Richtungsweisendes Wochenende für die Tölzer Löwen

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn am Freitagabend die Eispiraten aus Crimmitschau an die Peter-Freissl-Str. kommen, müssen die Tölzer Löwen wohl nach dem Gastspiel in Weiden erneut die ungeliebte Rolle des Favoriten tragen. Trotz der empfindlichen 3:9 Klatsche beim Hinspiel im Sahnpark erwarten die Fans im Isarwinkel einen Sieg gegen die Sachsen. Ob diese den "Buam" allerdings den Gefallen tun, auf Gedeih und Verderben loszustürmen, um sich dann von aufopferungsvoll kämpfenden Löwen auskontern zu lassen, ist mehr als fraglich. Es hat sich inzwischen herumgesprochen, wie es fünf der bisherigen sieben Gästeteams in der Wellblecharena ergangen ist, als sie sich bei einem leicht zu übertölpelnden Punktelieferant wähnten.

Geduldig wird man sein müssen gegen tief stehende Sachsen, und das Spiel wird man größtenteils machen müssen; eine ungeliebte Situation bei den konterstarken Hausherren. Vor allem aber müssen die Löwen ihre Chancenauswertung im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessern, wenn es mit der vollen Punktausbeute klappen soll. Andi Kruck darf nach seiner Boxeinlage gegen die Steelers bei diesem Unterfangen nicht mitwirken. Am Sonntag sind die Tölzer zu Gast im Allgäu bei den Kaufbeurer Joker. Diese haben zwar in Erwin Masek den derzeitigen Top-Scorer sowie mit Bud Smith und Patrick Yetman zwei weitere extrem torgefährliche Spieler in ihren Reihen, doch konnte die Joker-Devensive im Hinspiel den entfesselt aufspielenden Sturm nicht ansatzweise in den Griff bekommen. (orab)