Sechster Heimsieg in Folge

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem verdienten 6:3 (2:0, 2:2, 2:1) konnte der ESV Kaufbeuren gegen den EHC Freiburg in einer spannenden Begegnung vor einer tollen Kulisse den sechsten Heimsieg in Serie feiern. Das Spiel hatte kaum begonnen, da wurde den 3087 Zuschauern schon das erste Tor serviert. Ron Newhook, der heute wieder als Verteidiger eingesetzt wurde, schlenzte beim ersten Angriff vors Tor und Masek fälschte zum 1:0 für die Hausherren ab. Neben Newhook verstärkte überraschenderweise auch wieder Martin Hamann die stark dezimierte ESVK-Abwehr. Dominic Auger besorgte im Alleingang - heftigst bedrängt durch zwei Verteidiger - mit dem Rücken zum Tor das 2:0.

Der zweite Abschnitt war geprägt durch einige Unsportlichkeiten, die die prima disponierten Joker phasenweise etwas aus dem Tritt brachten. Der "Höhepunkt" war sicher ein Foul von Gästeverteidiger Finko gegen Thomas Jörg, das mit Recht durch eine Matchstrafe geahndet wurde. Der ESVK erzielte zwei Tore in Überzahl (Patrick Reimer, Thorsten Rau), aber auch die Wölfe waren zweimal erfolgreich (DelMonte und Scerban).

Im letzten Abschnitt war die Hektik aus dem zweiten Drittel verflogen und der ESVK bestimmte weitgehend das Spiel. Patrick Reimer (im Powerplay) und Ervin Masek (ins leere Tor) stellten bei einem weiteren Gegentreffer durch Daniel DelMonte den Endstand her. Die Joker konnten mit diesem verdienten Sieg gerade rechtzeitig vor dem Heimspielmarathon gegen Bietigheim-Bissingen, Riessersee, Landshut, Straubing und Heilbronn Werbung in eigener Sache machen. Wer dieses Spiel versäumt hat ist selbst schuld, kann das Versäumte aber sicher im Rahmen der anstehenden Top-Begegnungen nachholen.

Gegen Freiburg ohne Brian Stacey

Kaufbeuren, 22. Dezember Nicht zu beneiden ist ESVK-Trainer Sergej Svetlov, was die Aufstellung seiner Verteidiger angeht. Zu den Ausfällen von Martin Hamann und Bohdan Kozacka (beide verletzt), sowie Alexander Sulzer (U 20-WM)müssen die Joker heute Abend auch noch auf Brian Stacey verzichten. Der Kanadier handelte sich am Freitag in Bad Tölz seine dritte 10-Minuten-Strafe ein und ist somit automatisch für ein Spiel gesperrt. Durch diesen Engpaß wird möglicher Weise Ron Newhook wie schon zuletzt in Tölz wieder in der Abwehr spielen.