Roten Teufel bleiben auf einem direkten Playoff-PlatzTrotz 5:7-Heimniederlage gegen Bremerhaven

Lesedauer: ca. 3 Minuten

"Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Mit einer tollen Kulisse im Rücken haben wir nach einer schwachen Anfangsphase Charakter gezeigt und phasenweise richtig gutes Eishockey gespielt", sagte EC-Coach Petri Kujala nach dem Spiel. "Wir haben gut angefangen und dann immer zur richtigen Zeit die Antwort gegeben, nachdem wir wussten, dass Bad Nauheim stark aufkommen würde", so Bremerhavens Trainer Thomas Popiesch.

Der erste Abschnitt war eine Demonstration der Gäste, die offenkundig nicht gekommen waren, um Punkte leichtfertig abzugeben. Auch wenn den Roten Teufeln die ersten beiden Torschüsse gehörten, so war es vor allem das Powerplay der Gäste, das den Unterschied ausmachte. Nach nicht ganz einer Minute musste Marc Kohl in die Kühlbox, was Kopecky nach einer tollen Kombination zur Führung für die Pinguins nutzte. Die Hausherren versuchte, dagegen zu halten und kamen zur einzig hochprozentigen Chance im ersten Drittel, als Hofland nach schönem Zuspiel von Helms frei im Slot an Bremerhavens Goalie Gerald Kuhn scheiterte (5.). Besser (und vor allem Dingen viel effektiver) machten es die Norddeutschen: erneut in Überzahl (Frosch saß draußen) dauerte es nur neun Sekunden, ehe Owens das Hartgummi zum 0:2 im Netz versenkte. Die Hausherren blieben zwar bemüht, es fehlte aber die Durchschlagskraft nach vorne. Bremerhaven nutzte indes auch das dritte Powerplay, nachdem der Ex-Pinguin Joel Keussen zwei Minuten absaß. Lampl traf nach einer erneut schön und schnell vorgetragenen Kombination zum 0:3 (9.). Die Gäste nahmen sich ob des deutlichen Spielstandes nun ein wenig zurück, hatten aber das Geschehen stets unter Kontrolle, so dass nur wenig glückte bei den Gastgebern, bei denen Tim May als überzähliger Ü23-Spieler fehlte.

Mit Beginn des Mitteldrittels kamen die Hessen besser aus der Kabine zurück und setzen die Gäste unter Druck. Folge war das erste Tor durch Dustin Cameron, der einen Schlagschuss von Henri Laurila unhaltbar abfälschen konnte. Die Hausherren waren dran am Anschlusstreffer, mussten aber ausgerechnet mit einem Mann mehr das 1:4 durch Hooton hinnehmen (27.). Bad Nauheim spielte aber weiter nach vorne und hatte die Anteile auf seiner Seite. Zunächst scheiterte Helms nach einem Break an Kuhn (30.), in der nächsten Szene traf Gerstung mit einem Blueliner zum verdienten 2:4 (34.). Nun waren die Kurstädter vollends im Match und drängten auf das dritte Tor, das Dineen in der 35. Minute auf dem Schläger hatte, aber an Kuhn scheiterte. Bremerhaven hatte zwar nicht mehr die Qualität an Chancen wie im ersten Durchgang, blieb jedoch stets gefährlich, so dass auch Mikko Rämö einige Saves auspacken musste. Mit einem 2:4 ging es somit in die zweite Pause am "Schools Day", an dem zahlreiche Schulen der Region mit seinen Schülern zu Gast waren im gut gefüllten Colonel-Knight-Stadion.

Im letzten Drittel wog das Geschehen dann hin und her: zunächst markierte Harry Lange gar in Unterzahl den 3:4-Anschluss (46.), womit das Momentum nun vollends bei den Hausherren war. Bremerhavens Kapitän Dejdar stand zwei Minuten später aber goldrichtig und legte auf 5:3 für sein Team vor. Aber die Hessen gaben sich immer noch nicht auf: Frosch traf in der 51. Minute nach einer tollen Kombination zum erneuten Anschlusstreffer, dem Bombis mit einem Rückhandschuss aus der Mitte den sechsten Treffer folgen ließ. Die Moral bei den Hausherren stimmte und angetrieben von der tollen Kulisse konnten die Kurstädter durch Cameron noch einmal verkürzen. Petri Kujala probierte alles und nahm seinen Goalie vom Eis, was Hooton mit dem empty netter zum Endstand zehn Sekunden vor dem Ende verwertete.

