Rico Rossi bleibt der starke Mann am Ruder der EislöwenEislöwen planen nächste Saison mit Stichnoth/Rossi

Rico Rossi hat gut lachen – seine Dresdner Eislöwen stehen derzeit auf dem begehrten zehnten Rang.  (Foto: dpa/picture alliance)Rico Rossi hat gut lachen – seine Dresdner Eislöwen stehen derzeit auf dem begehrten zehnten Rang. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 54-Jährige Rossi hatte nach schwachen Saisonstart Ende September 2019 bei den Eislöwen angeheuert und führte die Mannschaft in die Pre-Playoffs. Seit 2014 war Rossi in Kassel engagiert und gewann mit den Huskies als Trainer die Meisterschaft.

Zu seiner Vertragsverlängerung sagte Rossi: „Mir macht die Arbeit am Standort Dresden unglaublich viel Spaß. Die Dresdner Eislöwen haben ein enormes Entwicklungspotential und ich freue mich, dass ich die Arbeit weiter fortsetzen kann. Im Sommer muss nun der Grundstein für die neue Saison gelegt werden.“

Glücklich über die Weiterbeschäftigung des Trainers ist auch Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf:  „Wir freuen uns, dass Rico Rossi ein weiteres Jahr in Dresden bleibt. Als wir die Trainerposition neu besetzen mussten, hat er nicht gezögert. Rico stand sofort zur Verfügung und hat, ohne große Forderungen zu stellen, die Herausforderung angenommen. Er hat die Mannschaft in der Saison entwickelt sowie gestärkt und sich vollkommen mit Dresden identifiziert. Mit Marco und Rico haben wir ein starkes Team, welches die Geschicke der Mannschaft leitet.“

Marco Stichnoth sieht die Personalentscheidung als Grundstein für die Zukunft: „Die Weiterverpflichtung von Rico Rossi ist eine sehr gute Basis für die Weiterentwicklung der Dresdner Eislöwen. Seine Ehrlichkeit und Souveränität sowie seine Leidenschaft für diesen Sport zeichnen ihn aus. Wir freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.“


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...

Alexander Dosch kommt aus Lindau
Erster Neuzugang bei den Lausitzer Füchsen

​Der erste Neuzugang der Lausitzer Füchse für die Saison 2024/25 ist perfekt. Alexander Dosch wird demnächst für den Zweitligisten aus Weißwasser stürmen....

Zwei Talente für die Roten Teufel
EC Bad Nauheim: Förderverträge für Tjark Kölsch und Rik Gaidel

​Förderverträge für Tjark Kölsch und Rik Gaidel U21-Förderverträge für zwei vielversprechende Talente: Tjark Kölsch (Jungadler Mannheim) und Rik Gaidel (Kölner Jungh...

6:2-Erfolg in Crimmitschau
Eisbären Regensburg folgen Kassel Huskies ins DEL2-Finale

​Nachdem die Eispiraten Crimmitschau am Freitag durch einen Sieg in Regensburg in der Halbfinal-Serie noch einmal verkürzt hatte, konnten die Eisbären am Sonntag ihr...

Eisbären Regensburg vergeben ersten Matchpuck
Kassel Huskies ziehen ins Finale der DEL2 ein

​Die Regensburger Eisbären mussten gegen die Eispiraten Crimmitschau eine unnötige 2:3-Niederlage einstecken und so kommt es am Sonntag zum sechsten Duell der Teams ...