Rote Teufel gewinnen nach Krimi gegen RiesserseeEntscheidung zwölf Sekunden vor dem Ende

Der Moment des Videobeweises zum 2:0: die Scheibe war mehr als eine Sekunde vor der Drittelsirene im Tor. Oben ist die Uhr zu erkennen. (Foto: EC Bad Nauheim)Der Moment des Videobeweises zum 2:0: die Scheibe war mehr als eine Sekunde vor der Drittelsirene im Tor. Oben ist die Uhr zu erkennen. (Foto: EC Bad Nauheim)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Beide Teams haben sich nichts geschenkt, auch wenn es nicht viele Großchancen gab. Es war eine gute Leistung meines Teams, das alles gegeben hat“, alaysierte EC-Coach Petri Kujala das Spiel.

Es war das erwartet enge Spiel: Im ersten Drittel belauerten sich beide Teams förmlich und warteten auf Fehler des Gegners, so dass sich die Mannschaften mehr oder minder neutralisierten. Erst ab der fünften Spielminute übernahmen die Hausherren kurzzeitig das Geschehen und hatten in dieser Phase einige Torschüsse zu verzeichnen (u.a. durch Rajala, Dineen, Hofland), doch SCR-Goalie Sharipov hielt alles, was auf seinen Kasten kam. Die Bayern versuchten, dagegen zu halten und kamen ihrerseits zu einigen Torschüssen, die jedoch weitestgehend aus der Ferne oder zu unplatziert auf Mikko Rämö kamen, so dass der Finne nur wenig Abwehr-Mühen hatte. Somit blieb es bei einem torlosen ersten Abschnitt.

Auch im zweiten Durchgang blieb es zunächst dasselbe Bild, auch wenn die Gastgeber nach einer Strafe gegen Krestan ein Unterzahlspiel überstehen mussten, was sie mit Bravour erledigten. Aber auch die Roten Teufel bekamen Gelegenheit, mit einem Mann mehr zu agieren: Alanov scheiterte im Slot zwei Mal am SCR-Goalie, im nächsten Anlauf traf Krestan mit einem Schuss aus der Halbdistanz zum 1:0 (29.), womit die Bayern erstmals in dieser Punktrunde in Rückstand waren. Nun war es ein rassiges und temporeiches Eishockeyspiel: Garmisch musste mehr nach vorne tun, so dass sich Räume für die Hessen auftaten. Nick Dineen hatte hierbei die größte Chance auf das zweite Tor, nach einem Konter landete das Hartgummi genau in den Armen von Sharipov. Garmisch biss sich immer wieder in der EC-Defensive fest, so dass nur wenige Schüsse auf Mikko Rämö kamen. Besser machten es die Wetterauer, die in der letzten Spielminute noch einmal auf das Gaspedal drückten und durch Alanov exakt eine Sekunde vor dem zweiten Pausentee zum wichtigen 2:0 kamen. Zwar monierten die Bayern, dass die Uhr schon herunter gelaufen wäre, doch der Videobeweis bewährte sich schon zum zweiten Mal hintereinander, so dass Schiedsrichter Steffen Klau das Tor auch nach Videostudium (es waren noch exakt 1,4 Sekunden Spielzeit auf der Uhr zu sehen) anerkannte.

Im letzten Drittel mussten die Gäste ihr Heil im Vorwärtsgang suchen, doch die Hausherren verteidigten clever und konnten sich stets auf Mikko Rämö verlassen. Die Gastgeber waren dem dritten Tor nahe, spannend wurde es jedoch noch einmal, als Beck in der 50. Minute quasi aus dem Nichts zum Garmischer Anschluss traf. Die Roten Teufel hatten nicht ganz drei Minuten später durch Frosch einen Penaltyschuss, doch der Deutsch-Tscheche scheiterte an Sharipov und konnte den Sack somit (noch) nicht zumachen. Der Altmeister drückte noch einmal in Richtung Rämö, der nach Schüssen von Beck und Rimbeck die knappe Führung festhielt. Als SCR-Trainer Tim Regan seinen Goalie vom Eis nahm, war es Andreas Pauli, der 12 Sekunden vor dem Schlusspfiff ins leere Tor traf und die gut 2000 Fans erlöste.

