Rückschlag in RavensburgHeilbronner Falken

Rückschlag in RavensburgRückschlag in Ravensburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für Neuzugang Jaroslav Markovic musste Michel Léveillé draußen sitzen, weiterhin fehlten Danner, Müller, Walsh und Steven Billich. Im Vergleich zum starken Auftritt gegen Bremerhaven waren die Falken aber von Anfang nicht wiederzuerkennen, Ravensburg dominierte im ersten Drittel deutlich und ging durch Oravec in der 6. Minute in Überzahl in Führung. Bei Heilbronn lief dagegen in der Offensive wenig zusammen, auch zu Beginn des zweiten Drittels konnte ein fünfminütiges Powerplay nicht ausgenutzt werden. Die Oberschwaben machten es besser und erhöhten in der 27. Minute durch Hannus auf 2:0. Auch im Schlussabschnitt kamen die Falken nicht wieder zurück, dagegen kam vor allem bei Baum (Spieldauer-Disziplinarstrafe) und Calce (Disziplinarstrafe) der Frust durch. In der 55. Minute verletzte sich Nastiuk bei einer Parade und wurde durch Backup-Goalie Domenic Bartels ersetzt. Den Schlusspunkt setzte Vogt zwei Minuten vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor.