Scorpions gewinnen glücklich gegen den kleinen Bruder

Höchstadt  "Alligators" ohne Chance in BremerhavenHöchstadt "Alligators" ohne Chance in Bremerhaven
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Weil am Ende die Kraft ausging, ist dem

Eishockey-Zweitligisten REV Bremerhaven die Pokalsensation gegen den DEL-Verein Hannover

Scorpions nicht gelungen. Nach großartigen zwei Dritteln, in denen der

REV die Gäste vorgeführt hatte, setzte es in der ersten Pokalrunde eine

3:4 (2:0, 1:1, 0:3)-Niederlage. Bei Hannover dürfte der Stachel trotzdem

tief sitzen, denn das Farmteam, in dem der eigene DEL-Nachwuchs

ausgebildet wird, hatte den Scorpions, die um die Meisterschaft

mitspielen wollen, 40 Minuten lang die Grenzen aufgezeigt.Der REV wuchs

lange Zeit über sich hinaus, zeigte in allen Mannschaftsteilen eine

überragende Leistung und hatte in Torhüter Greg Gardner den besten

Spieler auf dem Eis.REV-Trainer Peter Draisaitl meinte nach dem Spiel:

"Es wäre mir lieber gewesen, wenn meine Mannschaft am Freitag auch nur

annähernd so gespielt hätte wie heute." Er beklagte, dass sein Team noch

lernen müsse, wie man so ein Spiel gewinnen könne. "Aber das ist noch

ein weiter Weg", seufzte der Coach und dachte dann an das Punktspiel am

Dienstag in Weiden, wo ihm auf jeden Fall Verteidiger Vitalij Blank

fehlen wird, der sich schwer verletzte. Erste Diagnose: Vermutlich ein

Innenbandriss im rechten Knie. Damit würde er mindestens vier Wochen

lang ausfallen. Auch Abwehrspieler Jim Baxter bekam einen Schlag auf das

Knie und es ist unsicher, ob er in Weiden spielen wird.



Draisaitl hatte heute die Angriffsreihen verändert und Dan Del Monte in

den ersten Sturm gestellt. Sein Team begann sehr agil und stürmisch, die

bittere Schlappe vom Freitag gegen Regensburg war aus den Köpfen

gebannt. Caudron, Janzen und Boon machten den Scorpions mit gefährlichen

Schüssen in den Anfangsminuten klar, dass der REV nicht so einfach im

Schongang zu bezwingen war. REV-Torhüter Gardner machte zusätzlich Mut,

als er mit einem tollen Hechtsprung die Scheibe von der Linie kratzte

(8.).Sekunden später schlug sie auf der Gegenseite ein, als Gyori nach

einer tollen Vorlage von Caudron Hannovers Keeper Ilpo Kauhanen nicht

den Hauch einer Chance ließ und zum 1:0 einschoss.Danach ging beim REV

die Post ab, zumal die Pinguine ganze vier Minuten lang in Überzahl

spielen durften. Das sah sehr gut aus und Kauhanen hatte alle Hände voll

zu tun. Hannover hatte mehr Glück als Verstand, dass der REV nicht das

2:0 erzielte.Hannovers Peter Abstreiter kassierte eine

Zehn-Minuten-Strafe. Er wollte den Puck hinter der Linie gesehen haben

und reklamierte heftig. Schiedsrichter Breiter stritt das ab und

verbannte den Scorpion vom Eis. Da beim REV das Überzahlspiel verbessert

war, gelang dann auch das 2:0 durch Moborg (19.).

