Schwenningen ist am Ende cleverer Fischtown Pinguins

Schwenningen ist am Ende cleverer   Schwenningen ist am Ende cleverer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Pinguins standen im ersten Drittel sehr kompakt. Schwenningen hatte zwar die größeren Spielanteile, doch Kapital konnten die Gäste daraus nicht schlagen. Die besten Bremerhavener Chancen hatten Brendan Cook (4. Minute) und Dustin Friesen (19.) auf der Kelle. In Überzahl gingen die Wild Wings glücklich mit 1:0 in Führung. Einen Pass von Dan Hacker fälschte Pinguins-Verteidiger Marc Kohl unglücklich ab (22.). Die Bremerhavener kamen  ein wenig aus der Spur. Erst ein Pfostenknaller von Jan Kopecky (32.) brachte wieder Leben in die Bude. Pinguins-Kapitän Marian Dejdar bekam in der 39. Minute eine Spieldauerdisziplinarstrafe wegen hohen Stocks aufgebrummt. Er soll mit seinem Schläger Philipp Schlager im Gesicht getroffen haben. In der aus der Strafe resultierenden Unterzahl kassierten die Gastgeber das 0:2 (42.). Der Ex-Bremerhavener Jason Pinizzotto hatte im Slot unhaltbar für Goalie Sebastian Staudt abgefälscht. Die Pinguins schlugen nur zwei Minuten später zurück: Im Powerplay drosch Verteidiger Dustin Friesen die Scheibe von der blauen Linie aus ins Netz (44.) – es stand nur noch 1:2. Die Gastgeber setzten nach. Sechs Minuten vor dem Ende hatten die Pinguins eine fünfminütige Überzahl, nachdem Alexander Dück wegen eines Foulspiels gegen Chris Straube vorzeitig zum Duschen geschickt worden war. Während die Fans auf den Ausgleich hofften, konterten die Schwenninger eiskalt. Matthew MacKay erzielte das 3:1 (57.) – das war die Entscheidung. Mirko Sacher erhöhte kurz vor dem Ende sogar noch auf 4:1 per empty net.

Unterm Strich ging der Sieg der Wild Wings in Ordnung. Allerdings zeigten die Pinguins bis zum Schluss eine große Einsatzbereitschaft. Das macht Mut.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...

Zweite U24-Stelle
Kevin Handschuh verlängert bei den Starbulls Rosenheim

​Mit Kevin Handschuh halten die Starbulls Rosenheim einen jungen Stürmer mit viel Entwicklungspotential in Rosenheim. ...