Schwere Verletzung in Selb überschattet den Spieltag DEL2 am Sonntag

Die Selber Wölfe sorgen sich um ihren Spieler Max Gimmel.  (Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)Die Selber Wölfe sorgen sich um ihren Spieler Max Gimmel. (Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Eispiraten Crimmitschau – Heilbronner Falken 3:4 (2:1, 1:1, 0:1, 0:1) n.V.

In Überzahl gingen die Gäste aus Heilbronn durch Stefan Della Rovere (6.) in Führung, ohne diese jedoch auszubauen, da Patrick Pohl (9.) für die Piraten ausglich und wenig später das 2:1 durch Filip Reisnecker (16.) folgte. Erst nach dem Seitenwechsel traf Jeremy Williams (30.) zum Ausgleich für die Falken, doch auch die Gastgeber nutzen eine Überzahlsituation zu ihrem Vorteil aus und Taylor Doherty (37.) markierte das 3:2. Williams (46.) stellte auf 3:3 und im Overtime hatten die Falken das Quäntchen Glück, das ihnen durch Frederik Cabanas (61.) Treffer den 4:3-Siegtreffer bescherte.

Dresdner Eislöwen – EC Bad Nauheim 2:3 (2:1, 0:1, 0:0, 0:1) n.P.

Tobias Wörle (5.) traf im Powerplay zum 1:0 für die Hessen, doch Jordan Knackstedt (8.), der bereits am Freitag getroffen hatte, erzielte den Ausgleich. Niklas Postel (15.) stellte noch vor der ersten Pause auf 2:1 für die Eislöwen. Kurz vor dem zweiten Seitenwechsel war es erneut Wörle (39.), der für den ECBN traf und auf 2:2 stellte. Sowohl das Schlussdrittel als auch die Verlängerung verliefen torlos – es ging ins Penaltyschießen. Nach fünf Fehlschüssen traf Jordan Hickmott (63.) als einziger Schütze und sicherte den Wetterauern den Sieg.

ESV Kaufbeuren – Bayreuth Tigers 5:1 (2:0, 1:0, 2:1)

Im Duell zwischen den zwei Extremen der Tabelle ging der ESVK erwartungsgemäß in Führung: Tyler Spurgeon (10.) nutzte die Überzahl zugunsten der Schwaben aus. Markus Lillich (20.) erhöhte vor der ersten Pause auf 2:0. Die Gastgeber spielten munter weiter und Simon Schütz (27.) traf zum 3:0 gegen desolate Tigers, die durch Branden Gracel (44.) erst im Schlussdrittel auf 1:3 verkürzen konnten. Max Oswald (50.) fand mit dem 4:1 die passende Antwort. Den Schlusspunkt setzte Mikko Lehtonen (60.) mit dem 5:1 ins verwaiste Tigers-Tor. Der ESV Kaufbeuren scheint in dieser Saison nicht zu stoppen zu sein und bleibt Tabellenführer.

Lausitzer Füchse – EV Landshut 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)

Das erste Drittel gehörte den Füchsen: Clarke Breitkreuz (9.) und Lane Scheidl (15.) brachten die Gastgeber früh auf die Siegerstraße. Im zweiten Drittel mussten die Sachsen allerdings eine Disziplinarstrafe gegen Sebastian Zauner wegen eines Checks mit dem Stock verkraften. Dennoch erzielte Scheidl (41.) kurz nach der zweiten Pause das 3:0 für die Füchse, die weiterhin aggressiv blieben und in Unterzahl schließlich den Anschlusstreffer durch Julian Kornelli (46.) kassierten. Am Spielverlauf änderte dieser jedoch wenig, da Eric Hördler (55.) mit dem 4:1 alles klar machte und die Partie für die Füchse entschied.