„Es war ein enges Spiel, in dem wir mit dem 2:0 für Bad Nauheim eine Sekunde vor der zweiten Pause natürlich eine Hypothek mit in den letzten Durchgang nahmen. Im diesem Drittel haben wir dann ein wenig den Weg verloren und zuviele Fehler gemacht“, sagte SCR-Trainer Tim Regan nach dem Spiel.

Tore: 1:0 (28:36) Krestan (Rajala, Götz/5-4), 2:0 (39:39) Alanov, 2:1 (49:02) Beck (Vollmer, Wilhelm), 3:1 (59:48) Pauli (Kohl) ENG. Strafen: Bad Nauheim 6, Riessersee 6. Zuschauer: 2080.

DEL2 am Sonntag – Fünferpack von Ville Järeveläinen
Bayreuth Tigers entzaubern die Bietigheim Steelers

​Der Tabellenführer der DEL2 aus Kassel hielt sich auch gegen Crimmitschau schadlos, während die Verfolger aus Bietigheim, Freiburg und Bad Tölz allesamt teils deutl...

Die Siegesserie geht weiter
Kassel Huskies bezwingen die Eispiraten Crimmitschau

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele gegen die Eispiraten Crimmitschau knapp mit 4:5 zu Hause und 3:2 auswärts verloren gingen, wollten die Huskies im dritten Aufe...

Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert
Robin Weihager bleibt dem EV Landshut erhalten

DEL2-Vertreter EV Landshut hat in seinen Personalplanungen einen weiteren wichtigen Eckpfeiler gesetzt und Verteidiger Robin Weihager langfristig gebunden. Der 33-jä...

Offensivspektakel am Gutenbergweg
EV Landshut schlägt die Dresdner Eislöwen

Torfestival am Landshuter Gutenbergweg. Eine Partie mit hohem Unterhaltungswert entschied der EV Landshut gegen die Dresdner Eislöwen mit 8:5 für sich. Mann des Spie...

Sachsen behalten im Löwen-Duell die Oberhand
Dresdner Eislöwen siegen bei den Tölzer Löwen

Die Dresdner Eislöwen halten das kleine Fünkchen Hoffnung auf die Playoff-Teilnahme am Leben. Am Freitagabend setzten sich die Sachsen nach einer effektiven Vorstell...

DEL 2 am Freitag - Crimmitschau stoppt Abwärtstrend
Neunter Sieg in Folge für den EHC Freiburg

Das Tabellenschlusslicht aus Heilbronn zwang den Spitzenreiter aus Kassel beinahe in die Knie. Im Penaltyschießen setzten sich dann aber die Huskies durch. Die Freib...

Überzeugende Leistung
ESV Kaufbeuren bezwingt die Bayreuth Tigers

Zu gewohnter Zeit gastierten die Bayreuth Tigers in der erdgas-schwaben-arena. Für beide Teams war dieses Spiel eine Chance sich im Kampf um die Playoffs zu behaupte...

Neuzugang vom Höchstadter EC
Manuel Nix wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Der in Thüringen geborene Angreifer Manuel Nix schließt sich den Bayreuth Tigers an. ...

Trikotübergabe beim DEL2-Spiel gegen Landshut
Nikolas Linsenmaier knackt 500-Spiele-Marke für den EHC Freiburg

​Das Eishockey in Freiburg ist seit vielen Jahren ganz besonders auch mit seinem Namen verbunden: Am 19. August 1993 erblickte Nikolas Linsenmaier in Freiburg das Li...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 28.02.2021
EHC Bayreuth Bayreuth
7 : 4
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
2 : 7
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
8 : 5
Dresdner Eislöwen Dresden
Löwen Frankfurt Frankfurt
4 : 3
EHC Freiburg Freiburg
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
2 : 3
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
6 : 3
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
1 : 3
Heilbronner Falken Heilbronn
Dienstag 02.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Donnerstag 04.03.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2