SC Riessersee: „Bestes Viertel der Saison gespielt“

Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf Grund der über zwei Drittel anhaltenden Überlegenheit war der Sieg verdient. Probleme gab es im Mitteldrittel, als die Gäste den zwischenzeitlichen Ausglich schossen. Die Antwort der Weiß-Blauen ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Wie schon so oft in dieser Saison überzeugten die Werdenfelser im Schlussabschnitt und schossen dort auch die entscheidenden Tore. Mit dem Sieg gegen Lausitz hat sich die Mannschaft die Option weiterhin offen gelassen, an den Play-Offs teilzunehmen.

Beim derzeitigen Tabellenzweiten in Heilbronn gab es jedoch diesmal nichts zu holen. Die Weiß-Blauen verloren das Spiel mit 1:4 Toren, hatten aber im Mitteldrittel durchaus die Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Heilbronn zeigte, dass sie zurzeit die Mannschaft der Stunde sind. Der achte Sieg in Folge war kein Zufallsprodukt. Die „Falken“ strotzen gerade so vor Selbstvertrauen und konnten dies auf dem Eis auch sehr gut umsetzten.

Für den SC Riessersee geht es nun in das letzte Viertel der Saison. Zieht man nach jedem Viertel der Spielzeit Bilanz, waren die abgelaufenen 12 Spiele die erfolgreichsten der Weiß-Blauen. „Wir haben uns von jedem Abschnitt an gesteigert und immer mehr Punkte geholt, dass macht uns Hoffnung, dass wir auch bis zum letzten Spieltag um den Einzug in die Play-Offs mitspielen können. Hier muss auch mal ein Lob an die Mannschaft und den Trainer ausgesprochen werden. „Zdenek Travnicek hat es verstanden, die Mannschaft von Woche zu Woche besser zu machen. Wir sehen das sehr positiv“, so Geschäftsführer Ralph Bader.