Rote Teufel: Gerüstet für Spitzenspiel in Wolfsburg

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

"Ich glaube, dass wir uns vor keiner Mannschaft verstecken müssen." Der EC

Bad Nauheim, aktueller Tabellen-Zweiter der 2. Bundesliga, geht mit breiter Brust in das

Top-Spiel bei Spitzenreiter EHC Wolfsburg (Freitag 20 Uhr), der in dieser Saison in

zwei Spielen zwei Mal bezwungen wurde. Fünf der letzten sechs Begegnungen

haben die Roten Teufel gewonnen, dabei Verfolger wie den EV Duisburg und den SC

Bietigheim/Bissingen geschlagen. Motor der Badestädter ist derzeit die Reihe

mit Trevor Gallant, Jason Deleurme und Reemt Pyka, die durch ihre Treffer

maßgeblich an den jüngsten beiden Heimsiegen gegen die direkte Konkurrenz

beteiligt waren. Fehlen wird Brian Loney, der nach seiner Schulterverletzung Mitte

November spätestens nach der Länderspielpause den Anschluss gefunden haben

und zur alten Form auflaufen soll. Noch nicht dabei ist Jayson Meyer, der

Anfang kommender Woche zum Team stößt und die Verteidigung komplettieren wird. In

seinem Schlepptau bahnen sich weitere personelle Ergänzungen an: "Wir haben

Kandidaten im Auge", sagt Alleingesellschafter Hans Bernd Koal, ohne Namen zu

nennen. Es dürfte sich um Kontingentspieler für das Tor und den Angriff

handeln, um im Falle eines Ausfalls handeln zu können.

Am Sonntag (19 Uhr) empfangen die Roten Teufel den EC Bad Tölz.