Rekordspieler Krull wird Teambetreuer der Heilbronner Falken"Wir sind hier heimisch geworden"

Torhüter für 17 Minuten: Fabian Krull - Foto: Ulrike FreierTorhüter für 17 Minuten: Fabian Krull - Foto: Ulrike Freier
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie der DEL2 Klub am Freitag mitteilte, wird Rekordspieler Fabian Krull seine aktive Karriere beenden. Nach 408 Partien im Trikot der Falken wird der 30-Jährige nun Teambetreuer. „Für mich war immer klar, dass Fabian den Falken in irgendeiner Funktion nach seiner aktiven Karriere erhalten bleibt“, erklärt Manager Atilla Eren. „Er hat sich so viele Verdienste um das Heilbronner Eishockey erworben, ist hier heimisch geworden und identifiziert sich mit dem Verein, der Stadt und der Region.“

Für Krull waren die Falken der erste Ansprechpartner: „Das vergangene Jahr ist für mich nicht so gut gelaufen. Unter Trainer Mannix Wolf saß ich zumeist nur auf der Bank und bekam wenig Eiszeit. Damals kam mir der Gedanke, dass ich dem Team als Betreuer vielleicht mehr helfen könnte und ich sprach Atilla Eren darauf an.“ Am Ende der Saison setzte er sich dann erneut mit dem Manager zusammen und die Pläne konkretisierten sich. Krull: „Allerdings stand damals auch noch im Raum, dass ich weiterhin spiele.“ Denn zu diesem Zeitpunkt war nicht klar, ob die Falken in der DEL2 oder in der Oberliga an den Start gehen würden. „Ich telefonierte dann mit Coach Fabian Dahlem, aber er konnte mir nicht genau sagen, wie es weitergeht, da auch er erst die Ligazugehörigkeit abwarten wollte.“

Nach dem überraschenden Aus der Freezers und dem möglichen Nachrück-Szenario in die DEL2 stand für Krull fest, dass er nicht noch einmal eine Saison wie vergangenes Jahr durchmachen wollte. Obwohl er Angebote von DEL2-Vereinen und aus der Oberliga bekam, zog er das Angebot, zukünftig als Betreuer zu arbeiten, vor. „Ich wollte einfach nicht mehr umziehen. Meine Familie und ich sind hier heimisch geworden, wir haben ein Haus gekauft, alle Freunde sind hier. Ich wollte nicht irgendwo nochmals temporär von vorne beginnen.“

Eren sieht die jetzige Konstellation als Glücksfall: „Für uns ist Fabian die Idealbesetzung auf dieser wichtigen Position. Er wird weiterhin sehr nahe an der Mannschaft sein und ist bereits jetzt mit viel Herzblut dabei. Ähnlich äußert sich Coach Dahlem: „Ich bin glücklich, dass er unser Angebot angenommen hat und weiterhin der Organisation der Falken angehört. Er hat sich als Spieler stets in den Dienst der Mannschaft gestellt, umso wichtiger ist, dass er jetzt dabeibleibt. Für mich ist das ein weiterer Schritt hin zur Professionalisierung des Klubs.“

Auch wenn er zukünftig dann nicht mehr die eigenen Schuhe, sondern die der Mannschaft schnürt und schleift, die Verdienste des Verteidigers sollen auf alle Fälle noch gebührend gewürdigt werden. „Im Vorbereitungsspiel daheim gegen Sonthofen am 2. September wird er offiziell verabschiedet. In welcher Form, darüber werden wir uns noch Gedanken machen“, sagt Eren.

Der gebürtige Berliner freut sich jedenfalls auf seine neue Aufgabe: „Ich werde für Leib und Wohl der Spieler sorgen, damit sie ihre Top-Leistungen in den Partien abrufen können.“ Für wie lange? „Ich lasse jetzt erst einmal alles auf mich zukommen und schaue, wie viel Spaß es macht, dann werden wir weitersehen.“