REV feiert ersten „Dreipfünder“ der Saison

Höchstadt  "Alligators" ohne Chance in BremerhavenHöchstadt "Alligators" ohne Chance in Bremerhaven
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In einer über weite Teile recht flotten Partie besiegten die Schützlinge von Trainer Peter Draisaitl die Lausitzer Füchse unerwartet klar und hoch verdient mit 4:1 (2:1/2:0/0:0) Toren. Vor allen Dingen die als Leistungsträger „deklarierten“ Kontingentspieler wussten in dieser Partie zu überzeugen. Bremerhavens Übungsleiter hatte in Einzelgesprächen „seine Jungs“ noch einmal entsprechend motiviert und ihnen das notwendige Selbstvertrauen eingeflöst, das einigen Spielern nach drei bitteren Niederlagen in Folge abhanden gekommen zu sein schien.


Mit Sicherheit hatte Draisaitl dabei die richtigen Worte gefunden, denn seine Mannschaft legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach 19 Sekunden hatte Dan Del Monte eine Riesenchance, die Gästekeeper Elwing aber entschärfen konnte. Als nicht geizig im Suchen von Torgelegenheiten erwies sich wenig später auch Bremerhavens Vorzeige Schwabe Dirk Wrobel, der aber ebenfalls am Lausitzer Goalie scheiterte. Der REV hatte nun mächtig den

Vorwärtsgang eingelegt und bedrängte mit Macht das Gehäuse der Gäste.

Pech, als nach einer tollen Kombination zwischen Peter Boon und Marian

Dejdar der Puck nur knapp das Gehäuse verfehlte und auch Pyka haderte in der 3. Minute mit Fortuna als er nur knapp verzog. Als Wikström,

ebenfalls noch in der 3. Minute, nach einem Stockschlag auf die

Sünderbank musste, schien das 1:0 für den REV nur noch eine Frage der

Zeit zu sein. Doch jetzt war es Martin Sekera, der nach einem krassen

Abwehrwehrfehler die Gunst der Sekunde nutzen konnte und mit einem

klassischen „Shorthander“ den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Doch

die Seestädter ließen sich durch diesen Rückstand nicht aus der Ruhe

bringen. Nach weiteren Chancen für Dejdar, Streu und Caudron war es in

der 13. Minute Radek Krzestan, der auf Vorlage von Moborg und Albrecht

für den hochverdienten Ausgleich sorgen konnte. Als die Gäste mit den

Gedanken bereits in der Kabine zu sein schienen, konnte Dylan Gyori nach Zuarbeit von Caudron und Del Monte in der 20. Minute den Führungstreffer für die Pinguine markieren.


Auch im Mittelabschnitt blieben die Hausherren das spielbestimmende

Team. Nach 45 Sekunden im Mittelabschnitt hätte Gyori den Vorsprung

weiter ausbauen müssen, doch Elwing verhinderte zunächst das Schlimmste

für seine Füchse. Kurz nachdem Gardner in der 23. Minute einen

gefährlichen Schuss von Kempf abgewehrt hatte war es J.F. Caudron, der

mit einem Sololauf das 3:1 erzielen konnte, nachdem er sich in der

neutralen Zone die Scheibe gesichert hatte. Nur wenige Minuten später

hätte Andreas Moborg nach einem ebenfalls sehenswerten Solo diesen

Treffer fast kopiert, doch diesmal war Elwing auf dem Posten. Der

Torsteher der Füchse stand auch in den nächsten Minuten im Fokus der

Aufmerksamkeit und verdiente sich ein Sonderlob nach guten Paraden gegen Bronilla und Boon. Fast hätte ein Missverständins in der 33. Minute den Pinguinen zum Nachteil gereicht, doch Moborg und Gardner konnten die Situation gerade noch retten. Retten konnte der wieder einmal sehr gut aufgelegte Gardner auch in der 34. Minute einen Riesenkracher von Anneck, den er sicher mit seiner Fanghand entschärfte. In der 39. Minute war dann aber wieder der REV an der Reihe. Als Elwing wegen Haltens eine Strafzeit produziert hatte, war es in der 39. Minute Dan Del Monte, der auf Vorlage von Caudron und Gyori das 4:1 markieren konnte.


