Regensburg: Eisbären scheitern an Rostislav Haas

Regensburg: Eisbären scheitern an Rostislav HaasRegensburg: Eisbären scheitern an Rostislav Haas
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim gestrigen Heimspiel gegen die Wild Wings aus Schwenningen verpassten

die Regensburger Eisbären mit einer unnötigen 1:2-Niederlage den Sprung an die

Tabellenspitze der 2. Bundesliga. 2230 Zuschauer sahen dabei ein Spiel, in

dem sich beide Teams im Auslassen bester Torchancen übertrumpften.

Im ersten Drittel spielten die Eisbären vor allem unkonzentriert, mit

Fehlpässen und Mangel an Spielübersicht. Der guten Leistung von Torhüter

Mark Cavallin war es zu verdanken, dass das Tor von Wally Schreiber in der

12. Minute zur Führung der Gäste auch das einzige blieb.

Erst im zweiten Abschnitt des Spiels wachten die Hausherren auf und kamen zu guten

Torchancen, die jedoch allesamt vom überragenden Wild Wings-Goalie Rostislav

Haas pariert wurden. Der von den Eisbären ausgeübte Druck wurde sogar in

Unterzahl fortgesetzt und schließlich gelang Mark Woolf (34.) bei 4-5 der

Ausgleichstreffer. Doch so gut die Chancen auch waren, es wollte kein

weiterer Treffer mehr fallen.

Im letzten Drittel ging es so weiter, wie es davor aufgehört hatte: Chancen

über Chancen für die Eisbären. In der 53. Minute durften die mitgereisten

Fans aus Baden-Württemberg dann nochmals jubeln, als Gregor Thoma

überraschend eine der wenigen Gelegenheiten für die Wild Wings nutzte und

die 2:1-Führung für die Gäste perfekt machen konnte. Die Regensburger

kämpften bis zum Ende, hatten in der letzten Minute sogar eine 6-3-Überzahl.

Doch Haas hatte an diesem Tag einfach vor, die Stürmer zur Verzweiflung zu

bringen und sicherte so den Auswärtssieg seines Teams.