Selb gleicht aus, Weißwasser noch einen Sieg vom Klassenerhalt entferntDEL2 Kompakt - Playdowns 1. Runde - Spiel 4

Grund zum Jubeln - die Lausitzer Füchse sind einen Sieg vom Klassenerhalt entfernt. (Foto: Moises Mogollones DJV Sachsen)Grund zum Jubeln - die Lausitzer Füchse sind einen Sieg vom Klassenerhalt entfernt. (Foto: Moises Mogollones DJV Sachsen)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Lausitzer Füchse - Tölzer Löwen 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)

Ohne Zweifel lag das Momentum nach dem Auswärtssieg am Sonntag auf Seiten der Füchse. Offen war, ob sie es zu Sieg Nummer drei der laufenden Serie nutzen könnten. Das sah zu Spielbeginn durchaus so aus, als sie gleich zwei dicke Chancen hatten. Das Tor machten aber die Tölzer Löwen, als Markus Eberhardt in der zweiten Minute zum 0:1 traf. Doch fünf Minuten später erzielte Bennet Roßmy den Ausgleich. Trotz eines munteren Schlagabtausches mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten ging es ohne weitere Tore in die erste Pause.

Im zweiten Durchgang drückten die Löwen mächtig, aber Leon Hungerecker war, wie die gesamte Saison über, der Fels in der Brandung im Füchse-Tor. Ab der Drittelmitte wurde das Spiel wieder ausgeglichener, die Füchse gingen sogar durch Toni Ritter in der 33. Minute mit 2:1 in Führung –zu diesem Zeitpunkt eher eine Überraschung. Kurz danach musste Löwen-Goalie Jimmy Hertel verletzt vom Eis, dafür kam Joshua Baron. Das Tor gab den Füchsen Auftrieb. Mit dem 2:1 ging es in die Kabine.

Im dritten Abschnitt gehörte die erste Hälfte Bad Tölz. Die Gäste konnten ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Danach waren die Füchse wieder präsenter und kämpften. Roope Mäkitalo hatte sieben Minuten vor dem Ende ein weiteres Tor auf dem Schläger, scheiterte aber knapp. Doch kaum 60 Sekunden später wurde der Kampf belohnt, als Oldie Richie Mueller nach toller Vorarbeit von Bennet Roßmy auf 3:1 erhöhte. Bad Tölz machte es jedoch noch einmal spannend, als Ian Brady in der 57. Minute auf 3:2 verkürzte. Die Löwen holten den Goalie aus dem Tor, die Füchse die 1.823 Zuschauer von den Sitzen. Das reichte am Ende zum knappen, aber hochverdienten Sieg der Lausitzer gegen starke Tölzer. Sie haben damit am Freitag in Bad Tölz die große Chance, mit einem weiteren Sieg den Klassenerhalt in Runde eins zu sichern.

Eine schöne Aktion von zwei Füchse-Fanclubs gab es am Rande des Spiels. Sie hatten 100 Pucks mit dem Bild der langjährigen „Ukraine-Eismaschine“ und Füchse-Idol Vadim Kulabuchov gestaltet, der Erlös von 10€ pro Puck ging an ukrainische Flüchtlinge in Weißwasser. Die 100 Pucks waren lange vor Spielbeginn ausverkauft, deshalb wurde ordentlich nachgeordert, um die vielen Nachbestellungen abzuarbeiten.

Selber Wölfe - Bayreuth Tigers 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)

Die Selber Wölfe hatten in der Hauptrunde die Rote Laterne gepachtet. In den Playdowns dagegen zeigten sie bisher Zähne, obwohl Bayreuth in der Serie führt. Die Tigers kamen gut ins Spiel, doch Selb ließ sich nicht beeindrucken und ging in der siebten Spielminute mit einem Treffer von Lukas Vantuch mit 1:0 in Führung. Doch das war noch nicht alles, fünf Minuten später legte Lars Reuß zum 2:0 nach. Und da aller guten Dinge drei sind, machte Richard Gelke in der 16. Minute das 3:0. Damit ging es in die erste Pause.

Selb blieb auch im zweiten Abschnitt zunächst die aktivere Mannschaft und erhöhte in der 23. Minute durch Nick Miglio auf 4:0. Aber Bayreuth gab nicht auf. In der 29. Minute erzielte Dani Bindels den ersten Treffer für die Gäste zum 4:1. Nach einem Fehlpass von Brett Thompson verkürzte Cason Hohmann in der 36. Minute auf 4:2. Jetzt schwammen die Wölfe, retteten sich aber ohne weiteren Gegentreffer in die zweite Pause.

Der letzte Abschnitt war dann von Kampf geprägt. Die Tigers drückten und drückten. Ein weiterer Treffer wollte aber nicht gelingen. Dann nahmen sie vier Minuten vor Schluss den Torwart vom Eis. Das bestrafte Selb eiskalt mit dem Empty-Net-Tor zum 5:2. Mit einem starken ersten Drittel und viel Glück in den beiden restlichen Abschnitten gewannen die Selber Wölfe das Spiel und gleichen die Serie aus. Beide Mannschaften haben jetzt zwei Siege auf dem Konto. Am Freitag gibt es dann Spiel Nummer fünf in Bayreuth.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...

Abschluss der Kaderplanungen
Daniel Schwaiger komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit der Verpflichtung von Daniel Schwaiger die Kaderplanungen der kommenden DEL2-Saison vorerst abgeschlossen. Der 20-jährige Vertei...

Shawn O‘Donnell stürmt für die Wölfe
Erfahrener Importspieler verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 34-jährigen Shawn O‘Donnell können die Wölfe auch ihren dritten Importspieler für die kommende Saison präsentieren. ...

Verteidiger Petteri Nikkilä neu im Team
Finnischer Meister von 2019 kommt zu den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers vollziehen einen Umbruch im Spielerkader. Nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnis...

Kanadischer Verteidiger besetzt zweite Importstelle
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Taylor Doherty

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine weitere wichtige Personalentscheidung getroffen und mit dem 31-jährigen Kanadier Taylor Doherty die zweite Kontingentstelle f...