Riley Brace verlässt Towerstars - Kai Laux nimmt AuszeitTowerstars mit Personalproblemen

Brace im Dress der Towerstars (Foto: Imago) Brace im Dress der Towerstars (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während der neue Trainer Toni Krinner mit dem Einsatzwillen und der Moral der Mannschaft zu 100 Prozent zufrieden ist, zeigt er sich vom kanadischen Stürmer Riley Brace enttäuscht. "Er ist mehr oder weniger einfach abgedampft und hat uns so hängen lassen". Vor allem vor dem Hintergrund, dass man jetzt nicht einfach reagieren könne und wohl erst nach der Pause Ersatz finden könne, sei das enttäuschend. "Riley hätte ja seine Chance bei mir bekommen", zeigte sich der Trainer verwundert über den Abgang des Kontingentspielers.

Es gibt noch einen weiteren Abgang, hier ist der Hintergrund jedoch anders gelagert. Kai Laux bat die Clubführung um Verständnis, dass die Doppelbelastung von Towerstars und Ausbildung im heimischen Betrieb für ihn sehr schwer vereinbar sei. Er wird die Schlittschuhe bis auf weiteres komplett an den Nagel hängen und sich voll und ganz auf den Beruf konzentrieren.

Damit steht eine vierte Sturmreihe derzeit nicht zu Verfügung, zumal auch Simon Sezemski verletzungsbedingt nicht zur Verfügung steht. Um die laut Toni Krinner dringend benötigte 4. Sturmreihe wieder aufs Eis schicken zu können, soll ebenfalls bis nach der Pause die Bemühungen und Reaktionen abgeschlossen sein.