfahrung den Nordhessen zum DEL-...

Ausfälle in der DEL2
Ravensburg Towerstars kämpfen mit Verletzungssorgen: Geschlossenheit und Fanunterstützung gefordert

Die Ravensburg Towerstars stehen vor einer personellen Herausforderung: Vier ihrer Stammspieler sind nach den jüngsten Spielen gegen Bietigheim und Dresden verletzt ...

Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

EC Bad Nauheim setzt auf neuen Trainer Rich Chernomaz für die Wende in der DEL2
EC Bad Nauheim trennt sich von Trainer Harry Lange nach Niederlagenserie

Im Zuge einer sportlichen Krise trennt sich der EC Bad Nauheim von Trainer Harry Lange und setzt auf Rich Chernomaz als neuen Impulsgeber....

Abschied einer Legende: Simon Danner beendet beeindruckende Karriere beim EHC Freiburg
EHC Freiburg-Kapitän Simon Danner beendet nach zwei Jahrzehnten seine Karriere

Simon Danner, Kapitän des EHC Freiburg, kündigt nach zwei Jahrzehnten im Profieishockey seinen Rücktritt an, blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück und dankt...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 01.03.2024
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Selber Wölfe Selb
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
EV Landshut Landshut
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Sonntag 03.03.2024
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Kassel Huskies Kassel
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
EV Landshut Landshut
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter