Schon am dritten Spieltag nichts für schwache Nerven

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einem nicht immer hochklassigen, aber bis zum Ende spannenden Spiel

gewannen die Heilbronner Falken letztlich verdient mit 1:0 gegen die

Eisbären Regensburg. In einer Partie, die lange auf des Messers Schneide

stand und in der beide Torhüter eine herausragende Leistung boten, brach

Frank Mauer nach toller Vorarbeit von J.F. Caudron knapp vier Minuten vor

Schluss den Bann und bezwang Patrick Couture im EVR-Tor zum entscheidenden

1:0.

Vorher hatten die 1.696 Zuschauer in der Lavatec-Arena eine unterhaltsame

Begegnung gesehen, in der die Gastgeber zu Beginn deutlich mehr vom Spiel

hatten. Nach ersten Warnschüssen von Strauch und Petrozza entschärfte

Couture nach knapp vier Minuten einen Schuss von Caudron mit einem tollen

Fanghandsave - ein Vorgeschmack, dass der Kanadier an diesem Abend kaum zu

bezwingen sein würde. Wenig später konnte Caudron Couture in einer ähnliche

Situation überwinden, doch der Schiedsrichter hatte bereits abgepfiffen und

eine Strafe gegen Heilbronn ausgesprochen. Im folgenden Powerplay konnten

sich die Gäste erstmals auszeichnen, Danny aus den Birken rückte in den

Mittelpunkt und musste mehrfach eingreifen, während auf der Gegenseite

Hill - gerade von der Strafbank kommend - bei einem Break nur den

Außenpfosten traf. Nach diesem turbulenten Auftakt, dem nur die Tore

fehlten, bekamen die Abwehrreihen die Partie besser in den Griff, so dass in

der zweiten Hälfte des ersten Drittels die klaren Torchancen weniger wurden.

Eine unschöne Aktion gab es in der 17. Minute, als Dan Baum nach einem Foul

von Regensburgs Sevo mit dem Stock zurückschlug und sich verdientermaßen

eine Spieldauerdisziplinarstrafe einhandelte. Sevo bekam von Schiedsrichter

Sicorschi drei Zwei-Minuten-Strafen aufgebrummt. Ein letztes Überzahlspiel

bei vier-gegen-drei konnten die Gastgeber nicht nutzen, so dass es torlos in

die Kabinen ging.

Zu Beginn des zweiten Drittels hatten die Oberpfälzer etwas mehr vom Spiel

und kamen durch Driendl und Wirll zu guten Chancen, doch aus den Birken

konnte zweimal retten. Eine Strafe gegen Franz leitete dann eine Drangphase

des HEC ein, der gegen Mitte des Drittels die Führung einiger Male auf dem

Schläger hatte, doch die Scheibe wollte am starken Goalie nicht vorbei. Auf

der Gegenseite zeigte Axel Hackert im Nachhinein Verbundenheit zu seinem

früheren Team, als er frei stehend verzog. Beide Teams leisteten sich nun

auch kaum noch Strafen, so dass auch das Schlussdrittel beim Stand von 0:0

begann.

Hier konnten sich in der nun recht ausgeglichenen Partie keine Mannschaft

entscheidend in Szene setzen. Wirll vergab die beste Chance der Gäste im

Powerplay (48.), bei den Falken war für Caudron bei einem Unterzahlbreak

wieder einmal Couture Endstation (54.). Als dann alles auf ein torloses

Unentschieden hindeutete, legte Caudron Mauer die Scheibe auf die Kelle, der

Youngster ging auf und davon und ließ dem Regensburger Keeper keine Chance.

Nach dem 1:0 setzte Gästecoach Wayne Hynes in der Schlussminute alles auf

eine Karte und nahm selbst in Unterzahl den Keeper vom Eis, doch am Ende

retteten die Falken die knappe Führung über die Zeit.

So steht unter dem Strich ein aufgrund der Mehrzahl der Torchancen sicher

nicht unverdienter Sieg der Falken gegen eine Regensburger Mannschaft, die

ebenfalls die Möglichkeiten hatte, in Führung zu gehen, was bei dieser engen

Partie die halbe Miete gewesen wäre. Hervorzuheben ist auf beiden Seiten die

Leistung der Torhüter, die sich beide keinen einzigen Fehler erlaubten und

zurecht zu den Spielern des Abends gewählt wurden. (SB)

Heilbronner Falken - Eisbären Regensburg 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)

Tore: 1:0 Mauer 57.

Strafminuten: Heilbronn 19 + 20 (D. Baum) - Regensburg

18

Schiedsrichter: Sicorschi

Zuschauer: 1.696

Spiel 3 ein Schlüsselspiel
Bayreuth Tigers wollen den nächsten Schritt

Mit 2-0 nach Siegen führt man in der ersten Playdown-Serie gegen den Deggendorfer SC aber man stellt sich im Lager der Oberfranken auch darauf ein, dass die Niederba...

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Der U-20 Nationalspieler im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Niklas Heinzinger von den Tölzer Löwen

Niklas Heinzinger von den Tölzer Löwen stellt sich beim wöchentlichen Interviewformat DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen und beantwortet diese. Das Ganze zu sehen hier...

Der Kampf um die DEL2-Meisterschaft beginnt
Ausblick der Eispiraten Crimmitschau zum Playoff-Duell mit Frankfurt

Die Eispiraten haben sich mit ihrem 2:1-Sieg gegen die Kassel Huskies erneut für die Playoffs qualifiziert! ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!