Revanche nicht geglücktHeilbronner Falken

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Positiv aus Heilbronner Sicht kann man sagen, dass eigentlich nichts schlimmes passiert ist. Durch den unerwarteten Sieg am Freitag in Landshut konnte die Falken den Abstand auf Rang acht etwas verkürzen und die minimale Chance auf eine Play Off Teilnahme etwas erhöhen. Da auch die direkten Mitstreiter aus Weißwasser und Bad Nauheim heute nicht punkten konnten, bleibt zumindest der Abstand in der Tabelle stabil. Mit einer anderen Betrachtungsweise kann man den Käthchenstädter vorwerfen, dass sie das heutige Schwächeln der Konkurrenz nicht ausgenutzt haben.

Im ersten Drittel hatte man eigentlich das Gefühl, die Falken wollen und werden an den vorherigen Freitag nahtlos anknüpfen und erneut drei Punkte einfahren. Mit viel Zug zum Tor gestalteten sie das Spiel. Die Abwehr stand stabil und im Tor konnte Sinisa Martinovic die Schüsse allesamt abwehren. In der 12. Minute wurde auch die Anzeigentafel dementsprechend eingestellt. Auf Vorlage von Sachar Blank, der den Puck mustergültig auf Adriano Carciola ablegte, traf der Falkenstürmer per Direktabnahme und liess Pasi Häkkinen im Tor der Starbulls keine Chance zur Abwehr. Im Spielbericht wird Frantisek Mrazek als Torschütze angegeben, doch es war eindeutig der Mann mit der Rückennummer 19 der zum 1:0 und somit zum Stand nach den ersten zwanzig Minuten traf.

Das zweite Drittel begannen die Falken in Überzahl. Trainer Igor Pavlov meinte im Anschluss an das Spiel: „Wir hätten hier 2:0 in Führung gehen müssen, aber wir haben die gesamten zwei Minuten nichts gemacht.“ Wenig später rollte dann die Tormaschine der Starbulls an. Zunächst war es Robin Hanselko, der zum Ausgleich traf. In der 33. Spielminute konnten die bayerischen Gäste dann das Spiel komplett drehen, vielmehr Norman Hauner drehte das Spiel zu Gunsten seiner Mannschaft. Nach einem unnötigen Icing und dem daraus resultierenden Bully war es Hauner, der als schnellster reagierte und die Rosenheimer im Nachschuss mit 2:1 in Führung brachte. Nur 42 Sekunden später war es erneut Norman Hauner der auf 3:1 erhöhte. Beide Trainer sahen in den zweiten 20 Minuten die Wende des Spiels. Franz Steer meinte: „Im zweiten Drittel hatte Heilbronn Schwierigkeiten, in unser Drittel zu kommen. Wir haben das Mitteldrittel sehr gut zugemacht. Sicherlich war dies nicht schön anzusehen, aber für schön spielen bekommt man nichts.“ Igor Pavlov vermochte ihm nicht zu widersprechen: „Wir haben in den zweiten 20 Minuten nichts gemacht. Wir dürfen an der Bande und in den Ecken nicht die Scheibe verlieren. Unsere Stürmer haben ihre Durchsetzungskraft nicht ausgenutzt und wir haben insgesamt zu viele Zweikämpfe verloren. Vielleicht waren wir mit dem 1:0 schon zufrieden.“ Bis zur zweiten Drittelpause konnten die Rosenheimer noch weitere Chancen herausspielen, doch es blieb beim 1:3 aus Sicht der heimischen Falken.

Das letzte Drittel lässt sich mit „clever zu Ende gespielt“ sehr gut umschreiben. Zwar hatten die Falken noch einige Chancen, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Häkkinen war stets zur Stelle und hielt die Pucks fest. Da man dies wörtlich nehmen kann, boten sich den Falken auch keine Nachschusschancen. Gegen Mitte des Schlussabschnitts scheiterte beispielsweise Adriano Carciola aus kurzer Distanz an Häkkinen, der ab dem ersten und einzigen Gegentor unüberwindbar blieb. Die Starbulls konnten durch Tyler Mc Neely, der im Alleingang nach einem gewonnen Laufduell gegen Robert Hock traf und Stephan Gottwald im Powerplay auf 5:1 erhöhen.