Das zweite Drittel begann mit Scorpions-Attacken in Überzahl, doch der

REV verteidigte mit Mann und Maus. Gerade wieder komplett wäre fast das

3:0 gelungen, doch Streu verpasste knapp. Bei diesem Angriff verletzte

sich Blank.Der REV ließ sich nicht schocken und war besser. Nachdem

Gardner eiskalt gegen den durchgebrochenen Hock, einst Torschütze vom

Dienst in Köln und Mannheim, pariert hatte, fiel praktisch im Gegenzug

das 3:0 durch Hackert (29.).Weil Schiedsrichter Breiter die virtuelle

Wechselzone merkwürdig klein sah, verteilte er fleißig kleine

Bankstrafen. Eine davon gegen den REV nutzte Hannover Sekunden vor

Drittelende zum 3:1.Als Moborg auf die Strafbank musste, gelang Augusta

der Anschlusstreffer für Hannover (43.). Kurz zuvor waren Dejdar und

Krestan nach einem Traumpass von Streu nur sehr unglücklich

gescheitert.Zum Pech des REV gesellte sich die Unfähigkeit der

Schiedsrichter: Beim 3:3 durch Soccio (46.) rasierte der Puck zwar beide

Pfosten, aber er hatte die Linie nicht überschritten. Der REV verlor

etwas die Linie. Hannover fühlte sich vom Druck befreit, ging durch ein

schönes Tor von Morczinietz in Führung (50.) und hätte danach sogar noch

erhöhen können.



Tore:
1:0 (8.) Gyori/Caudron, 2:0 (19.) Moborg/Del Monte/Caudron, 3:0

(29.) Hackert/Boon/Baxter, 3:1 (40.) Augusta, 3:2 (43.) Augusta, 3:3

(46.) Soccio, 3:4 (50.) Morczinietz

Strafminuten: REV 12 - Hannover 12 plus 10 gegen Abstreiter

(Reklamieren) plus 10 gegen Abstreiter (Reklamieren)

Hauptschiedsrichter: Breiter (Freiburg)


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Verteidiger verlängert
Florin Ketterer bleibt bei den Ravensburg Towerstars

​Verteidiger Florin Ketterer hat sich in die Liste der Spieler eingereiht, deren Vertrag zur nächsten Saison 2022/23 verlängert wurde. Für den 28-jährigen Starnberge...

Co-Trainer und Torhüter verlängern
Pyry Eskola und Luis Benzing halten EHC Freiburg die Treue

​Mit dem 33-jährigen Pyry Eskola kann der EHC Freiburg eine weitere Ergänzung im Trainerteam für die kommende DEL2-Saison präsentieren....

51-Jähriger hört als Spieler auf
Esbjörn Hofverberg wird Co-Trainer bei den Eispiraten Crimmitschau

​Eispiraten-Legende wird Teil des Trainerstabs Esbjörn Hofverberg kehrt zu den Eispiraten Crimmitschau zurück! Allerdings nicht als Spieler, sondern als Assistenztra...

Früherer Trainer des Jahres kommt
Tim Kehler wird Trainer der Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben die vakante Position des Chefcoachs mit Tim Kehler besetzt. Der 50-jährige Kanadier bringt als einer der dienstältesten Trainer der ...

Torhüter kommt vom EV Landshut
Bayreuth Tigers sichern sich die Dienste von Olafr Schmidt

​Der neue Mann im Tor der Bayreuth Tigers ist Olafr Schmidt. Der 26-jährige Goalie wechselt vom EV Landshut nach Bayreuth und wir zukünftig das Tor in der Wagnerstad...

Vier weitere Abgänge
Krefeld Pinguine holen Sandro Mayr

​Sandro Mayr schließt sich ab der Saison 2022/23 den Krefeld Pinguinen an. Der 18- jährige Verteidiger wechselt aus der DNL-Mannschaft der Kölner Haie an die Westpar...

31-jähriger Center bleibt wichtiger Baustein
Brett Thompson verlängert bei den Selber Wölfen

​Brett Thompson hielt, was sich die Verantwortlichen mit seiner Verpflichtung vor der vergangenen Saison von ihm versprachen: Er war ein Leader im Team der Selber Wö...

Zwei Neue, eine Verlängerung
Anders und Gauch schließen sich den Lausitzer Füchsen an

​Die Lausitzer Füchse sichern sich ein weiteres Jahr die Dienste von Tim Detig. Der 20-jährige Angreifer kam 2020 von den Jungadlern Mannheim nach Weißwasser und ste...

Neuzugang aus Schwenningen
Maximilian Hadraschek verstärkt die Ravensburg Towerstars

​Nachdem sich in den vergangenen Wochen der Fokus bei der Kaderzusammenstellung auf Vertragsverlängerungen gerichtet hatte, präsentieren die Ravensburg Towerstars nu...