Saisonstart der Moskitos gelungen

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem Auswärtssieg vom vergangen Freitag bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser gelang den Moskitos Essen auch der Heimauftakt in die Saison 2007/2008. Vor 1730 Zuschauern gewannen die Essener gegen den SC Bietigheim-Bissingen mit 4:3 (2:1, 0:1, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen. Zwar hatten die Hausherren gleich die Möglichkeit, mehrere Überzahlspiele zu nutzen, jedoch gelang den Moskitos das nicht, im Gegenteil, bei der ersten gegen Essen angezeigten Strafe verwandelte Jakub Körner gegen den Essener Keeper Jochen Reimer. In einem guten ersten Drittel steckten die Moskitos den Rückstand jedoch schnell weg und setzten die Bietigheimer unter Druck. Knapp drei Minuten später schlug Calle Johansson einen schönen Pass auf Dean Beuker, der passte vor dem Tor quer und der mitgelaufene Sven Valenti glich aus. Als dann etwa zwei Minuten später im Powerplay Johansson den Hammer auspackte, war Steelers-Keeper Marko Suvelo zum zweiten Mal bezwungen und die Moskitos gingen unter Jubel der Heimfans in Führung.

Im zweiten Drittel ließen die Essener nach, Bietigheim wurde stärker und beide Teams nahmen auch des öfteren Platz auf der Strafbank. Lars Müller und Dean Beuker saßen in der Kühlbox, da gelang den Steelers der Ausgleich. Jaako Hagelberg erzielte das 2:2, mit diesem Ergebnis ging es auch in den vermeintlichen Schlussabschnitt. Der war allerdings noch nicht lange gespielt, da zeigte Hauptschiedsrichter Kadow wieder eine Strafzeit gegen die Moskitos an. Johansson sollte auf die Sünderbank wandern. Allerdings war die Moskitos-Defensive davon so paralysiert, dass sie in der eigenen Abwehr die Scheibe dem Gegner auflegte, Barry Noe sagte Danke und Jochen Reimer musste zum dritten Mal den Puck aus dem Netz holen.

Zwingend waren sie nicht, die Chancen, die die Moskitos in der Folgezeit herausspielten, doch auch Bietigheim gelang nicht der letzte Druck auf das Moskitos-Gehäuse. So lief das letzte Drittel so dahin und es sah danach aus, als würden die Steelers die Punkte mitnehmen können. In der 59. Spielminute nahm Moskitos-Trainer Jari Pasanen allerdings eine Auszeit, Jochen Reimer durfte vom Eis und ein sechster Feldspieler wechselte in die Sturmformation der Moskitos, neun Sekunden später wurde es laut am Westbahnhof, Dean Beuker erzielte den umjubelten Ausgleich. Außer Strafzeiten gab es nicht viel Erwähnenswertes in der anschließenden Overtime und so musste das Penaltyschießen über den Sieger entscheiden. Martin Bartek und Paul Deniset trafen im ersten Durchgang, im zweiten Durchgang verschossen alle Bietigheimer Schützen, für die Moskitos verwandelte Ex-Kapitän Lars Müller zum umjubelten Sieg der Moskitos.

Steelers-Coach Christian Brittig hatte in der Pressekonferenz ein gutes Kampfspiel zweier starker Mannschaften gesehen. Sein Gegenüber Jari Pasanen war nicht so zufrieden, angesichts der langen Fahrt seiner Mannschaft vom vergangenen Freitag akzeptierte er aber die Leistung.

Tore: 0:1 (6:03) Körner (Deniset) 1:1 (8:59) Valenti (Beuker, Johansson), 2:1 (10:52) Johansson (Valenti, Puhakka, 5-4), 2:2 (36:09) Hagelberg (Grandmaitre, Smazal, 5-3), 2:3 (41:26) Noe (Schweiger), 3:3 (58:24) Beuker (Johansson, Sochan, 6-5), 4:3 (65:00) Müller (entscheidender Penalty). Strafen: Essen 22, Bietigheim 26. Zuschauer: 1730. Schiedsrichter: Kadow – Halfer, Schmidt, Eugen. Penaltys: Essen: Bartek + Beuker – Sekera – Bartek – Müller + Puhakka – / Bietigheim: Jung – Deniset + Jacques – Deniset – Jung – Hart –