SCR: Hauptverein kündigt der Vermarktungs GmbH

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In Riessersee überschlagen sich die Ereignisse, vielleicht in letzter Sekunde versucht der Hauptverein die Reißleine zu ziehen. Der Kooperationsvertrag mit der GmbH wurde außerordentlich gekündigt und auch die ESBG hiervon in Kenntnis gesetzt.

Die Meldung im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,


im Hinblick auf die derzeitigen Entwicklungen bei der SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH ist es angezeigt, nun auch bezüglich des SC Riessersee Eishockey Garmisch-Partenkirchen e.V. Stellung zu nehmen und über die Situation des Vereins, insbesondere der Nachwuchs- und Amateur-Mannschaften zu berichten.


Der Verein hat mit der GmbH einen Kooperationsvertrag, aus dem sich seit August 2003 auch Zahlungsverpflichtungen der GmbH durch die Übernahme des Fanartikelverkaufs ergeben. Zahlungsverpflichtungen in fünfstelliger Höhe, die bereits fällig sind, wurden nicht erfüllt. Für diese Zahlungsverpflichtungen haben die Herren Ludwig Nominikat und Jochen Kress persönliche Bürgschaften übernommen. Aus diesen wurden sie in Anspruch genommen. Zahlungen erfolgten trotz mehrfacher mündlicher Versprechungen des Herrn Kress nicht. Aufgrund dessen habe ich heute gegen beide Herren Strafanzeige erstattet.


Zudem habe ich mit heutigem Schreiben den Kooperationsvertrag außerordentlich gekündigt und auch der ESBG hiervon Nachricht gegeben. Natürlich wird diese mit Übernahme durch Herrn Barnes und Zahlung sofort zurückgenommen werden.


Die Situation der GmbH hat auch für den Verein erhebliche Auswirkungen. Tatsache ist, dass nach dem derzeitigen Stand der Dinge, die vertraglich zugesicherten Zahlungen der GmbH nicht fließen werden, was allein schon ein erhebliches Loch in die Finanzplanung des Vereins reißt. Hinzu kommt weiter, dass offensichtlich auch die Wechselgebühren seitens der GmbH nicht an den DEB bezahlt wurden. Dies wird dazu führen, dass diese ausstehenden Zahlungen mit dem Anspruch des Vereins aus dem „Reindl-Modell“ verrechnet werden, so dass letztlich hieraus auch keine Zahlungen zu erwarten sind. Zudem sind einige Sponsorenzusagen davon abhängig, dass der Spielbetrieb der 1. Mannschaft über die Saison durchgeführt wird.


Sollten sich alle diese Fakten bestätigen, ist auch der Nachwuchs- und Amateurspielbetrieb für die laufende Saison nicht gesichert.


Die Herren Nominikat und Kress haben auch diese Entwicklung zu verantworten und sind letztendlich für das komplette Aus des Eishockey-Sports in Garmisch-Partenkirchen verantwortlich, wenn ein Einlenken von ihrer Seite aus nicht erfolgt.



Mit freundlichen Grüßen


Urs Peter Janetz


1. Vorstand


Der Wortlaut ist der ehemaligen offiziellen Website der SCR zu entnehmen, die vom Fanclub Blueangel geführt wird. Nachdem der Fanclub zu Saisonbeginn die Webseite übernommen hatte, beendete man nach Differenzen mit der GmbH die Zusammenarbeit Anfang Oktober wieder.