Am kommenden Freitag müssen die Falken bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser antreten. Sollte der Valentinstag drei Punkte für die Unterländer bringen, kann man noch einmal die Chance auf eine Play Off Teilnahme erhöhen. Bei einer Niederlage und den dann erneut 14 Punkten Rückstand ist sehr wahrscheinlich das Play Down Ticket gebucht.

Tore:

1:0           12.   Frantisek Mrazek (Sachar Blank, PJ Fenton)

 

1:1           25.   Robin Hanselko (Robert Schopf, Leopold Tausch)

1:2           43.   Norman Hauner (Tyler Mc Neely, Shawn Weller)

1:3           43.   Norman Hauner (Tyler Mc Neely)

 

1:4           49.   Tyler Mc Neely (Shawn Weller)

1:5           51.   Stephan Gottwald (Dominic Auger, Andrej Strakhov)

 

Strafe:              Heilbronner Falken: 6 Minuten

                      Starbulls Rosenheim: 8 Minuten

Zuschauer:        1.166

Schiedsrichter:   Eric Daniels / Manuel Sörmann, Markus Jordan

DEL 2 am Montag - Ravensburg setzt Ausrufezeichen
Löwen Frankfurt bestätigen ihren Aufwärtstrend auch im Derby

Am für Eishockeyfans ungewohnten Montag standen drei Spiele auf dem Programm - unter anderem das hessische Derby zwischen Bad Nauheim und Frankfurt. Die Löwen konnte...

Knappe Kiste im Allgäu
ESV Kaufbeuren setzt sich knapp gegen die Lausitzer Füchse durch

Zu ungewohnter Zeit waren die Lausitzer Füchse zu Gast in der erdgas-schwaben-arena. Beide Teams brauchten Punkte, die Gäste wollten sich einen Weg aus dem Tabellenk...

Deutliche Angelegenheit
Ravensburg Towerstars fegen den EV Landshut vom EIs

Nur abseits des Feldes hatte der EV Landshut positive Nachrichten an diesem Abend zu vermelden. Auf dem Eis gab es nahezu keine positiven Erkenntnisse. Die verletzun...

Vertrag bis 2022 plus Option
Trainer Leif Carlsson verlängert beim EV Landshut

​Der EV Landshut hat die wichtigste Personalie für die DEL2-Saison 2021/22 frühzeitig geklärt. Cheftrainer Leif Carlsson steht auch in der Zukunft für den niederbaye...

Stürmer kommt von den Black Wings Linz
Andrew Kozek verstärkt die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben auf die zahlreichen Verletzungsausfälle reagiert und den kanadischen Stürmer Andrew Kozek verpflichtet. Der 34-Jährige war zuletzt b...

DEL2 am Samstag – Zweimal Overtime
Kassel Huskies siegen weiter

Die hessischen Vertreter aus Kassel und Frankfurt behielten in ihren Heimspielen deutlich die Oberhand. Die drei anderen DEL2-Partien des Tages verliefen knapper. Wä...

Leihgabe aus Augsburg
Niklas Länger wechselt zu den Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken freuen sich über die Verstärkung von U20-Nationalspieler Niklas Länger, der für den Rest der laufenden Saison 2020/21 das Falkentrikot überzi...

DEL 2 am Donnerstag - Bad Tölz wieder Zweiter
EV Landshut gelingt Befreiungsschlag

Der EV Landshut schoss sich den Frust von der Seele und punktet zum ersten Mal seit fünf Spielen wieder. Die Frankfurter Löwen fuhren einen deutlichen Auswärtserfolg...

Unglückliches Debüt für Hötzinger
Effektive Löwen Frankfurt entführen drei Punkte aus Kaufbeuren

Nach der Verletzung von Maximilian Meier reagierten die Verantwortlichen um Michael Kreitl und holten den nächsten Torhüter vom EV Füssen in die Wertachstadt. Man ho...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EV Landshut Landshut
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Sonntag 28.02.2021
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
EHC Freiburg Freiburg
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2