Schwarzwaldderby: Mit Kampf und Fortuna drei Punkte für Freiburg

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem deutlichen Erfolg der Wild Wings beim zweiten Saisonderby, konnten die Wölfe Freiburg das dritte Schwarzwaldderby der Saison mit 4:2 für sich entscheiden. Die Gäste bestimmten zunächst das Spiel und gingen in doppelter Überzahl verdient mit 0:1 durch Krestan in Führung. Die Wild Wings kontrollierten das Spiel sicher, aber vergaben ihre sehr guten Chancen reihenweise.

Im zweiten Drittel glich Vozar aus, aber Leisenring brachte die Schwaben postwendend wieder mit 1:2 in Führung. Als Mares in Unterzahl für die Wölfe traf, riss bei den Gästen der Faden. Hubbauer brachte dann nach einem tollen Solo die Breisgauer mit 3:2 in Führung. Christof Mathis im Bunde mit der Wölfe Abwehr und Fortuna verhinderten dann weitere Schwenninger Tore. Die Wölfe kämpften um jeden Puck, während den Wild Wings die Ordnung und das Konzept im Spiel fehlten. Die Wölfe wollten diese drei Punkte nicht mehr hergeben und als der starke Kucharcik für Billich zum 4:2 auflegte, waren die Punkte unter Dach und Fach.

Ohne die Verteidiger Molling, Hoffmann und Ketter wussten die Freiburger besonders kämpferisch zu überzeugen, auch wenn ihnen einige Male das Glück zur Seite stand. Die knapp 3500 Zuschauer sahen gutes Zweitliga Eishockey gewürzt mit Kampf und Spannung. Einen herben Verlust gaben die Wölfe nach dem Spiel bekannt: Chris Capraro verlässt die Wölfe per sofort aus familiären Gründen. Die Wölfe haben nun zwei Kontingentstellen zu vergeben.



Tore:

0:1 (05:53) Krestan (Steingroß, Puhakka, 5/3)

1:1 (23:55) Vozar (Hubbauer, Stas)

1:2 (25:46) Leisenring (Prommersberger)

2:2 (27:43) Mares (Capraro, Bares, 4/5)

3:2 (30:20) Hubbauer

4:2 (57:29) Billich (Kucharcik, Mares)

Strafen: Freiburg 12 - Schwenningen 16

Schiedsrichter: Fröschle

Zuschauer: 3414