Kassel Huskies – Krefeld Pinguine 7:3 (4:1, 2:2, 1:0)

Die Nordhessen starteten fulminant in die Partie und lagen nach etwa 70 Sekunden mit 2:0 vorne. Joel Lowry (1.) und Tristan Keck (2.) hatten getroffen. Nur eine Minute später zappelte die Scheibe wieder im Netz der Pinguine als Lowry (3.) im Powerplay den Doppelpack schnürte. Eine Überzahlsituation zugunsten der Gäste führte zum 1:3 durch Mike Fischer (9.). Doch damit nicht genug, denn Jake Weidner (19.) gelang vor dem Seitenwechsel sogar das 4:1 in einer sehr rasanten Partie. Per Rückhand erhöhte Denis Shevyrin (31.) auf 5:1 für die Huskies. Kael Mouilierat (36.) verkürzte auf 2:5, ehe Darren Mieszkowski (38.) den alten Abstand wiederherstellte. Trotzdem gaben die Pinguine nicht auf und Dennis Miller (40.) gelang der erneute Anschlusstreffer für die Gäste. Timothy McGauley (49.) hatte im Schlussdrittel das letzte Wort mit dem 7:3. Ein wichtiger Sieg für die Hessen, die am ESVK dranbleiben.

Selber Wölfe – Ravensburg Towerstars 0:7 (0:3, 0:4, 0:0)

Das eigentlichen Spielgeschehen trat völlig in den Hintergrund. Beim Stand von 0:7 zu Beginn des letzten Spielabschnitts verletzte sich der Selber Verteidiger Max Gimmel schwer. Beide Mannschaften sowie das Schiedsrichtergespann einigten sich darauf, die Restspielzeit einfach herunterlaufen zu lassen. Einen Spielabbruch gibt das Regelwerk nicht her. Max Gimmel hat sich durch eine unglückliche Aktion eine schwere Oberkörperverletzung zugezogen. Er war bei Bewusstsein, als man ihn in die Klinik transportierte. „Wir bedanken uns bei den Ravensburg Towerstars als auch bei den Schiedsrichtern für die sportliche Geste, die Restspielzeit von 18 Minuten einfach herunterlaufen zu lassen. Unsere Gedanken sind bei Max Gimmel, dem wir auch auf diesem Weg alles Gute und eine baldige Genesung wünschen“, erklärten die Wölfe in ihrer Mitteilung.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

EC Bad Nauheim setzt auf neuen Trainer Rich Chernomaz für die Wende in der DEL2
EC Bad Nauheim trennt sich von Trainer Harry Lange nach Niederlagenserie

Im Zuge einer sportlichen Krise trennt sich der EC Bad Nauheim von Trainer Harry Lange und setzt auf Rich Chernomaz als neuen Impulsgeber....

Abschied einer Legende: Simon Danner beendet beeindruckende Karriere beim EHC Freiburg
EHC Freiburg-Kapitän Simon Danner beendet nach zwei Jahrzehnten seine Karriere

Simon Danner, Kapitän des EHC Freiburg, kündigt nach zwei Jahrzehnten im Profieishockey seinen Rücktritt an, blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück und dankt...

Ein historisches Spiel in Retro-Trikots: Der VfL Bad Nauheim feiert sein 4000. Match im Geiste der Legenden von 1967/68
Rote Teufel feiern 4000. Spiel mit historischem Trikot: Hommage an die Helden von 1967

Am heutigen Dienstagabend bestreitet der VfL Bad Nauheim sein 4000. Spiel...

Erneut eine tolle Kulisse im Vogtland
Regensburg gewinnt letztes Match des Hockey Outdoor Triples

​Es war Sonntag, es war ein Nachmittag, beide Kontrahenten hatten fast drei Stunden Fahrzeit nach Klingenthal – trotzdem fanden 10.600 Fans den Weg in die Sparkasse ...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 01.03.2024
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Selber Wölfe Selb
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
EV Landshut Landshut
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Sonntag 03.03.2024
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Kassel Huskies Kassel
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
EV Landshut Landshut
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter