Regensburger Eisbären unterliegen im Derby gegen Straubing knapp

Regensburg: Eisbären scheitern an Rostislav HaasRegensburg: Eisbären scheitern an Rostislav Haas
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 4.961 Zuschauern verloren die Eisbären Regensburg das gestrige Derby gegen die

Tigers aus Straubing. Dabei gingen die Oberpfälzer bereits in der neunten

Minute durch ein Überzahltor von Mark Woolf mit 1:0 in Führung, die Vorlagen

kamen von Sven Gerike und Jason Miller. Das Spiel war relativ ausgeglichen,

die Gäste kamen im ersten Drittel jedoch zu keinem Torerfolg. Das sollte

sich allerdings im Mittelabschnitt ändern. In der 26. Minute konnte Stefan

Mann nach Assists von Hede und Batherson zum Ausgleich einnetzen. Die Partie

verwandelte sich nun zu einer Art Katz und Maus-Jagd. Denn schon in der

28. Minute konnten die Hausherren durch einen wunderbar herausgespielten

Treffer von Andreas Dörfler wieder mit 2:1 in Führung gehen. Bazany und

Setzer sorgten dafür, dass der Puck zum richtigen Mann kam. Richtig heiß

wurde es dann, als die Niederbayern nur fünf Minuten später erneut zum

Ausgleich kamen. Wieder war es Stefan Mann (33.), nach Vorlage von Sepp

Lehner.

Im letzten Drittel wurde das Spiel immer dramatischer. Extrem gute

Torchancen auf beiden Seiten, doch die Stürmer fanden in den beiden

Torhütern ihren jeweiligen Meister. Als dann die ganze Arena bereits mit der

Verlängerung rechnete, passierte das für knapp 5000 Fans Unfassbare: Trevor

Gallant schaffte es nach einer unübersichtlichen Lage vor dem Cavallin-Tor

86 Sekunden vor Schluss das 2:3 für seine Tigers zu erzielen. Während die

Straubinger Fans feierten, verließen bereits die ersten Eisbären Fans

mit hängenden Köpfen das Stadion. Nun gilt es für die Regensburger am

Freitag in Weißwasser wieder Punkte einzufahren, um im Rennen um die ersten

vier Plätze weiter mit von der Partie zu sein. (N.Schichtl)