Im Schlussabschnitt nahm der REV zunächst ein wenig die „Fahrt aus dem

Schiff“, doch die Gäste konnten diese kleine Auszeit nicht zu ihren

Gunsten nutzen. Danach spielte eigentlich nur noch der „Pinguin

Express“, der sich durch Hackert, Dejdar und Krzestan weitere sehr gute Chancen herausarbeiten konnte. Riesenpech hatte Marian Dejdar, als er in der 55. Minute nach einem Break nur den Pfosten traf. Den Schlusspunkt unter eine insgesamt recht unterhaltsame Partie setzte Weisswassers Kapitän Wikström, der nach einer Auseinandersetzung mit Boon mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe bedacht wurde.


Tore:

0:1 (4:38) Sekera (Bartlick); 1:1 (12:25) Krzestan (Moborg,

Albrecht); 2:1 (19:34) Gyori (Caudron, Moborg); 3:1 (23:13) Caudron

(Wrobel, Del Monte); 4:1 (38:53) Del Monte (Gyori, Caudron)


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Chernomaz neuer Trainer – Schan neuer Manager Sport
Neue sportliche Leitung bei den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers haben ihre sportliche Leitung neu aufgestellt. Rainer Schan ist nun Manager Sport. Als Trainer ist ab sofort Rich Chernomaz im Amt....

3:5-Heimniederlage gegen Selber Wölfe
Eisbären Regensburg bieten bisher schwächste Saisonleistung

​Im dritten Heimspiel in Folge gab es für die Regensburger Eisbären auch die dritte Heimniederlage. Diesmal mussten sich die Regensburger den Selber Wölfen mit 3:5 g...

DEL2 am Freitag: Füchse entscheiden Sachsenderby für sich
Ein Tor reicht Freiburg zum Sieg

​Bad Nauheim besiegt den ESVK, Freiburg gewinnt knapp gegen die Eispiraten aus Crimmitschau. Der EV Landshut muss sich den Krefeld Pinguinen geschlagen geben, währen...

Kanadischer Stürmer kommt von Västerviks IK aus Schweden
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Alexis D‘Aoust

​Die Eispiraten Crimmitschau sind aufgrund der zahlreichen Verletzungen im Team und der sportlichen Situation noch einmal auf dem Spielermarkt aktiv geworden und hab...

Topscorer verlängert
Max Faber bleibt bei den Kassel Huskies

​Der aktuelle Huskies-Topscorer und punktbeste Verteidiger in drei der letzten vier DEL2-Spielzeiten bleibt den Schlittenhunden erhalten: Max Faber wird auch in der ...

5:6-Niederlage nach 4:1-Führung
Unglücklicher Auftritt der Eisbären Regensburg gegen Bad Nauheim

​Nach der 3:4-Derbyniederlage am vergangenen Freitag gegen den EV Landshut, wollten die Regensburger Eisbären im zweiten Heimspiel des Wochenendes gegen den EC Bad N...

DEL2 am Freitag: Füchse siegen im Penaltyschießen gegen Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen feiern 7:1-Sieg gegen Crimmitschau

​Kassel sichert sich den Sieg spät, während der EC Bad Nauheim gegen die Selber Wölfe einen schwarzen Tag erwischt. Dresden deklassiert die Eispiraten, Freiburg sieg...

3:4-Niederlage für den Aufsteiger
Eisbären Regensburg verlieren verdient gegen Landshut

​In der mit 4712 Zuschauern ausverkauften Donau Arena kam es zum Derby zwischen den Eisbären Regensburg und dem EV Landshut. Am Ende behielten die Niederbayern mit 4...

25-Jähriger kommt von den Tulsa Oilers
US-Boy Jack Doremus geht für den EVL auf Torejagd

​Der EV Landshut hat seine fünfte Kontingentstelle im aktuellen DEL2- Kader besetzt und den US-Amerikaner Jack Doremus verpflichtet. Der 25-Jährige ist am Donnerstag...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 02.12.2022
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EV Landshut Landshut
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Selber Wölfe Selb
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Sonntag 04.12.2022
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
EV Landshut Landshut
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Selber Wölfe Selb
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Bayreuth Tigers Bayreuth
Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter