Schlag auf Schlag in Crimmitschau

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur zwei Tage nach der Verpflichtung von Doug Andress können die Eispiraten einen weiteren Kracher als Neuzugang vermelden: mit Garett Bembridge kehrt ein alter Bekannter zurück an den Ort seines ersten Deutschland-Engagements.

In der Saison 2004/2005 bildete der Kanadier zusammen mit seinem Landsmann und späteren DEL-Durchstarter Eric Schneider ein Duo infernale, das zu den besten Stürmerpaaren aller Zeiten im Crimmitschauer Trikot gehört.

Wermutstropfen war allerdings die Abstiegsrunde dieser Spielzeit, in der beide nicht ihr volles Leistungsvermögen abrufen konnten. Der Sturz in Liga 3 folgte. In der Zwischenzeit machte der 1,83 Meter große Angreifer aber von sich reden.

Nach dem Abstieg der Westsachsen verbrachte er zwei Jahre in seiner Heimat, wo er sich mit guten Leistungen in ECHL und AHL für einen erneuten Vertrag in Europa empfahl. Allerdings kam er in Schwenningen gar nicht zurecht und verließ Deutschland nach einem halben Jahr wieder. Seine dritte Bundesliga-Saison, diesmal beim SC Riessersee, brachte dem Kanadier dann wieder viel Lob ein: mit 27 Toren und 53 Punkten war Bembridge im letzten Jahr einer der gefährlichsten Stürmer der Liga.

Die Eispiraten hoffen, dass er auch in diesem Jahr sein zweifellos vorhandenes Potential abrufen und eine Führungsrolle im Team übernehmen kann. Der Crimmitschauer Anhang zeigte sich absolut zufrieden mit der Verpflichtung.

Frank Becher