Ein aufregendes Spiel also und genauso spannend geht es für die Hessen, die aufgrund der anderen Resultate weiterhin auf Platz sechs bleiben, am Sonntag mit dem Derby in Frankfurt weiter. Am Dienstag geht es dann nach Weißwasser zum Abschluss der Hauptrunde.

EC Bad Nauheim - Fischtown Pinguins 5:7 (0:3, 2:1, 3:3)
Tore:
0:1 (02:33) Kopecky (Lampl) PP1
0:2 (07:52) Owens (Lampl, Guentzel) PP1
0:3 (08:58) Lampl (Kopecky) PP1
1:3 (23:34) Cameron (Laurila)
1:4 (26:14) Hooton (Guentzel, Lampl) SH1
2:4 (33:51) Gerstung
3:4 (45:19) Lange (Hofland, Helms) SH1
3:5 (47:10) Dejdar (Bombis)
4:5 (50:58) Frosch (Cameron, Dineen)
4:6 (54:20) Bombis (Hooton, Tiffels)
5:6 (56:52) Cameron (Laurila, Frosch) PP2
5:7 (59:50) Hooton (McPherson, Guentzel) ENG
Strafminuten: ECN 12 / REV 10
Zuschauer: 3.104

Pressemitteilung EC Bad Nauheim

Trainer wechselt innerhalb der DEL2
Wölfe-Coach Peter Russell zieht Ausstiegsklausel zur nächsten Saison

Peter Russell - seit der Saison 2019/2020 Trainer des DEL2-Ligisten EHC Freiburg - informierte am Wochenende den Vorstand, dass er von seiner im Vertrag verankerten ...

DEL2 am Sonntag – Fünferpack von Ville Järeveläinen
Bayreuth Tigers entzaubern die Bietigheim Steelers

​Der Tabellenführer der DEL2 aus Kassel hielt sich auch gegen Crimmitschau schadlos, während die Verfolger aus Bietigheim, Freiburg und Bad Tölz allesamt teils deutl...

Die Siegesserie geht weiter
Kassel Huskies bezwingen die Eispiraten Crimmitschau

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele gegen die Eispiraten Crimmitschau knapp mit 4:5 zu Hause und 3:2 auswärts verloren gingen, wollten die Huskies im dritten Aufe...

Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert
Robin Weihager bleibt dem EV Landshut erhalten

DEL2-Vertreter EV Landshut hat in seinen Personalplanungen einen weiteren wichtigen Eckpfeiler gesetzt und Verteidiger Robin Weihager langfristig gebunden. Der 33-jä...

Offensivspektakel am Gutenbergweg
EV Landshut schlägt die Dresdner Eislöwen

Torfestival am Landshuter Gutenbergweg. Eine Partie mit hohem Unterhaltungswert entschied der EV Landshut gegen die Dresdner Eislöwen mit 8:5 für sich. Mann des Spie...

Sachsen behalten im Löwen-Duell die Oberhand
Dresdner Eislöwen siegen bei den Tölzer Löwen

Die Dresdner Eislöwen halten das kleine Fünkchen Hoffnung auf die Playoff-Teilnahme am Leben. Am Freitagabend setzten sich die Sachsen nach einer effektiven Vorstell...

DEL 2 am Freitag - Crimmitschau stoppt Abwärtstrend
Neunter Sieg in Folge für den EHC Freiburg

Das Tabellenschlusslicht aus Heilbronn zwang den Spitzenreiter aus Kassel beinahe in die Knie. Im Penaltyschießen setzten sich dann aber die Huskies durch. Die Freib...

Überzeugende Leistung
ESV Kaufbeuren bezwingt die Bayreuth Tigers

Zu gewohnter Zeit gastierten die Bayreuth Tigers in der erdgas-schwaben-arena. Für beide Teams war dieses Spiel eine Chance sich im Kampf um die Playoffs zu behaupte...

Neuzugang vom Höchstadter EC
Manuel Nix wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Der in Thüringen geborene Angreifer Manuel Nix schließt sich den Bayreuth Tigers an. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 02.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
3 : 6
Tölzer Löwen Bad Tölz
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2