Rote Teufel unterliegen Crimmitschau mit 2:4EC Bad Nauheim

Rote Teufel unterliegen Crimmitschau mit 2:4Rote Teufel unterliegen Crimmitschau mit 2:4
Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Ich war wohl der einzige, der vor den Eispiraten gewarnt hatte. Sie hatten nichts zu verlieren und waren der berühmte, angeschlagene Boxer, der alles gegeben hat. Unser Spiel war heute viel zu verkrampft und wir hatten zu wenig Zug zum Tor. Am Sonntag fahren wir nach Crimmitschau und wollen dort alles klar machen", sagte EC-Coach Daniel Heinrizi nach dem Spiel. "Wir haben heute kämpferisch überzeugt und die Tore im richtigen Moment gemacht. Wir hatten viele Unterzahlsituationen, die wir gut überstanden haben", anaylsierte Crimmitschaus Trainer Fabian Dahlem das Spielgeschehen.

Die Gäste zeigten von Beginn an, dass es für sie ein Alles-oder-Nichts-Spiel war, denn mit einer Niederlage wäre die Serie zugunsten der Roten Teufel besiegelt gewesen. Die Eispiraten zeigten ein aggressives Forechecking, das den Hausherren gar nicht schmeckte und sie nicht ins Spiel kommen ließ. Mehr als zwei Konter durch Oppolzer, der eine starke Leistung zeigte, waren zunächst nicht drin. Beide Male hielt Ryan Nie jedoch die Schüsse. Auf der anderen Seite musste Jan Guryca in höchster Not gegen Schietzold (5.) und Heinisch (9.) klären, erst ab der 15. Minute kamen die Gastgeber besser auf. Das Tor sollte allerdings auf der anderen Seite fallen, auch wenn diesem wohl ein Foul von Fast an Lavallee vorausging, womit sich der Torschütze regelwidrig Platz für seinen Schuss zum 0:1 verschaffte.

Mit Beginn des Mittelabschnitts agierten die Hausherren gar mit zwei Mann mehr in Überzahl, zwei gute Chancen (Helms und Dorr) hielt jedoch Ryan Nie fest. Die Gäste warteten in der Folgezeit ab, wie die Roten Teufel reagieren würden, doch hier kam ganz einfach zu wenig von den Kurstädtern. Erst in der 32.Minute war Patrick Strauch mal durch nach einem langen Pass, seinen Schuss hatte der Goalie allerdings ebenfalls sicher. Eine Minute später die vielleicht größte Chance der Wetterauer, als Kyle Helms anstatt auf den freien Dorr zu passen selber schoss - allerdings den Torhüter traf. Auch drei Powerplays zugunsten der Hessen konnten im zweiten Drittel nicht genutzt werden, so dass es mit dem knappen Vorsprung der Gäste in die zweite Pause ging.

Warteten die gut 3.500 Fans ebenso wie Bad Nauheims Bürgermeister Armin Häuser, der mit seinem Sohn im Publikum weilte, auf ein bedingungsloses Aufbäumen der Mannschaft, so wurden sie zunächst enttäuscht. Stattdessen gingen die Eispiraten auf 2:0 in Front, als sie ihrerseits eine Überzahl mit einem fulminanten Distanzschuss von Reed nutzten. Nun schienen die Roten Teufel plötzlich aber hellwach: nach einer schönen Kombination bediente Pinizzotto von hinter dem Tor Daniel Oppolzer, der sich mit dem Anschlusstreffer für seine starke Leistung an diesem Abend belohnte. Mit einem strammen Distanzschuss schaffte Kevin Lavallee in der 57.Minute gar den Ausgleich, den es nun zu halten galt. Stattdessen waren aber alle Hausherren im Vorwärtsmarsch und kassierten nur 30 Sekunden später das dritte Tor. Die Hessen nahmen ihren Goalie vom Eis, ein Pressschlag von Pitt landete schließlich zum 2:4 im verwaisten Bad Nauheimer Tor.

EC Bad Nauheim - ETC Crimmitschau 2:3 (0:1, 0:0, 1:2)
Tore:
0:1 (18:41) Fast (Campbell, Pitt)
0:2 (42:39) Reed (Pitt, Fast) PP1
1:2 (43:34) Oppolzer (Pinizzotto, Lavallee)
2:2 (56:16) Lavallee (Oppolzer, Pinizzotto)
2:3 (56:46) Heinisch (Schietzold, Fast)
2:4 (59:37) Pitt (Reed, Fast) ENG
Strafminuten: ECN 4 + 10 (Götz) / ETC 12 + 10 (Hüfner)
Zuschauer: 3.490


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Freiburg trauert um seinen ehemaligen Verteidiger
Dennis Meyer aus dem Leben geschieden

​Der langjährige Eishockeyspieler Dennis Meyer hat sich im Alter von 44 Jahren das Leben genommen. ...

Vierte Kontingentstelle besetzt
Alex Tonge verstärkt die Heilbronner Falken

​Mit dem kanadischen Angreifer Alex Tonge haben die Heilbronner Falken die vierte Kontingentstelle für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 besetzt. Der 27-jährige Lin...

Troy Rutkowski nicht länger im Kader
Ex-KHL-Verteidiger Steven Seigo komplettiert Kassel Huskies

​Die Kaderplanung der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 ist abgeschlossen. Verteidiger Steven Seigo komplettiert das Rudel der Schlittenhunde....

Dritter Torhüter bei den Franken
Maxi Meier erhält Förderlizenz für Nürnberg Ice Tigers

​Maximilian Meier, Torhüter des ESV Kaufbeuren, wird zur kommenden Spielzeit 2022/23 mit einer Förderlizenz für den DEL-Club Nürnberg Ice Tigers ausgestattet. Der 22...

Förderlizenz der Straubing Tigers
Yuma Grimm spielt per Förderlizenz für den EV Landshut

​Der EV Landshut hat kurz vor dem offiziellen Start in die Saisonvorbereitung noch einmal Verstärkung bekommen. Kooperationspartner Straubing Tigers hat Stürmer Yuma...

Teaminterner Torschützenkönig
Dresdner Eislöwen verlängern mit Johan Porsberger

​Die Dresdner Eislöwen haben sich mit Johan Porsberger auf eine Vertragsverlängerung um eine weitere Spielzeit geeinigt. Mit 25 Toren in 50 Hauptrundenspielen war de...

Tschechischer Stürmer kommt von Orli Znojmo
ESV Kaufbeuren verpflichtet Stürmer Sebastian Gorčík

​Mit dem Tschechen Sebastian Gorčík hat der ESV Kaufbeuren nun auch seine vierte Kontingentstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der 26 Jahre alte Außenstürmer w...

Von Krefeld in die CHL
Luca Hauf wechselt zu den Edmonton Oil Kings

​Luca Hauf wird in der kommenden Saison ein neues Kapitel in seiner Eishockey-Karriere aufschlagen dürfen. Der 18-jährige Krefelder wurde im CHL-Import-Draft Anfang ...

Kanadier kommt aus Wien
Joel Lowry stößt zu den Kassel Huskies

​Der Kanadier Joel Lowry stößt zur kommenden Saison zu den Kassel Huskies und besetzt eine weitere Importstelle im Kader. ...