Rosen für die Allstars - 1011 Zuschauer beim Frauenspiel

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das Ende einer erfolgreichen Saison drohte in den letzten Tagen zu platzen, doch mit großem Engagement verwandelten die Macher der Frauen-Mannschaft des ESC Moskitos Essen und deren Fanclub das ins Wasser gefallene Spiel gegen Herne in einen Event der besonderen Art. Seit Monaten wurde für dieses Spiel geplant, Presse, Verband und Fans wurden umworben, um einen neuen Zuschauerrekord beim Dameneishockey aufzustellen. Kurz vor der Zielgeraden konnte der planmäßige Derbygegner Herne allerdings keine spielfähige Mannschaft stellen und so drohte das hohe Ziel in einem Fiasko zu enden. Damit wollten sich die Verantwortlichen am Westbahnhof allerdings nicht zufrieden geben und setzten alle Hebel in Bewegung, um zumindest den Rekord zu ermöglichen und ein Spiel gegen eine Auswahlmannschaft stattfinden zu lassen. Eine beispiellose Hilfswelle rollte durch „Dameneishockeydeutschland“ und nachdem Ligenleiter Markus Schweers nach einem tollen Rahmenprogramm den Moskitos-Damen den Meisterpokal übergeben hatte, wurde es turbulent auf dem Eis.

Die Kulisse von 1011 „nicht zahlenden“ Zuschauern war für beide Teams schon etwas Besonderes. So taten sich beide Teams im ersten Drittel auch recht schwer. Das „Dreamteam“ des Abends auf Seiten der Moskitos sorgte für die Essener Führung. Nina Gregorius auf Vorlage von Caroline Sauer - die beiden waren heute für die Hälfte der zehn Tore verantwortlich. Sandra Gallittu glich allerdings kurz darauf für die All Stars aus und mit der Pausensirene überwand Sheena Wagaman die Essener Goaline „Granny“ Dreyer zum zweiten Mal. Die All Stars wollten sicherlich den Moskitos die erste Niederlage seit September 2004 beibringen. Chancen hatten die Moskitos auch im ersten Drittel schon reichlich, genutzt haben sie diese dann im Mittelabschnitt. Acht Tore in nur einem Spieldrittel hatten die meisten der 1011 Zuschauer lange nicht gesehen und teilweise spielten sich die Moskitos in einen Rausch. Zwischen der 21. und 34. Spielminute klingelte es teilweise im Minutentakt hinter der bemitleidenswerten Kim Behmenburg im Tor der All Stars. Zunächst schlugen wieder die Moskitos zu, Pass von Caro Sauer und Nina Gregorius zum erneuten Ausgleich. Ab der 25. Minute löste Nellie Lente das Dreamteam ein klein wenig ab und erzielte in der Folge zwei Treffer und drei Assists. Zunächst ein schöner Pass zu Dani Wiegel und die netzt zum 3:2 ein. Ganze sechs Sekunden saß Petra Schicks in der Kühlbox, da durfte sie bereits wieder aufs Eis, Nellie Lente schob zu Nadine Hoitz und deren trockener Schuss zappelt zum 4:2 im Netz. Es sollte noch besser kommen, Nadine Morbach und Yvi Reich hießen die Assistenten, das 5:2 in der 30. Spielminute durch Nellie Lente und der Zeiger war gerade 14 Sekunde weiter gerutscht, da war es Kapitän Yvi Reich die zum 6:2 einschoss.

Das 63 durch Sandra Gallittu konnte da den feiernden Fans den Spaß nicht mehr verderben, sie feierten lautstark „ihre Heldinnen“. Nina Gregorius und Nellie Lente erhöhten noch in diesem Drittel auf 8:3, und als dann noch die Kunde vom 2:1-Sieg der ersten Männer-Mannschaft in Bad Tölz die Runde machte, gab es kein Halten mehr. Auf den Rängen wurde bereits gefeiert, was das Zeug hielt, nur auf dem Eis galt es noch 20 Minuten zu absolvieren. Im letzten Drittel schlug dann wieder die Essenerinnen zu, zunächst Nina Gregorius mit ihrem vierten Treffer, und dann kam auch Caro Sauer noch zu ihrem Tor. Caro Sauer scheiterte noch mit einem Penalty an Kim Behmenburg, und Petra Schicks erzielte noch ein Tor für die All Stars. Am Ende bedankte sich die ganze Halle bei den Spielerinnen aus Brackwede, Solingen, Bergkamen und Düsseldorf. Mit einer Rose und viel Applaus wurden die Spielerinnen verabschiedet. Die Moskitos feierten noch Meisterschaft und Sieg mit ihren Fans. Nur der Rekordversuch ist nicht ganz geglückt.

Tore: 1:0 (8:23) Gregorius, C. Sauer 1:1 (9:50) Gallittu 1:2 (20:00) Wagaman, Schneegans, Wagner 2:2 (21:32) 3:2 (24:22) Wiegel, Lente 4:2 (25:20) Hoitz, Lente 5:2 (29:45) Lente, Reich, Morbach 6:2 (29:59) Reich, Hoitz, Lente 6:3 (30:28) Gallittu, Döbbe 7:3 (32:51) Gregorius, Kuriata 8:3 (33:55) Lente 9:3 (48:37) Gregorius, C. Sauer 10:3 (51:45) C. Sauer, Gregorius 10:4 (53:49) Schicks, Gallittu – bes. Vorkommnisse: 55:50 C. Sauer scheitert mit Penalty an Kim Behmenburg – Strafen: Moskitos 12, All Stars 10 – Zuschauer: 1011. (uv)