"Rote Teufel" auf Erfolgskurs - Freitag Spitzenspiel in Landshut

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Hans Bernd Koal strahlt Selbstvertrauen aus, Peter Obresa spricht mit

breiter Brust: "Die Jungs überzeugen als Team. Unsere Stärke ist die

mannschaftliche Geschlossenheit", sagt der Alleingesellschafter des EC Bad Nauheim, während

sein leitender Angestellter im sportlichen Bereich für seinen personellen

Austausch vom Sommer nun in Form von Punkten reichlich belohnt wird. "Jetzt

sind die Voraussetzungen für ein echtes Spitzenspiel geschaffen", ließ der

Trainer angesichts eines Fünf-Punkte-Wochenendes (3:2 n.V. in Wolfsburg, 5:0 gegen

Bad Tölz) Vorfreude auf das Gastspiel in Landshut (Freitag, 20 Uhr)

erkennen. Obwohl die Roten Teufel gegenüber der Konkurrenz ein Spiel weniger

absolviert haben, konnte sich die Mannschaft um Kapitän Peter Allen bereits in der

Spitzengruppe hinter Landshut und Duisburg festbeißen.

Der Schlüssel zum Erfolg war am Wochenende in der Ausgeglichenheit der

Reihen zu finden. Hatte in Wolfsburg der nominell vierte Block mit zwei Toren

durch Philip Schumacher und Carsten Gosdeck die Verlängerung ermöglicht, so

konnte gegen Bad Tölz die Reihe um Center Patrick Vozar die ersten drei Treffer

auf ihrem Konto verbuchen.

Der Mann der Woche heißt dabei zweifelsfrei Doug Murray: Der Routinier

verwandelte bereits in der Vorwoche gegen den EV Duisburg als einziger der zehn

angetretenen Cracks einen Penalty, sicherte seinem Team in Wolfsburg durch ein

Tor in der Verlängerung einen Zusatzpunkt und brach zuletzt am Sonntag beim

5:0-Erfolg gegen Bad Tölz mit dem Führungstreffer den Bann in der 27. Minute.